News
 

Zwei Festnahmen nach Entdeckung von toten Babys

Peking (dpa) - Nach dem schaurigen Fund von 21 Babyleichen in einem ostchinesischen Fluss sind vier Mitarbeiter der Universitätsklinik in Shangdon festgenommen worden. Bei zwei von ihnen handelt es sich nach Medienangaben um Manager, bei den beiden anderen um Angestellte des angeschlossenen Leichenhauses. Sie hatten ihre Gehälter aufbessern wollen und den Angehörigen der verstorbenen Babys gegen Entgelt eine würdige Bestattung versprochen. Stattdessen hatten sie die Leichen jedoch in den nahen Guangfu-Fluss geworfen.
Notfälle / China
31.03.2010 · 16:07 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
28.03.2017(Heute)
27.03.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen