Lose Kaufen 3.8 Euro Pro Millarde / Sofortüw!
News
 

Zinsreport
 --- Veränderte Risikolage für deutsche Anleihen --- 

(lifepr) Frankfurt am Main, 29.06.2012 - .

- Die Angst vor einem Auseinanderbrechen der Währungsunion dominierte zeitweilig das Anlegerverhalten. Bundesanleihen erreichten daraufhin neue historische Renditetiefs. US-Staatsanleihen haben im Zuge der Euro-Unsicherheit ihren Status als sicherer Hafen gefestigt.

- Angesichts der Rezession in weiten Teilen der Eurozone sowie einer sinkenden Stabilität des Finanzsystems dürfte die EZB im zweiten Halbjahr erstmals den Euro-Leitzins unter die Marke von 1 % senken.

- Da der finanzielle Verpflichtungsrahmen Deutschlands infolge der Euro-Dauerkrise beständig größer wird, dürfte die Bereitschaft der Investoren, deutsche Staatsanleihen zu kaufen, tendenziell weiter abnehmen.

Konjunkturerwartungen

Während die aktuelle Geschäftslage von den Unternehmen noch positiv eingeschätzt wird, spiegelt der Rückgang der Geschäftserwartungen, insbesondere wachsende Ängste vor einem Auseinanderbrechen der Währungsunion wider. Die exportabhängigen Unternehmen befürchten zudem, dass in den Schwellenländern der konjunkturelle Schwung spürbar nachlässt. Allerdings spricht der geldpolitische Kurswechsel dort eher für eine baldige Erholung. Relativ gut aufgestellt ist die deutsche Binnennachfrage. Diese wird aufgrund sinkender Energiepreise und steigender Löhne einen zufriedenstellenden Wachstumsbeitrag liefern, was u. a. der jüngste Anstieg des GfK-Konsumklimaindex signalisiert. Auch der Wachstumspakt in Kombination mit einer vermutlich nochmals gelockerten EZB-Geldpolitik könnte die psychologische Stimmungswende im Euroraum einleiten. Zumal, wenn die Angst vor einem Auseinanderbrechen der Währungsunion spürbar abnimmt.

Rohstoffmärkte

Die seit Mai 2011 zu beobachtende und zuletzt nochmals beschleunigte Abwärtsbewegung der Rohstoffnotierungen wird wahrscheinlich im zweiten Halbjahr 2012 ein Ende finden. Zwar scheinen die Marktindizes rein charttechnisch gegenwärtig noch keinen tragfähigen Boden gefunden zu haben, gleichwohl dürfte das voraussichtlich nach dem Sommer wieder günstigere makroökonomische Umfeld stabilisierend wirken. Dabei setzen wir weiterhin auf eine Entschärfung der Krise im Euroraum und wieder höhere Wachstumsdynamik in den Schwellenländern. Kurzfristig besteht nicht nur technisch, sondern auch aufgrund der insbesondere bei Rohöl noch ausstehenden Kapitulation der Spekulanten immer noch ein gewisses Abwärtsrisiko. Dennoch rechnen wir damit, dass die meisten Rohstoffe Ende des dritten Quartals eher leicht über dem aktuellen Niveau notieren werden.

Inflationserwartungen

Im Zuge fallender Energiepreise ist die Inflationsrate im Euroraum von 2,6 % auf 2,4 % gesunken. Auch die Inflationserwartungen sind weltweit auf dem Rückzug. Dies hat die Ausbildung historischer Renditetiefstände beiderseits des Atlantiks zuletzt begünstigt. Deflationsängste sind trotz Rezession in weiten Teilen der Eurozone gleichwohl nicht auszumachen. Hauptgrund hierfür ist die ultralockere Geldpolitik. Da weltweit im Zuge der Finanzkrise fast alle Notenbanken einen expansiven Kurs steuern, überwiegen eher die Sorgen vor einem langfristigen Inflationsschub. In den kommenden Monaten dürfte sich der Teuerungsrückgang im Euroraum aber fortsetzen. Im Herbst wird die Inflationsrate vermutlich erstmals seit 2010 wieder unter die 2 %-Marke rutschen.

