Brauch man die Schufa?

manu12384 · 12. Mai 2015

Brauch man die Schufa wirklich, um zu sehen ob jemand immer pünktlich zahlt?

Ich denke da sind auch viele Jugendsünden bei oder? Dauert ja ewig bis etwas gelöscht wird.

 

Antworten

anthonius · 03. April 2017 · 0x hilfreich

Als Geschäftsmann braucht man es vielleicht. Als Privatmann wohl kaum.

Sh1bby123 · 17. Mai 2015 · 0x hilfreich

nur ein bankenrechtliches Sicherheitsorgan das von unseren Steuern gezahlt wird...

 

im umkehrschluss würden wir  weniger steuern zahlen müssen, könnten viele negative Schufa Einträge hinfällig sein...

Das_Ding · 16. Mai 2015 · 0x hilfreich

Schufa ist völlig Unnütz , völlig !

1excalibur1 · 15. Mai 2015 · 0x hilfreich

Ist nur eine Erfindung der Unternehmen.

 

Viele haben zu unrecht einen Schufaeintrag bekommen kein Kredit, obwohl sie sich nicht nicht abgezockt lassen haben.

Schaefchen0909 · 14. Mai 2015 · 0x hilfreich

Nein braucht man nicht

dbrasco777 · 12. Mai 2015 · 0x hilfreich

Ob man es brauchst interessiert leider dem Kreditgeber nicht. Wenn dein Scoring bei der Schufa zu niedrig ist, dann bekommst du bei einigen Banken nicht einmal ein Dispo in Höhe von 50,- Euro trotz regelmäßigem Geldeingang (durch Arbeit etc.)

anthonius · 12. Mai 2015 · 0x hilfreich

Schufa ist so eine Sache. Man kann ja wohl sehen, was in der letzten Zeit passiert ist und was länger zurückliegt.

cliomathi · 12. Mai 2015 · 0x hilfreich

Am besten beantwortet die Seite die Frage am besten: https://www.schufa.de/de/private/wissenswertes/gespeicherteinformationen/loeschen_von_informationen/loeschen_von_informationen.jsp

DJBB · 12. Mai 2015 · 0x hilfreich

ja ewig dauert das nicht. anderseits wenn sich das nächste mal überlegt "jugendsünden" zu begehen, hat man sicher auch ihm kopf wie lange das noch bestand hat....

Mehlwurmle · 12. Mai 2015 · 0x hilfreich

Naja, wenn 2 bis 3 Jahre nach Erledigung als ewig gelten...

Relevant sind ja nur die Negativmerkmale, sprich, wenn etwas nicht zurückgezahlt wurde.

 

Es gibt genügend Leute, die keine finanziellen Jugendsünden begangen haben. Das hängt sicher auch mit der Erziehung und Bildung zum Umgang mit Geld zusammen, siehe meine Schlaufuchs-Frage.

 

Ansonsten kann die Schufa auch keine endgültige Gewissheit bringen, die arbeitet ja auch nur mit Wahrscheinlichkeiten.

Wer oft umzieht gilt beispielsweise als weniger zuverlässig. Oder wenn man im falschen Stadtteil wohnt (Umgang formt den Menschen), gibt es auch eine schlechte Einschätzung.

 

Man sollte einfach mit dem gesunden Menschenverstand arbeiten:

Wenn ich mir eine Anschaffung von ein paar hundert Euro nicht auch in Cash leisten kann, dann sollte ich es lieber bleiben lassen, egal wie sehr ich das will.

Bei Lockangeboten "Die ersten x Monate nur xx Euro" genau durchrechnen, ob man sich den höheren Preis nach Ablauf der Lockzeit auch leisten kann, usw.

 
 

Schlaufuchs-Suche

 
Suchbegriff