Moos auf der Kastanie - Baum krank?

anthonius · 04. März um 14:47

Hallo, auf dem Kastanienbaum im Garten wächst schon länger Moos. Ist das schlimm und muss man das entfernen? Oder ist der Baum krank?

Antworten

Bonze66 · 10. April um 18:42 · 0x hilfreich

Moos tut deinem Baum nichts,es wächst meist an der dem Regen zugewanten Seite

Wuestengecko · 22. März um 17:00 · 0x hilfreich

Geh mal in den Wald und schau dich da um. Dort gibt es reichlich Bäume mit Moos am Stamm. Das ist Lauf der Natur. Krank wird der Baum selten davon. Einfach beobachten, wie sich das entwickelt.

Seven7 · 14. März um 14:10 · 0x hilfreich

Nein der Baum ist nicht krank ich würde es belassen.

porske · 09. März um 11:25 · 0x hilfreich

Nein er ist nicht Krank

maik.zuck · 07. März um 14:11 · 0x hilfreich

Moos am Baumstamm zeigt die Hauptwindrichtung an unter der der Baum liegt. Es ist normal, dass sich dort Moos ansetzt, weil Wind und Wasser dort zusammenkommen. Erst wenn die Blätter sich verfärben und es Anzeichen für einen Mottenbefall gibt, muss reagiert werden.

Taes · 05. März um 22:12 · 0x hilfreich

moos hat wohl mit westseite oder so nix zu tun... die feuchtigkeit spielt eine rolle... moos muss den baum nicht unbedingt schaden.. aber könnte dazu beitragen das der baum anfängt zu faulen... natur halt... wenn es dich stört dann mach es weg :-).. moos auf bäumen kann auch toll aussehen..

s125817 · 04. März um 19:47 · 0x hilfreich

Ob der Baum gesund ist, kann ich nicht sagen. Moos ist jedenfalls kein Indikator dafür und auch keine Krankheit selbst. Dieses wächst nur, wenn der Baum durch Regen regelmäßig feucht gehalten wird - deshalb immer auf der Westseite. Entfernen hat also keinen Sinn, da es genauso regelmäßig nachwachsen würde. Im übrigen ist es ein relativ guter Schutz und auch für das Mikroklima der Baumrinde ganz gut. Lernt man alles im Heimatkunde- oder Schulgartenunterricht, Klasse 1-4.

 
 

Schlaufuchs-Suche

 
Suchbegriff