News
 

Zunehmend Ärger für Wikileaks und Assange

Berlin (dpa) - Der Druck auf Wikileaks wächst von allen Seiten: Zum einen steht der Kopf der Enthüllungsplattform, Julian Assange, weiter auf internationalen Fahndungslisten. Der Oberste Gerichtshof in Stockholm wies eine Klage des Australiers ab. Er hatte damit die Aufhebung seines Haftbefehls wegen Vergewaltigungsverdachts erreichen wollen. Zum anderen hat der Internet-Konzern Amazon die von Wikileaks enthüllten geheimen Dokumente von seinen Servern verbannt. Sie sind aber in anderen Speichern im Netz weiter zugänglich.

Konflikte / Internet / Wikileaks / USA
02.12.2010 · 14:56 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
24.01.2017(Heute)
23.01.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen