Was bedeutet die Redewendung "den Kürzeren ziehen"?

sibelkes · 09. September um 23:01

Wo hat die Redewendung "den Kürzeren ziehen" ihren Ursprung?

 

Antworten

Alex.K · 10. September um 17:32 · 0x hilfreich

Das Los entscheidet, auch heute noch häufig:

Aus einer Hand mit vier gleichlangen und einem etwas kürzeren Streichholz verliert derjenige, der das "kürzere zieht". Die Anzahl 5 ist natürlich variabel, je nach Anzahl der Teilnehmer des Verfahrens.

Husky09 · 10. September um 15:10 · 0x hilfreich

Das Losen hatte seit dem Altertum den Rang eines Gottesurteils bei strittigen Rechtsfragen. Dabei gab es verschiedene Verfahren, wie etwa das Würfeln oder das Abzählen von Knoten. Die Redensart bezieht sich auf den Brauch, aus einer gewissen Anzahl von Grashalmen von den streitenden Parteien jeweils einen herausziehenzu lassen. Wer den längeren Halm zog, hatte gewonnen und derjenige, der den kürzeren zog, folgerichtig verloren.

doern · 10. September um 09:45 · 0x hilfreich

Wer den kürzeren zieht verliert

bs-alf · 09. September um 23:25 · 0x hilfreich

Ein alter Brauch aus dem Altertum,

einen Grashalm von den sich streitenden Parteien ziehen zu lassen.

Wer den den kürzeren zog, hat verloren. 

tastenkoenig · 09. September um 23:24 · 0x hilfreich

Wenn man früher in einem Rechtsstreit keine Lösung finden konnte, hat man das Los entscheiden lassen. Wer dann das kürzere Hölzchen zog, hatte das Nachsehen.

 
 

Schlaufuchs-Suche

 
Suchbegriff