Internationale Kapitalströme

Nachdem Anfang Juni 10-jährige Bundesanleihen mit 1,13 % kurzzeitig ein neues historisches Tief markierten, hat sich der Wind zuletzt deutlich gedreht. Beim EU-Gipfel wurde eine weitere Aufweichung der "No-Bail Out" - Klausel des Maastricht-Vertrags erzwungen: Der Zugriff auf die Rettungstöpfe wird erleichtert. Angeschlagene Banken können Gelder direkt aus dem ESM-Fonds erhalten. Auch das Thema Eurobonds wurde nicht explizit vom Tisch gewischt, so dass sich aus Anlegersicht erneut die Frage eines sich allmählich veränderten Risikoprofils deutscher Staatsanleihen stellt. Ein Auseinanderbrechen der Währungsunion hätte ebenfalls erhebliche Abschreibungen bei Banken und Staat - Stichwort Target2 - zur Folge. Selbst wenn Deutschland in der Frage von Eurobonds hart bleibt, dürfte die Bereitschaft internationaler Investoren, Bundesanleihen zu erwerben, tendenziell sinken. Auch heimische Anleger werden sich angesichts der mageren Zinsen und veränderten Risikoprofils verstärkt nach anderen Assets, z.B. Aktien mit stabilen Dividendenzahlungen, umschauen.

Geldpolitik

Der gestiegene Druck auf die Währungsgemeinschaft hat zuletzt auch Forderungen an die EZB wachsen lassen. Nun soll sie die europäische Bankenaufsicht übernehmen, was aufgrund möglicher Interessenkonflikte nicht ganz problemlos ist, sowie als Vertreter des EFSF/ESM Staatsanleihen kaufen. Die Sorgen, dass die Notenbank ihre Belastungsgrenze erreicht und eine dauerhaft expansive Geldpolitik die Inflationserwartungen langsam aber stetig aus ihrer Verankerung lösen, dürften daher kaum geringer werden. Zudem besteht die Gefahr, dass sich die EZB noch tiefer in einen rechtlichen und demokratischen Graubereich begibt, in dem auch Verteilungsaspekte eine immer größere Rolle spielen. Tragfähige Lösungen für die Währungsunion können letztlich nur von den gewählten Volksvertretern ausgehen. Die EZB kann durch das Zins- und Liquiditätsmanagement lediglich etwas Zeit erkaufen. Vermutlich wird sie es wieder tun und den Leitzins um 25 Bp. senken. Damit würde sie erstmals in ihrer Geschichte die Marke von 1 % unterschreiten.

US-Rentenmarkt

Die Rendite 10-jähriger US-Treasuries hat bei weniger als 1,5 % neue historische Tiefstände markiert. Seit März gab die Rendite fast einen Prozentpunkt nach. Überraschend schwache Konjunkturzahlen und ein Rückgang der Inflationsrate auf zuletzt nur noch 1,7 % waren für die Entwicklung ebenso verantwortlich, wie die auf internationale Investoren immer bedrohlicher wirkende Euro-Krise. Aufgrund der zuletzt gewachsenen Zweifel an der deutschen Bonität, ist der Renditeabstand gegenüber Bunds spürbar geschrumpft. Fundamental betrachtet ist das Potenzial für US-Renten jedoch begrenzt. Die deutlich gestiegene Wachstumsskepsis sollte in den kommenden Monaten wieder abebben, zumal sich die Binnennachfrage als robust erweist.

Basisszenario für Zinsprognose

Griechenland kommt seinen Konsolidierungsverpflichtungen nach und bleibt in der Währungsunion. Der Refinanzierungsbedarf der Euro-Staaten wird geschultert. Gleichwohl wächst der finanzielle Verpflichtungsrahmen Deutschlands nochmals an. Die EZB senkt den Leitzins. Im Euroraum ist mit einer leichten zyklischen Belebung zu rechnen. Die USA profitieren von einer Erholung am Arbeitsmarkt. Auch China bleibt dank eines geldpolitischen Lockerungskurses auf einem zufriedenstellenden Wachstumspfad. Rohölpreise und Inflationserwartungen verharren auf dem aktuellen Niveau.

Alternativszenarien für Rentenmärkte

Rezessionsszenario: Die Konjunkturstimmung kippt auch aufgrund einer Eskalation der Schuldenkrise. Nach dem Euro-Austritt Griechenlands setzt in den Euro-Peripherieländern eine massive Kapitalflucht ein. Unternehmen und Haushalte verlieren das Vertrauen in die Wachstumskräfte. Der Investitionszyklus bricht ebenso ab wie die private Nachfrage. Auch Deutschland rutscht in eine tiefe Rezession. Die EZB senkt den Leitzins bis auf nahe Null und setzt noch stärker auf unkonventionelle Maßnahmen.

Aufschwungszenario: Durch den massiven Einsatz der EZB und neue Wachstumsprogramme gelingt es, die Vertrauenskrise im Euroraum in den Griff zu bekommen. Der zyklische Auftrieb gewinnt zusätzlich an Kraft. Asien erweist sich als Konjunkturlokomotive. Die USA können konjunkturell wieder einen Gang hochschalten. Die Rohstoffpreise steigen an, die Inflationserwartungen drehen nach oben.

Performancerückblick

Die Volatilität bei Renten ist hoch und spiegelt sich auch im Performance-Monatsvergleich wider. Nach kräftigen Gewinnen im Mai brachte der Juni spürbare Verluste. Unter dem Strich blieb jedoch vor allem bei Pfandbriefen zur Jahresmitte ein beachtliches Plus stehen. Der iBoxx-Index für Jumbo-Pfandbriefe stieg seit Jahresbeginn um 3,2 %. Über dem Durchschnitt liegen fünf- bis zehnjährige Pfandbriefe mit einem Ertragszuwachs von rund 5,4 %. Aber auch ein- bis dreijährige Laufzeiten weisen mit über 2 % ein gutes Ergebnis auf. Anders ist die Lage bei Bundesanleihen, wo kurze Laufzeiten keine Rendite bringen. Sieben- bis zehnjährige Papiere kommen immerhin auf ein Plus von 3,5 %.

Ertragssensitivitäten

Im Betrachtungszeitraum von drei Monaten ergeben sich über das gesamte Laufzeitenspektrum keine Verluste, wenn der Renditeanstieg auf maximal acht Basispunkte begrenzt bleibt. Bei einem Anstieg von 20 Basispunkten können selbst einjährige Pfandbriefe keinen Gewinn verbuchen.

Im Negativszenario würden alle Laufzeiten einen Verlust aufweisen. Langlaufende Pfandbriefe hätten ein Minus von knapp 8 % zu verzeichnen. Der maximale Ertrag im positiven Szenario bei einer Investition in langen Laufzeiten liegt bei etwa 6 %.

Laufzeitenempfehlung

Der 10/2-Spread von Bundesanleihen hat die Marke von 1,3 Prozentpunkten, die seit über drei Jahren die Untergrenze darstellt, zwar zeitweilig unterschritten. Eine nachhaltige Abflachung der Zinsstruktur ist in dem Umfeld einer extrem expansiven Geldpolitik nur für den Fall einer weiteren massiven Zuspitzung der Eurokrise denkbar. Die Renditedifferenz zwischen fünfjährigen und dem Mittel aus zehn- und zweijährigen Bundesanleihen (Butterfly-Spread) verharrte zuletzt hingegen auf einem mehrjährigen Tief. Da Engagements in langen Laufzeiten aufgrund der extremen Volatilität in diesem von politischen Einflussfaktoren dominierten Umfeld nicht empfehlenswert sind, sollte der Schwerpunkt bei Neuengagements im Bereich kurzer bis mittlerer Laufzeiten liegen. Pfandbriefe sind Bundesanleihen aufgrund des Renditeaufschlags vorzuziehen.

