Ratgeber
 
Es wird viel darüber diskutiert, aber letztlich tut doch kaum einer etwas für seinen persönlichen Datenschutz im Internet. Dies kann vielfältige Gründe haben; zum einen ist es nicht ganz einfach, die Komplexität der modernen Technologien zu durchschauen und zum anderen ist bei vielen Nutzern nur ...

Kommentare

(5) Wuestengecko · Dienstag um 07:32
Danke für die Infos. Allerdings denke ich kaum, dass man seine Aktivitäten im Netz komplett verschleiern kann. Immerhin kann man es etwas reduzieren.
(4) count_zero · 19. August 2016
Browser wie Firefox kann man so einstellen, dass Cookies mit dem Schließen des Browsers gelöscht werden. Als alternative Suchmaschine zu Datenkraken kann man z.B. DuckDuckGo benutzen. Wer es ganz 'abgeschirmt' liebt, kann den TOR - Browser benutzen.
(3) Krachakne · 03. August 2016
Danke für die Infos.
(2) Kritikerlady · 02. August 2016
Ich denke nicht, dass man seine Spuren im Netz wirklich verschleiern kann. Man kann es vielleicht den Verfolgern ein wenig schwerer machen, doch wenn sie es wirklich wollen, schaffen sie es auch
(1) k481770 · 06. April 2016
Wer im Internet unterwegs ist, hinterlässt unweigerlich Datenspuren – über seine Klicks, die Verweildauer auf Websites oder die Online-Käufe. Für Internetkonzerne und Werbetreibende sind diese Browserdaten wertvoll: zu Nutzerprofilen verdichtet lassen sie sehr genaue Rückschlüsse über Surf- und Konsumvorlieben zu und ermöglichen so exakt am Nutzerinteresse orientierte Werbung und Angebote.
 

Ratgeber-Suche