Darf ein Busfahrer Räder aus dem Bus verweisen wenn Kinderwagen kommen?

sibelkes · 20. April um 22:40

Darf ein Busfahrer Räder aus dem Bus verweisen wenn der Platz nicht reicht und Kinderwagen einsteigen wollen, die sonst keine Möglichkeit hätten?

 

Antworten

melgarejo1975 · 22. Mai um 14:22 · 0x hilfreich

Leider ja......

karl.stein · 25. April um 00:34 · 0x hilfreich

Das darf er. Rollstuhl vor Kinderwagen und dann kommt erst das Fahrrad an die Reihe..

swinxx · 21. April um 19:38 · 0x hilfreich

Es gibt für jede Art bzw jeden Typ von Bus eine vorgeschriebene Zahl die angibt wieviele Räder & Kinderwägen gleichzeitig an "Bord" sein dürfen. Im Normalfall sind immer mehr dabei als erlaubt da sich die Leute irgendwie ihren Platz machen / suchen. Dennoch hat der Busfahrer tatsächlich die Entscheidungsgewalt darüber wer mit darf und wer nicht

yvONNe2601 · 21. April um 16:22 · 0x hilfreich

Vorrecht oder nicht,- ich denke nicht, dass ein zahlender Fahrgast (welcher in der Regel für das Rad extra zahlen muss!!) aussteigen muss... das wär ja die Frechheit schlechtweg... grübel.. wobei das den Linienbus"vereinen" bei uns durchaus zuzutrauen wär..   

Eisblume2386 · 21. April um 09:58 · 0x hilfreich

Das liegt allein in der Verantwortung des Fahrers bzw. der Busgesellschaft. Normalerweise haben Kinderwagen Vorrecht, genau wie zum Beispiel Rollstuhlfahrer 

Wuestengecko · 21. April um 09:01 · 0x hilfreich

da handeln die Busunternehmen unterschiedlich.

wurde für das Fahrrad ein Ticket gekauft, muss es mitgenommen werden.

aber Kinderwagen haben bei fast allem immer Vorrang.

ist alles auch abhängig vom Busfahrer und seinen Möglichkeiten/Befugnissen.

anthonius · 21. April um 08:37 · 0x hilfreich

Ich kenne zwar nicht die juristisch korrekte Antwort, aber für mich versteht es sich von selbst, dass Radfahrer für einen Kinderwagen zurückstehen sollten. Man kann doch inzwischen ein paar Stationen weiter radeln und noch was für die Fitness tun. Versucht das mal mit einem iderwagen und ihr merkt den Unterschied.

Mehlwurmle · 21. April um 07:15 · 0x hilfreich

Die Nahverkehrsunternehmen haben in ihren Bussen und Bahnen Hausrecht, können also (Fahr-)Gäste aus den Gefährten verweisen.

 

Praktisch gesehen ist es auch vernünftiger einen Radfahrer aus dem Bus zu verweisen, um Platz für Menschen mit Kinderwagen zu erhalten.

Der Radfahrer kann ja dann auch einfach sein Zweirad dazu benutzen, wofür es vorgesehen ist...

Mit dem Kinderwagen ist es deutlich schwieriger und zeitaufwändiger sein Ziel zu erreichen.

s125817 · 21. April um 06:47 · 0x hilfreich

Leider ja. Oder wie es ein Verkehrsunternehmen mal so schön ausdrückte: "Sie haben Anspruch auf gar nichts." - Heißt im Klartext: Fahrkarte bezahlt und trotzdem keine Beförderung. Der Grund ist nachrangig. Der Beschwerdeweg inklusive Öffentlichkeit (z. B. Zeitung) hilft allerdings, daß man wenigstens die Fahrkarte ersetzt bekommt.

Karl-Laschnikow · 21. April um 03:42 · 0x hilfreich

Das ist von Unternehmen zu Unternehmen verschieden. Die einen machen das, die anderen wiederum nicht. 

Seven7 · 21. April um 02:26 · 0x hilfreich

ja ich glaube er darf das. er hat wie so ein bus-hausrecht und trifft entscheidungen in eigenverantwortung.

Tax-5 · 20. April um 22:45 · 0x hilfreich

Bei uns nicht, da für Fahrräder auch ein Ticket gelöst werden muss, für Kinderwagen jedoch nicht. Ich glaube es macht auch noch einen Unterschied ob dies in der Stadt oder auf dem Land passiert, da hier andere Unternehmen für die Busse zuständig sind. Im Zweifelsfall mal bei den Verkehrsbetrieben anrufen und nachfragen.

 
 

Schlaufuchs-Suche

 
Suchbegriff