Ratgeber
 
 

KFZ-Versicherungen: Das sollten Sie wissen

© Monkey Business Images - shutterstock.com

Eine Autoversicherung wird in Deutschland erstmals relevant, wenn das eigene Fahrzeug angemeldet werden soll. Zu diesem Zeitpunkt benötigt jeder die Kfz Versicherung. Die Autoversicherung bleibt solange bestehen wie das Fahrzeug in Ihrem Besitz bleibt. Erst nachdem ein Fahrzeug vollständig abgemeldet wurde und das von der zuständigen Behörde bestätigt werden konnte, wird die Autoversicherung stillgelegt.

Wer das erste Mal eine Autoversicherung abschließen möchte, beziehungsweise die Möglichkeit nutzen möchte die Autoversicherung zu wechseln, sollte einige Fakten über die Autoversicherung kennen. Denn es ist nicht ganz leicht die Leistungen sowie die unterschiedlichen Bestandteile der Kfz Versicherung zu überblicken, um eine günstige und umfassende Versicherung zu finden. In diesem Ratgeber soll es darum gehen, welche Leistungen und Bestandteile eine Kfz Versicherung besitzen muss, um einen umfassenden Schutz zu bieten. Mit diesem Wissen ausgestattet, können Sie Autoversicherungsvergleich kompetent bedienen und die richtige Wahl im Preis-/Leistungsvergleich treffen.

Was beinhalten die Teilkasko und die Vollkaskoversicherung?

Wer sich mit der Autoversicherung befasst, wird irgendwann auf die beiden Bereiche Teilkasko und Vollkaskoversicherung stoßen. Die Versicherungsumfänge beider Versicherungsarten sind unterschiedlich gestaltet, weshalb jeder Versicherungsnehmer genaue auf die Unterschiede achten sollte.

Die Vollkaskoversicherung enthält grundlegend alle Teilkaskoleistungen und zusätzlich die Absicherung gegen Vandalismus und Eigenverschulden. Des Weiteren übernimmt die Versicherung den Ausfall einer gegnerischen Haftpflichtversicherung.

Die Teilkaskoversicherung enthält Leistungen, die sich um Diebstahl, Glasschaden, Marder-, Wildschaden, Elementarschäden und Feuerschäden kümmern.

Welche Leistungen sollten in einer Autoversicherung enthalten sein?

Wer vorhat eine Autoversicherung abzuschließen beziehungsweise die Versicherungsgesellschaft zu wechseln, sollte auf die unterschiedlichen Tarife und die damit verbundenen Leistungen achten. Grundlegend sind die Leistungen der KFZ Versicherungen im Grundbaustein gleich. Doch es gibt gravierende Unterschiede, welche berücksichtigt werden sollten. Gerade wenn es darum geht Unfälle oder auch Schäden von der Versicherung erstattet zu bekommen. Wer eine Autoversicherung abschließen will, sollte auf die folgenden Bestandteile an Leistungen genauer achten:

  • Deckungssumme: Die Deckungssumme in einer Kfz-Versicherung beschreibt die Höhe der maximalen geldlichen Entschädigung für unterschiedliche Schäden am Fahrzeug beziehungsweise an den dort befindlichen Insassen. Sie umfasst unter anderem Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Bei einem Abschluss sollte unbedingt darauf geachtet werden, nicht nur die Mindestdeckungssumme für die Autoversicherung zu berücksichtigen, sondern eventuell auch eine etwas höher angesetzte Summe zu nutzen.
  • Gesetzlich vorgeschrieben ist, dass die Deckungssumme mindestens 100 Millionen Euro betragen muss. Bei Personenschäden liegt die Deckungssumme bei 2,5 Millionen Euro, wobei sich diese Summe erhöht, sobald eine Tötung oder Verletzung von mehr als drei Personen vorliegt. Hier liegt die Deckungssumme bei 7,5 Millionen Euro. Für Sachschäden sieht das Pflichtversicherungsgesetz eine Summe von 1,12 Millionen Euro vor. Hierbei ist es in den meisten Fällen sinnvoll die Deckungssumme der einzelnen Bereiche zu erhöhen. Die meisten Versicherungsgesellschaften bieten höhere Deckungssummen an.
  • Schutzbrief: Der Schutzbrief ist vor allem dann ratsam, wenn Unfälle oder Pannen im In- und Ausland vorliegen. Diese Leistung sollte entweder in der Kfz Haftpflichtversicherung enthalten sein oder gegen einen geringen Beitragsaufschlag zur Kfz Versicherung hinzugebucht werden können.
  • Neuwertersatz: Der Neuwertersatz kommt vor allem dann zum tragen, wenn das Fahrzeug nach einigen Monaten der Neuzulassung durch Diebstahl oder Totalschaden verloren geht. Mit der Leistung des Neuwertersatzes erhalten Versicherungsnehmer den Kaufpreis beziehungsweise den Wiederbeschaffungswert zurück. Wichtig ist es, dass dieser Versicherungsschutz im Versicherungsvertrag für mindestens 12 Monate verankert sein sollte.
  • Marderbiss und Wildtiere: Die Leistung bei Marderbiss sollte unbedingt bei jedem Versicherungsvertrag enthalten sein. Hier ist es als Versicherungsnehmer ganz besonders wichtig auf die Leistungen in diesem Bereich genauer zu achten. Ebenso sieht es bei Zusammenstößen mit Wildtieren aus. In die meisten Versicherungen sind Zusammenstöße mit Haarwild abgesichert. Hierzu gehören Füchse, Rehe, Rotwild und Wildschweine. Jedoch sind Zusammenstöße mit Hunden und Katzen oder mit Kühen nicht versichert, da es sich hierbei nicht um Rotwild handelt. Deswegen sollten Sie auf diesen Zusatz besonders achten.
  • Versicherungsleistung bei grober Fahrlässigkeit: Für die Autoversicherung sind zahlreiche Unfälle auf grobe Fahrlässigkeit zurückzuführen, wogegen Versicherungsnehmer nicht abgesichert sind. Deswegen sollten Sie in Ihrem Versicherungsvertrag darauf achten, dass der Versicherungsschutz bei grober Fahrlässigkeit nach wie vor bestehen bleibt.