Portfoliostruktur

Aufgrund der anhaltenden Rückschlaggefahren halten wir die Duration bei 3,5 (Benchmark: 5,1). Kurze Laufzeiten bis zu 11/2 Jahren werden im Musterportfolio mit 15 % dotiert. Der Anteil zwei- und dreijähriger Anleihen liegt mit 35 % auf dem gleichen Niveau wie der von vier- und fünfjährigen Anleihen. Das Gewicht sechs- und siebenjähriger Rentenpapiere ist mit 10 % ebenso reduziert, wie der Anteil von acht- bis zehnjähriger Laufzeiten mit 5 %. Die zu erwartende Performance bei Eintritt des Basisszenarios auf Sicht von drei Monaten ist mit null Prozent zu veranschlagen. Im "worst case"-Szenario ergäbe sich ein Verlust von 2,5 %, im "best case" ein Ertrag von 2,5 %.
Finanzen & Versicherungen
[lifepr.de] · 29.06.2012 · 14:45 Uhr · 184 Views
[0 Kommentare]
Archivierte Business/Presse
 > Seite ( 1 2 3 4 5 ... 96 97 98 )
 

Business/Presse

31.10. 18:15 | (00) Maßgeschneiderte Fluoreszenzfarbstoffe für die Erforschung biologischer Prozesse
31.10. 17:58 | (00) Service-Wartung und Reparaturen an Solar- und Photovoltaikanlagen gehören in ...
31.10. 17:22 | (00) Funktionsübersicht des Lead-Print Online Druckshop System
31.10. 17:16 | (00) Praxisnahe Sicherheitslösungen für die Automobilbranche
31.10. 17:00 | (00) Outlook ist für alle da: Neu auf dem Mac
31.10. 16:48 | (00) Trevios Software - Newsletter 2014
31.10. 16:42 | (00) Ein richtig runder Geburtstag
31.10. 16:15 | (00) Referentenentwurf zum GKV-VSG: Spielräume für Versorgungsinnovationen - BKK ...
31.10. 16:14 | (00) Geschäftsprozessmanagement in öffentlichen Verwaltungen
31.10. 16:04 | (00) Zypries: Wir wollen innovative Start-ups im digitalen Umfeld stärken
31.10. 15:40 | (00) Und plötzlich ist der Lauscher taub
31.10. 15:20 | (00) Kameras auf Parkplätzen
31.10. 15:07 | (00) Rundstrecke: Leidenschaftlicher Motorsport weltweit "made by MINI"
31.10. 15:07 | (00) POODLE-Neuigkeiten: Microsoft liefert Fix-it-Tool
31.10. 14:58 | (00) Schaeffler ehrt seine besten Lieferanten
31.10. 14:50 | (00) ConmatiX steigt zum Platin Partner auf
31.10. 14:36 | (00) Untere Naturschutzbehörde entfernt Neophyten in der Hannoverschen Moorgeest
31.10. 14:35 | (00) Delfinbaby in Nürnberg geboren - wird es überleben?
31.10. 14:34 | (00) Neuer LED-Anbieter für Automotive in Europa
31.10. 14:33 | (00) Bundesminister Schmidt eröffnet die "BAUnatour"
31.10. 14:31 | (00) Arbeiten unter Hochspannung
31.10. 14:24 | (00) Neue AusweisApp2 des Bundes ab 1.11.2014
31.10. 14:15 | (00) Vom Abstiegskampf bis an die Tabellenspitze: Die bewegende Partnerschaft ...
31.10. 14:13 | (00) Schnelle und hochauflösende 3D-Zeilenkamera
31.10. 14:11 | (00) Landgericht München I: Lange GmbH zur vollständigen Rückabwicklung der ...
31.10. 14:07 | (00) IHKs in Nordrhein-Westfalen ehren ihre Besten
31.10. 14:04 | (00) SAP Software HANA im Secondhand Markt
31.10. 13:55 | (00) Demografiegespräch in der Handwerkskammer
31.10. 13:45 | (00) Berufsbegleitende IHK-Lehrgänge starten im Frühjahr
