News
 

Zwölf türkische Soldaten sterben bei PKK-Angriff

Istanbul (dpa) - Kämpfer der verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei PKK haben mindestens zwölf türkische Soldaten im Grenzgebiet zum Irak getötet. Als Reaktion auf die Angriffe bombardierte die türkische Luftwaffe vermutete Stellungen der PKK im Nord-Irak. Dabei kamen nach Armeeangaben mehr als 100 PKK-Rebellen ums Leben. Allein gestern sollen elf Militärs bei zwei Attacken gestorben sein. Auch zwölf PKK- Kämpfer seien dabei ums Leben gekommen, hieß es. Nach Medienberichten wurde heute ein weiterer Soldat getötet. Die Regierung in Ankara verurteilte die Angriffe der militanten Kurden scharf.
Konflikte / Türkei
20.06.2010 · 17:54 Uhr
[2 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen