News
 

Zwei westliche Journalisten sterben in Syrien

Homs (dts) - Zwei westliche Journalisten sind am Mittwoch beim Beschuss der Protesthochburg Homs in dem belagerten Viertel Baba Amro getötet worden. Nach Angaben der in London ansässigen syrischen Beobachtungsgruppe für Menschenrechte handelt es sich um eine US-Amerikanerin und einen Franzosen. Angaben von Aktivisten zufolge hätten syrische Streitkräfte die westliche Provinz des Landes beschossen und dabei offenbar ein Medienzentrum der Oppositionellen getroffen, in dem sich die beiden Berichterstatter aufhielten.

Daraufhin hatten die Journalisten die Flucht ergriffen und kamen schließlich durch eine Rakete ums Leben. Laut UN-Schätzungen habe der Konflikt bislang rund 5.400 Menschen das Leben gekostet. Die Stadt Homs steht im Zentrum des Aufstands gegen den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad und seit Anfang Februar unter Dauerbeschuss durch Regierungstruppen.
Syrien / Proteste / Leute
22.02.2012 · 12:48 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen