Warum haben Glasflaschen gewölbten Boden?

Wuestengecko · 25. März um 07:58

Hallo. Bei vielen Glasflaschen, z.b. Champagner, Mineralwasser, Bier usw. ist der Boden der Flasche nach innen gewölbt. Warum ist das so?

 

Beste Antwort

s125817 · 25. März um 09:37 · 1x hilfreich
Beste Antwort

In einer Flasche entsteht durch die Gärung (Hefe vergärt Zucker zu Kohlendioxid), beim Mineralwasser durch die im Wasser gelöste Kohlensäure, die wieder ausgast, ein immenser Druck von bis zu 8 bar. Diesen Druck muß die Flasche an ihrer schwächsten Stelle aushalten können - dem Boden. Ist der Druck zu groß - ein Sektkorken wird beim Öffnen immerhin auf 40 km/h beschleunigt, eine Wasserflasche würde um die fünfzig Meter weit fliegen -, schlägt es der Flasche zuerst den Boden aus. Ist dieser aber gewölbt, verteilt sich der Druck besser auf die Außenwände, und die Flasche geht nicht kaputt.

Auch bei anderen Flaschen, wo nichts (mehr) gärt, sorgt der gewölbte Boden für mehr Stabilität: Beim Verkorken entsteht ein sogenannter Verschließdruck, der doppelt so hoch sein kann wie in einem Autoreifen. Wird der Korken in die Weinflasche gepreßt, muß die Flasche kurzzeitig 4 bar aushalten können.

Antworten

anthonius · 26. März um 14:04 · 0x hilfreich

Der Glasboden macht die Flasche stabiler, besonders wenn ein innendruck vorliegt (hampagner etc).

FoXCaN · 25. März um 16:47 · 0x hilfreich

von wegen der allg . stabilitaet sind die kunststofflschen im ganzen überall etwas gewellt .es muß sowohl der innere als auch der äußere druck kompensiert werden . die ersten 2CV = enten , waren mit glattem blech und ewig verbeult - dann nahm man welliges blech und es war stabiler .

swinxx · 25. März um 15:58 · 1x hilfreich

Der Böden ist gewölbt damit die Flasche stabiler ist. So verteilt sich der Druck besser (auf die Flaschenwände...).

 

Lg

axfrimm · 25. März um 10:29 · 1x hilfreich

Damit sich der Fruchtsaftinhalt am Boden nicht nach unten absetzt. Und damit Sevicekräfte besser zupacken können.

s125817 · 25. März um 09:37 · 1x hilfreich
Beste Antwort

In einer Flasche entsteht durch die Gärung (Hefe vergärt Zucker zu Kohlendioxid), beim Mineralwasser durch die im Wasser gelöste Kohlensäure, die wieder ausgast, ein immenser Druck von bis zu 8 bar. Diesen Druck muß die Flasche an ihrer schwächsten Stelle aushalten können - dem Boden. Ist der Druck zu groß - ein Sektkorken wird beim Öffnen immerhin auf 40 km/h beschleunigt, eine Wasserflasche würde um die fünfzig Meter weit fliegen -, schlägt es der Flasche zuerst den Boden aus. Ist dieser aber gewölbt, verteilt sich der Druck besser auf die Außenwände, und die Flasche geht nicht kaputt.

Auch bei anderen Flaschen, wo nichts (mehr) gärt, sorgt der gewölbte Boden für mehr Stabilität: Beim Verkorken entsteht ein sogenannter Verschließdruck, der doppelt so hoch sein kann wie in einem Autoreifen. Wird der Korken in die Weinflasche gepreßt, muß die Flasche kurzzeitig 4 bar aushalten können.

 
 

Schlaufuchs-Suche

 
Suchbegriff