31.10. 13:31 | (00) ConVista gründet Tochtergesellschaft in Singapur
31.10. 13:27 | (00) REMONDIS Geschäftsführer in den Aufsichtsrat der Enervie Südwestfalen Energie ...
31.10. 13:22 | (00) Infoabend zur berufsbegleitenden Weiterbildung in Bad Mergentheim
31.10. 13:18 | (00) Informationsveranstaltung für Existenzgründer im Nebenerwerb
31.10. 12:52 | (00) "Jazz in Essen" präsentiert The Swallow Quintet
31.10. 12:49 | (00) Eine "Music & Comedy-Night" zum Jahreswechsel
31.10. 12:43 | (00) Sogeti führt mit TMap® HD eine neue Art des Softwaretestens ein
31.10. 12:42 | (00) "Und wenn ich in JavaScript einmal bin, dann habe ich die Macht" - Die WebTech ...
31.10. 12:42 | (00) Seminar der mechatronikakademie vom Cluster am 13. November in Augsburg
31.10. 12:39 | (00) Der Cloudifikator: PCS AG erreicht German Cloud Zertifizierung
31.10. 12:37 | (00) Internet, Telefon und HDTV als 3er Kombi
31.10. 12:33 | (00) Freiwillige THG-Bilanzierung: Greenwashing oder Steuerungsinstrument?
31.10. 12:28 | (00) Integration Matters präsentiert sich auf der TIBCO NOW
31.10. 12:25 | (00) Ausländischer Geldfluss hält an
31.10. 12:17 | (00) NEWOG fordert ihre Kunden auf, die Zahlungen wieder aufzunehmen und Rückstände ...
31.10. 12:15 | (00) 4. Klebtechnisches Kolloquium Ulm am 30. Oktober 2014
31.10. 12:06 | (00) Was Hacker, Coder und der US Marine Corps gemeinsam haben - neue Impulse zu PHP ...
31.10. 12:04 | (00) ROFIN VisionPerfoControl: Laser-Spitzentechnologie für Modified Atmosphere ...
31.10. 12:01 | (00) Ultra-HD-TV Samsung UE75HU7590 schindet im Test mit 75 Zoll Bilddiagonale ...
31.10. 12:00 | (00) Erfolgreicher Messeauftritt mit zahlreichen Produktneuheiten
31.10. 11:59 | (00) Reisepreisminderung: So urteilen die Gerichte
31.10. 11:54 | (00) 27 Zoll 144Hz Gaming-Monitor AOC g2770Pqu mit rasanter Geschwindigkeit im Test
31.10. 11:33 | (00) Alcatel-Lucent Enterprise bietet erweitertes Besuchserlebnis in seinem neuen ...
31.10. 11:29 | (00) In4medics-day informiert über zukunftsorientiertes Studienangebot ...
31.10. 11:21 | (00) Krebsforschung in Deutschland wird gestärkt
31.10. 11:18 | (00) Herzlich Willkommen im Netzwerk
31.10. 11:11 | (00) Wohlfühlen heißt... Ein angenehmes Tragegefühl!
31.10. 11:10 | (00) Cruise Recruiting Day: Neue Jobs auf Kreuzfahrtschiffen
31.10. 11:10 | (00) Gabriel: Grünbuch Strommarkt wichtiger Zwischenschritt für eine sichere, ...
31.10. 11:05 | (00) Karriere bei der Polizei
31.10. 11:05 | (00) E-Commerce: 50.000 Euro Geldbuße bei Verstoß gegen USK und FSK
31.10. 11:01 | (00) IBT® Connect von time4you verschafft Flexibilität bei der Integration von ...
31.10. 11:01 | (00) Big Data: Grundlage für kostengünstige, gewinnbringende Services
31.10. 10:56 | (00) 2 Cent pro Sendung: Hermes unterstützt BILD hilft e.V."Ein Herz für Kinder"
31.10. 10:50 | (00) Christian Böttcher neuer Veranstaltungsleiter im Hotel Esplanade Resort und Spa ...
