News
 

Zwei Angeklagte nach Metro-Attentat in Minsk zum Tode verurteilt

Minsk (dpa) - Nach dem Bombenanschlag auf die Metro in Minsk im vergangenen April hat ein weißrussisches Gericht heute zwei Angeklagte zum Tode verurteilt. Das Gericht sprach die 25 Jahre alten Männer schuldig, am 11. April 15 Menschen getötet und mehr als 300 verletzt zu haben. Das meldeten übereinstimmend mehrere russische Medien. Der Prozess gilt als umstritten. Die autoritär geführte Ex-Sowjetrepublik vollstreckt als einziges Land in Europa trotz internationaler Kritik noch die Todesstrafe. Verurteilte werden durch Genickschuss hingerichtet.

Prozesse / Kriminalität / Weißrussland
30.11.2011 · 14:02 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen