Für wen lohnt sich heutzutage noch ein Bausparvertrag?

kiritiano · 17. April um 06:32

In den jetzigen Zeiten des Niedrigzinses bleibt beim Bausparen ledeglich zu profitieren von der Arbeitnehmersparzulage. Lohnt sich das überhaupt noch einen Bausparvertrag abzuschließen?

Antworten

swinxx · 19. April um 19:58 · 0x hilfreich

Naja ein bisschen mehr bekommst du schon noch raus wenn der Bausparer ausläuft (vor allem mit er staatlichen Prämie). Viel ist es aber nicht mehr - also mit "damals" kann man es nicht mehr vergleichen

sibelkes · 17. April um 23:50 · 0x hilfreich

Als spontane Reaktion zum Abschluss eines Bausparvertrages taugt er nicht mehr. Häuslebesitzer sehen das sicher in dieser Niedrigzinsphase anders. Die Wenigverdiener können über die Sparzulage  etwas profitieren , allerdings sind die Abschlussgebühren zu beachten. Deshalb würde ich sagen , erstmal den Profi konsultieren.

s125817 · 17. April um 15:13 · 0x hilfreich

Für die Bausparkassen. Sonst hätten sie dieses Produkt längst aus dem Angebot genommen.

NiciW · 17. April um 11:07 · 1x hilfreich

Ein Bausparer lohnt sich nach wie vor für jeden, der Immobilien besitzt oder eine Immobilie erwerben möchte. Bausparer sind derzeit die einzige Möglichkeit, sich die niedrigen Finanzierungszinsen für Finanzierungsvorhaben (auch Umschuldungen bei Konditionenapassungen) in der Zukunft zu sichern.

 

Da Du die Arbeitnehmersparzulage angesprochen hast, gehe ich jedoch nicht von größeren Finanzierungsvorhaben aus, da diese staatliche Zulage nur "Geringverdienern" zu Gute kommt.

 

Aber auch hier kann sich für "ängstliche" Sparer ein Bausparer lohnen. Die aktuellen Tarife fast aller Bausparkassen zahlen zwar derzeit niedrige Zinsen, diese steigen jedoch automatisch, wenn sich das aktuelle Zinsniveau wieder ändert. Allerdings sollte da unter Umständen doch lieber zu einem breit aufgestelltem Fonds gegriffen werden. Hier ist zwar theoretisch ein Toralverlust des Geldes möglich, jedoch nicht sehr wahrscheinlich.

doern · 17. April um 10:55 · 0x hilfreich

Für niemanden mehr.
Ein Bausparvertrag startet immer im Minus. Erst nach einigen Raten fängst du wirklich an zu sparen, mit den ersten paar Raten werden Gebühren und Provisionen bezahlt.

Die minimalen Zinsen die du irgendwann mal auf dein Guthaben bekommst, werden insgesamt kleiner sein.

Aufs ganze gerechnet macht man im Moment mit einem Bausparvertrag ein dickes Minus.

Überschüssiges Geld lieber in Fonds packen, oder wer auf nummer Sicher gehen will und mit ganz kleinen Zinsen leben kann auf ein Tagesgeldkonto.

Oder ganz sicher, zuhause Bunkern, aber damit leben dass es durch die Inflation an Kaufkraft verliert

Wolf29391 · 17. April um 10:08 · 0x hilfreich

Für die Abschließer zum Kauf von Dingen mit mehr Geld als Sie haben und auf der anderen Seite wohl wegen den Verkaufsboni.

 
 

Schlaufuchs-Suche

 
Suchbegriff