31.10. 10:45 | (00) Weltbad Sibyllenbad: Ein Oberpfälzer Traum – seit 50 Jahren geträumt
31.10. 10:44 | (00) Caseking exklusiv: Noch mehr Jubiläum - feiern Sie 2014 mit uns 11 Jahre ...
31.10. 10:42 | (00) Akkus und Displays austauschen
31.10. 10:41 | (00) Die Chemie muss stimmen: Flüssige Arzneimittel bitte nicht umfüllen!
31.10. 10:38 | (00) 1. Würzburger Demenz-Tag
31.10. 10:38 | (00) Jaguar Land Rover eröffnet zukunftsweisendes Motorenwerk in Wolverhampton
31.10. 10:34 | (00) Windstrom soll marktfähiger werden
31.10. 10:33 | (00) Li Jun neuer Geschäftsführer der ZTE Deutschland GmbH
31.10. 10:31 | (00) Erfolgreicher "Enterprise Mobility Summit" 2014
31.10. 10:29 | (00) Lifesize zeichnet Zycko als "EMEA Distributor of the Year 2014 Overregional" aus
31.10. 10:22 | (00) Filesharing: Maximal 10 Euro Schadensersatz je Musiktitel
31.10. 10:11 | (00) Maritimer Koordinator eröffnet 3. Statustagung zum Nationalen Masterplan ...
31.10. 10:06 | (00) EU-Forschungsgruppe zeichnet G DATA als innovativstes Unternehmen aus
31.10. 10:00 | (00) Vermittlerportal www.makleraktiv.de jetzt in neuem Design
31.10. 10:00 | (00) Erkältungen vorbeugen: Regelmäßig Händewaschen - Immunsystem stärken
31.10. 09:56 | (00) Terminvorschau vom 3. November bis 9. November 2014
31.10. 09:47 | (00) Nominierte für den Sonderpreis "Ressourceneffizienz" des Deutschen ...
31.10. 09:45 | (00) IT-Sicherheitsrecht für Behörden
31.10. 09:42 | (00) TECHART Wandkalender 2015
31.10. 09:41 | (00) Die Rendite sichern
31.10. 09:22 | (00) Rückenwind - Studieninfotag für Schülerinnen ab der 10. Klasse
31.10. 09:11 | (00) Multichannel-Strategie: Ohne Datenqualität gibt es Probleme
31.10. 09:10 | (00) Motorentechnik für die Ausbildung
31.10. 08:56 | (00) Isernhagen, 09.11.: NEUES DUO bei "Weltklassik für Cello & Klavier!" - BEETHOVEN ...
31.10. 08:55 | (00) Aachen, 09.11.: "Rachmaninoff pur!" - Ausnahmepianist Mikhail Mordvinov spielt ...
31.10. 08:54 | (00) Bad Sooden-Allendorf, 07.11.: Klavierkonzert "Miniaturen und Sonaten von Chopin, ...
31.10. 08:52 | (00) Work-Life-Balance in der IT: Ausbildung Fachinformatiker Anwendungsentwicklung ...
31.10. 08:51 | (00) move)bank ERP-Banken Software auf Basis von MS Dynamics(TM) NAV
31.10. 08:51 | (00) Lahr, 08.11.: Klavierkonzert mit GESA LÜCKER - "Spanische Rhapsodie von Liszt!" ...
31.10. 08:50 | (00) Knittlingen, 08.11.: "Rachmaninoff pur!" - Ausnahmepianist Mikhail Mordvinov ...
31.10. 08:49 | (00) move)food Branchensoftware Lebensmittelhandel Dynamics(TM) NAV
31.10. 08:46 | (00) Auf Dynamics(TM) NAV basierende Transportmanagement Software move)trans®
31.10. 08:44 | (00) Fuhrparkverwaltung Software move)fleet® Dynamics(TM) NAV: Classic Client (CC) ...
31.10. 08:41 | (00) ags bietet die auf Dynamics(TM) NAV basierende Lagerverwaltung Software/LVS ...
31.10. 08:31 | (00) FlexLife Capital AG - Landgericht Landshut verurteilt Beraterin zum ...
31.10. 08:29 | (00) Achtung RDKS: Reifenwechsel wird komplizierter
 

News-Suche

 

News-Archiv