Was besagt in der Fussball-Bundesliga die 50+1-Regel?

safranes · 19. August um 09:09

Nach dem gestrigen Eröffnungsspiel sprach der DFB-Präsident immer von der 50+1-Regel ohne das näher zu erläutern.

Worum geht es denn eigentlich bei dieser 50+1-Regel?

 

Antworten

Husky09 · 19. August um 10:34 · 0x hilfreich

Nach dieser Vorschrift ist es nicht möglich,die Stimmenmehrheit bei Kapitalgesellschaften zu übernehmen, in die Fußballvereine ihre Profimannschaften ausgegliedert haben. Erlaubt ist hingegen, dass sich die Mehrheit des Kapitals im Besitz privater Investoren befindet.

Mehlwurmle · 19. August um 10:14 · 0x hilfreich

Bei der 50+1 Regel geht es darum, dass ein Fußballverein nicht mehrheitlich in Besitz eines Investors sein darf.

 

Von dieser Regel gibt es aber auch definierte Ausnahmen, wie beispielsweise für VfL Wolfsburg und Bayer Leverkusen und neuerdings Hannover 96. Wenn ein Investor über sehr lange Jahre (20 Jahre meines Wissens) den Verein dauerhaft und wesentlich finanziell unterstützt, darf dieser dann auch die Mehrheit an der/oder die komplette Profi-Gesellschaft erwerben.

 

Ansonsten muss die Stimmenmehrheit (an der meist ausgelagerten Profi-Gesellschaft) immer beim Sportverein liegen.

 
 

Schlaufuchs-Suche

 
Suchbegriff