Warum gefriert warmes Wasser schneller als kaltes?

wieso · 19. Juni um 23:12

Warum gefriert warmes Wasser schneller als kaltes?

Antworten

kiritiano · vor 2 Stunden · 0x hilfreich

Allerdings müssen die Minusgrade schon im sehr niedrigen Bereich liegen , sonst klappt das nicht .

Han.Scha · 21. Juni um 10:19 · 0x hilfreich

Man könnte ja einfach die Mengen des warmen, kalten und gefrorenen Wassers bestimmen, um so einen Verdunstungseffekt zu erkennen. Die Molekülbewegung wird bei kaltem und bei warmen Wasser vermindert. So kommt es zum Gefrieren.

Wahrscheinlicher ist, das in kaltem Wasser mehr Luft gelöst ist, als im warmen. Die gelöste Luft "bremst" das Gefrieren. Auch erhitztes und zwischenzeitlich abgekühltes Wasser gefriert schneller, als immer kalt gebliebenes.

Die Erklärungen von "faro" halte ich für blanken Unsinn, bar jeder physikalischen Grundkenntnisse.

faro · 20. Juni um 11:16 · 0x hilfreich

Wenn man heißes Wasser bei Minusgraden in die Luft wirft, gefriert es schlagartig.

 

Es gibt viele Theorien. Folgende finde ich persönlich am besten: 

 

Die Verdunstung (von flüssig in gasförmig) ist bei heißem Wasser stärker als bei kaltem Wasser. Die Moleküle bewegen sich mehr und daher ist mehr Energie vorhanden für den Phasenübergang. Wenn die Umgebungstemperatur unter 0 °C ist, dann beginnt der Phasenübergang von flüssig zu fest.

Ein Teil des warmen Wassers verdunstet, sodass weniger Wasser  im flüssigen Zustand vorliegt. Somit muss bei kaltem Wasser  mehr Energie für das Gefrieren aufgewendet werden, da einfach die Wassermenge größer ist.

porske · 20. Juni um 09:47 · 0x hilfreich

Die Molleküle in warmen Wasser sind schneller in Bewegung. Durch die Wärme entsteht dabei aber weniger Reibung, deshalb gefriert es schneller als kaltes wasser dessen Molekühle Träge sind

tastenkoenig · 19. Juni um 23:27 · 0x hilfreich

Das ist so allgemein nicht richtig. Der sog. "Mpemba-Effekt" tritt nur unter bestimmten Bedingungen und auch da nur in gut 1/3 aller Fälle auf.

 

Die Ursache: kurz, man weiß es nicht.

 

Eine Vermutung ist, dass das warme Wasser schneller verdampft und somit die zu gefrierende Wassermenge geringer ist als die von vornherein kältere. Allerdings nimmt die "Erfolgsquote" im Versuch zwar ab, wenn man mit Deckeln arbeitet, aber sie sinkt nicht auf Null. Insofern wird es vermutlich noch andere Einflussfaktoren geben.

 
 

Schlaufuchs-Suche

 
Suchbegriff