Stimmt es, dass viel Lesen schlecht für die Augen ist und zu Kurzsichtigkeit führt?

anthonius · 02. Juni um 11:04

Ich habe das gelesen, gerade für Bildschrimarbeit. Eine richtige Studie dazu konnte ich aber noch nicht finden, kennt jemand Daten dazu?

Antworten

sibelkes · 16. Juli um 15:35 · 0x hilfreich

Ständige Bildschirmarbeit  ohne Ablenkung der Augen und lesen bei schlechtem Lich und bei Geruckel zB. im Bus schadet den Augen und die Sichtigkeit verändert sich wenn es ein Dauerzustand ist.

swinxx · 09. Juni um 19:44 · 0x hilfreich

Das kommt auch immer stark auf die richtige Beleuchtung an kann ich nur dazu sagen...

porske · 07. Juni um 10:29 · 0x hilfreich

Wenn man sehr viel liest, können die Augen durchaus Schaden nehmen

delphin63 · 06. Juni um 20:08 · 0x hilfreich

Ist möglich da deine augen konzentriert den Buchstaben bzw den Wörtern Sätzen folgen identifizieren und sie so sehr angestrengt sind das sie anfangen zu schwächeln

doern · 05. Juni um 09:27 · 0x hilfreich

Lesen aus einem Buch kann die Augen bei schlechtem Licht schädigen. Lesen auf Bildschirmen kann, muss aber nicht schädlich sein

melgarejo1975 · 04. Juni um 10:42 · 0x hilfreich

es gibt verschiedene studien darüber aber ich würde sagen das es stimmt..

Wuestengecko · 03. Juni um 08:12 · 0x hilfreich

wenn es eine Studie gibt, dann gibt es auch eine Gegenstudie...

 

Mein Augenarzt sagt immer, wer zu lange konzentriert auf den Bildschirm schaut, der vergisst das Blinzeln und das führt letztendlich zu Augentrockenheit. Daher den Augen oftmals eine Abwechslung gönnen vom Bildschirm und in die Ferne sehen oder Augen für Momentchen schließen. Ansonsten kann zu langes Bildschirmarbeiten den Augen schaden.

Mehlwurmle · 02. Juni um 18:30 · 0x hilfreich

Ein richtiges Buch lesen bringt auf jeden Fall mehr Vorteile mit sich, als es Nachteile hat.

 

Bei Bildschirmen ist es schon wieder was anderen, allein durch das (zwar nicht bewusst wahrnehmbare, aber vorhandene) flimmern.

Bei einem Buch macht sich im Zweifelsfall der Körper bemerkbar, wenn es zu viel ist.

Durch die künstliche Lichstrahlung bei Bildschirmen funktioniert dort dieser Mechanismus nicht mehr (so gut).

Axxeva · 02. Juni um 15:12 · 0x hilfreich

Generell würde ich sagen, dass richtiges Licht eine der Wichtigsten komponenten ist beim Lesen. Wie mein Vorschreiber bereits gesagt hat: Jede Studie hat eine andere Studie, welche die erste widerlegen will. 

s125817 · 02. Juni um 14:22 · 0x hilfreich

Viel Lesen ist nicht per se schlecht für die Augen. Es kommt darauf an, den Augen immer wieder auch die Möglichkeit der Entspannung zu geben, also in die Ferne blicken etc. Ansonsten verkrampfen die Augenmuskeln wie jeder andere Muskel, und sie sind nicht so flexibel/reaktionsfähig.

 

Einfach mal ausprobieren: Eine Weile konzentriert auf etwas in der Nähe schauen, dann in die Ferne schauen. Die Entspannung sollte schnell spürbar sein.

 

Sollte es eine Studie dazu geben, gibt es garantiert auch eine Studie, die das Gegenteil beweist. Also vollkommen sinnlos, danach zu suchen.

 
 

Schlaufuchs-Suche

 
Suchbegriff