News
 

Zinsreport
 --- Veränderte Risikolage für deutsche Anleihen --- 

(lifepr) Frankfurt am Main, 29.06.2012 - .

- Die Angst vor einem Auseinanderbrechen der Währungsunion dominierte zeitweilig das Anlegerverhalten. Bundesanleihen erreichten daraufhin neue historische Renditetiefs. US-Staatsanleihen haben im Zuge der Euro-Unsicherheit ihren Status als sicherer Hafen gefestigt.

- Angesichts der Rezession in weiten Teilen der Eurozone sowie einer sinkenden Stabilität des Finanzsystems dürfte die EZB im zweiten Halbjahr erstmals den Euro-Leitzins unter die Marke von 1 % senken.

- Da der finanzielle Verpflichtungsrahmen Deutschlands infolge der Euro-Dauerkrise beständig größer wird, dürfte die Bereitschaft der Investoren, deutsche Staatsanleihen zu kaufen, tendenziell weiter abnehmen.

Konjunkturerwartungen

Während die aktuelle Geschäftslage von den Unternehmen noch positiv eingeschätzt wird, spiegelt der Rückgang der Geschäftserwartungen, insbesondere wachsende Ängste vor einem Auseinanderbrechen der Währungsunion wider. Die exportabhängigen Unternehmen befürchten zudem, dass in den Schwellenländern der konjunkturelle Schwung spürbar nachlässt. Allerdings spricht der geldpolitische Kurswechsel dort eher für eine baldige Erholung. Relativ gut aufgestellt ist die deutsche Binnennachfrage. Diese wird aufgrund sinkender Energiepreise und steigender Löhne einen zufriedenstellenden Wachstumsbeitrag liefern, was u. a. der jüngste Anstieg des GfK-Konsumklimaindex signalisiert. Auch der Wachstumspakt in Kombination mit einer vermutlich nochmals gelockerten EZB-Geldpolitik könnte die psychologische Stimmungswende im Euroraum einleiten. Zumal, wenn die Angst vor einem Auseinanderbrechen der Währungsunion spürbar abnimmt.

Rohstoffmärkte

Die seit Mai 2011 zu beobachtende und zuletzt nochmals beschleunigte Abwärtsbewegung der Rohstoffnotierungen wird wahrscheinlich im zweiten Halbjahr 2012 ein Ende finden. Zwar scheinen die Marktindizes rein charttechnisch gegenwärtig noch keinen tragfähigen Boden gefunden zu haben, gleichwohl dürfte das voraussichtlich nach dem Sommer wieder günstigere makroökonomische Umfeld stabilisierend wirken. Dabei setzen wir weiterhin auf eine Entschärfung der Krise im Euroraum und wieder höhere Wachstumsdynamik in den Schwellenländern. Kurzfristig besteht nicht nur technisch, sondern auch aufgrund der insbesondere bei Rohöl noch ausstehenden Kapitulation der Spekulanten immer noch ein gewisses Abwärtsrisiko. Dennoch rechnen wir damit, dass die meisten Rohstoffe Ende des dritten Quartals eher leicht über dem aktuellen Niveau notieren werden.

Inflationserwartungen

Im Zuge fallender Energiepreise ist die Inflationsrate im Euroraum von 2,6 % auf 2,4 % gesunken. Auch die Inflationserwartungen sind weltweit auf dem Rückzug. Dies hat die Ausbildung historischer Renditetiefstände beiderseits des Atlantiks zuletzt begünstigt. Deflationsängste sind trotz Rezession in weiten Teilen der Eurozone gleichwohl nicht auszumachen. Hauptgrund hierfür ist die ultralockere Geldpolitik. Da weltweit im Zuge der Finanzkrise fast alle Notenbanken einen expansiven Kurs steuern, überwiegen eher die Sorgen vor einem langfristigen Inflationsschub. In den kommenden Monaten dürfte sich der Teuerungsrückgang im Euroraum aber fortsetzen. Im Herbst wird die Inflationsrate vermutlich erstmals seit 2010 wieder unter die 2 %-Marke rutschen.

Internationale Kapitalströme

Nachdem Anfang Juni 10-jährige Bundesanleihen mit 1,13 % kurzzeitig ein neues historisches Tief markierten, hat sich der Wind zuletzt deutlich gedreht. Beim EU-Gipfel wurde eine weitere Aufweichung der "No-Bail Out" - Klausel des Maastricht-Vertrags erzwungen: Der Zugriff auf die Rettungstöpfe wird erleichtert. Angeschlagene Banken können Gelder direkt aus dem ESM-Fonds erhalten. Auch das Thema Eurobonds wurde nicht explizit vom Tisch gewischt, so dass sich aus Anlegersicht erneut die Frage eines sich allmählich veränderten Risikoprofils deutscher Staatsanleihen stellt. Ein Auseinanderbrechen der Währungsunion hätte ebenfalls erhebliche Abschreibungen bei Banken und Staat - Stichwort Target2 - zur Folge. Selbst wenn Deutschland in der Frage von Eurobonds hart bleibt, dürfte die Bereitschaft internationaler Investoren, Bundesanleihen zu erwerben, tendenziell sinken. Auch heimische Anleger werden sich angesichts der mageren Zinsen und veränderten Risikoprofils verstärkt nach anderen Assets, z.B. Aktien mit stabilen Dividendenzahlungen, umschauen.