Diese Tarifmerkmale sollten bei der Vollkasko beziehungsweise Teilkaskoversicherung näher betrachtet werden

Wer sich für die Vollkasko- beziehungsweise die Teilkaskoversicherung einer Autoversicherung entscheidet, sollte unterschiedliche Tarifmerkmale genau berücksichtigen.

Zu den besonderen Tarifmerkmale gehören unter anderem:

  • Rabattschutz
  • Insassenunfallversicherung
  • Mallorca Police

Vor allem der Rabattschutz ist ein wichtiger Bereich, der bei einem Tarifvergleich unbedingt berücksichtigt werden sollte. Denn durch einen Rabattschutz hat jeder Versicherungsnehmer einen Schaden pro Jahr frei, ohne dabei in der Versicherungssumme zu steigen. Bei dem Tarifmodell Insassenunfallversicherung werden durch die Versicherungsgesellschaft sowohl Fahre als auch Mitfahrer versichert. Bei einem eventuellen Unfall bekommen die beteiligten Personen von der Versicherung folglich eine festgelegte Schadenssumme. Die Mallorca Police ist eine Zusatzversicherung, welche vor allem Unfälle im Ausland absichert. Obwohl diese Versicherung Mallorca Police heißt, beschränkt sie sich selbstverständlich nicht nur auf Mallorca, sondern auch auf andere Urlaubsbereiche.

Die Schadensfreiheitsklasse für die Autoversicherung

Die Schadenfreiheitsklasse ist dann relevant beziehungsweise interessant, wenn es um die Beitragsberechnung in der Kfz-Versicherung geht. Die als SF-Klasse bezeichnete Komponente zeigt an wie viele Jahre ein Autobesitzer ohne einen Versicherungsschaden unterwegs war. Somit beeinflusst die Schadensfreiheitsklasse maßgeblich den Versicherungsbeitrag, welcher selbstverständlich gerade bei Fahranfängern entsprechend hoch ist. Je länger Sie also unfallfrei fahren, desto geringer werden sie in den SF Klassen eingestuft. Je nach Einstufungsklassen können unterschiedliche Rabatte vergeben werden. Dieser sind in einer Beitragstabelle festgehalten. Fahranfänger steigen häufig mit der SF 0 oder SF1 ein.

Ist man viele Jahre unfallfrei gefahren, kommt man irgendwann in den Genuss der SF-Klasse 31 beziehungsweise SF 35/36. Hierbei sind die Beiträge am geringsten.

Achtung:

Wer vor hat die Kfz Versicherung zu wechseln, sollte berücksichtigen, dass die aktuelle Versicherung bis zum 31. Dezember des aktuellen Jahres gekündigt werden muss. Zusätzlich muss eine neue Versicherung ab dem 1.1. des neuen Jahres zur Verfügung stehen. Es gibt aber auch einige wenige Ausnahmen.

kfz / Auto / Versicherung / KFZ-Versicherung
12.10.2016 · 1.482 Views
[16 Kommentare]

Ratgeber

 
 

Ratgeber

Optimieren von Ablagesystemen

Jeder Mensch sammelt im Laufe seines Lebens eine Unmenge an Informationen an, die er irgendwie speichern, verwalten und archivieren muss. Gerade in einer Zeit, die immer mehr von der Digitalisierung beherrscht wird, ist es wichtig, den Überblick nicht zu verlieren. Das papierlose Büro Täglich ... mehr (05)
13. Januar 2016
 

Ratgeber-Suche