Ratgeber
 
Fast überall ist von der Wichtigkeit der sogenannten privaten Haftpflichtversicherung zu lesen. Sie soll in Zukunft sogar zur Pflicht für uns Bürger werden. Und tatsächlich gehört diese Versicherung zu den wohl wichtigsten Absicherungen, die Bürger haben können. Denn nach den Regelungen des ...

Kommentare

(7) claim1990666 · 04. Januar um 04:21
sowas sollte jeder haben
(6) Krachakne · 09. August 2016
Danke.
(5) blinderhuhn · 04. Februar 2016
@1: @4: Wenn die Eltern (bzw. sonstige Aufsichtspersonen) ihrer Aufsichtspflicht nicht nachgekommen sind und/oder (?) das Kind vorsätzlich gehandelt hat können sie auch dann haftbar gemacht werden.
(4) tentative · 02. Februar 2016
Die Sonderregelung ist unnötig da kleine Kinder Deliktunfähig sind.Der Geschädigte bleibt dann halt auf dem Schaden sitzen
(3) crochunter · 08. Januar 2016
Es ist zudem darauf zu achten, dass geliehene Dinge mitversichert sind. Wenn du dir was ausleihst und kaputt machst, dann weigern sich viele Versicherer nämlich den Schaden zu übernehmen, denn geliehene Gegenstände sind meist nur in den teueren Tarifen inbegriffen, und das kann richtig teuer werden. Also Augen auf beim Abschluss!
(2) Wesie · 02. Januar 2016
Eine Zusatzklausel kann schützen. Dann zahlt die private Haftpflichtversicherung auch, wenn eine deliktunfähige Person schadet...
(1) thrasea · 02. Januar 2016
Ja, durch die "deliktunfähigkeit" von Kindern bleibt der Geschädigte auf seinem Schaden sitzen (z.B. Kratzer im Auto). Man sollte sich als Eltern überlegen, wie wichtig einem gute Nachbarschaft ist. Falls man auf ein gutes Verhältnis wert legt, sollte man den Schaden wohl doch freiwillig begleichen oder dieses Risiko zusätzlich versichern.
 

Ratgeber-Suche