Geldpolitik

Der gestiegene Druck auf die Währungsgemeinschaft hat zuletzt auch Forderungen an die EZB wachsen lassen. Nun soll sie die europäische Bankenaufsicht übernehmen, was aufgrund möglicher Interessenkonflikte nicht ganz problemlos ist, sowie als Vertreter des EFSF/ESM Staatsanleihen kaufen. Die Sorgen, dass die Notenbank ihre Belastungsgrenze erreicht und eine dauerhaft expansive Geldpolitik die Inflationserwartungen langsam aber stetig aus ihrer Verankerung lösen, dürften daher kaum geringer werden. Zudem besteht die Gefahr, dass sich die EZB noch tiefer in einen rechtlichen und demokratischen Graubereich begibt, in dem auch Verteilungsaspekte eine immer größere Rolle spielen. Tragfähige Lösungen für die Währungsunion können letztlich nur von den gewählten Volksvertretern ausgehen. Die EZB kann durch das Zins- und Liquiditätsmanagement lediglich etwas Zeit erkaufen. Vermutlich wird sie es wieder tun und den Leitzins um 25 Bp. senken. Damit würde sie erstmals in ihrer Geschichte die Marke von 1 % unterschreiten.

US-Rentenmarkt

Die Rendite 10-jähriger US-Treasuries hat bei weniger als 1,5 % neue historische Tiefstände markiert. Seit März gab die Rendite fast einen Prozentpunkt nach. Überraschend schwache Konjunkturzahlen und ein Rückgang der Inflationsrate auf zuletzt nur noch 1,7 % waren für die Entwicklung ebenso verantwortlich, wie die auf internationale Investoren immer bedrohlicher wirkende Euro-Krise. Aufgrund der zuletzt gewachsenen Zweifel an der deutschen Bonität, ist der Renditeabstand gegenüber Bunds spürbar geschrumpft. Fundamental betrachtet ist das Potenzial für US-Renten jedoch begrenzt. Die deutlich gestiegene Wachstumsskepsis sollte in den kommenden Monaten wieder abebben, zumal sich die Binnennachfrage als robust erweist.

Basisszenario für Zinsprognose

Griechenland kommt seinen Konsolidierungsverpflichtungen nach und bleibt in der Währungsunion. Der Refinanzierungsbedarf der Euro-Staaten wird geschultert. Gleichwohl wächst der finanzielle Verpflichtungsrahmen Deutschlands nochmals an. Die EZB senkt den Leitzins. Im Euroraum ist mit einer leichten zyklischen Belebung zu rechnen. Die USA profitieren von einer Erholung am Arbeitsmarkt. Auch China bleibt dank eines geldpolitischen Lockerungskurses auf einem zufriedenstellenden Wachstumspfad. Rohölpreise und Inflationserwartungen verharren auf dem aktuellen Niveau.

Alternativszenarien für Rentenmärkte

Rezessionsszenario: Die Konjunkturstimmung kippt auch aufgrund einer Eskalation der Schuldenkrise. Nach dem Euro-Austritt Griechenlands setzt in den Euro-Peripherieländern eine massive Kapitalflucht ein. Unternehmen und Haushalte verlieren das Vertrauen in die Wachstumskräfte. Der Investitionszyklus bricht ebenso ab wie die private Nachfrage. Auch Deutschland rutscht in eine tiefe Rezession. Die EZB senkt den Leitzins bis auf nahe Null und setzt noch stärker auf unkonventionelle Maßnahmen.

Aufschwungszenario: Durch den massiven Einsatz der EZB und neue Wachstumsprogramme gelingt es, die Vertrauenskrise im Euroraum in den Griff zu bekommen. Der zyklische Auftrieb gewinnt zusätzlich an Kraft. Asien erweist sich als Konjunkturlokomotive. Die USA können konjunkturell wieder einen Gang hochschalten. Die Rohstoffpreise steigen an, die Inflationserwartungen drehen nach oben.

Performancerückblick

Die Volatilität bei Renten ist hoch und spiegelt sich auch im Performance-Monatsvergleich wider. Nach kräftigen Gewinnen im Mai brachte der Juni spürbare Verluste. Unter dem Strich blieb jedoch vor allem bei Pfandbriefen zur Jahresmitte ein beachtliches Plus stehen. Der iBoxx-Index für Jumbo-Pfandbriefe stieg seit Jahresbeginn um 3,2 %. Über dem Durchschnitt liegen fünf- bis zehnjährige Pfandbriefe mit einem Ertragszuwachs von rund 5,4 %. Aber auch ein- bis dreijährige Laufzeiten weisen mit über 2 % ein gutes Ergebnis auf. Anders ist die Lage bei Bundesanleihen, wo kurze Laufzeiten keine Rendite bringen. Sieben- bis zehnjährige Papiere kommen immerhin auf ein Plus von 3,5 %.

Ertragssensitivitäten

Im Betrachtungszeitraum von drei Monaten ergeben sich über das gesamte Laufzeitenspektrum keine Verluste, wenn der Renditeanstieg auf maximal acht Basispunkte begrenzt bleibt. Bei einem Anstieg von 20 Basispunkten können selbst einjährige Pfandbriefe keinen Gewinn verbuchen.

Im Negativszenario würden alle Laufzeiten einen Verlust aufweisen. Langlaufende Pfandbriefe hätten ein Minus von knapp 8 % zu verzeichnen. Der maximale Ertrag im positiven Szenario bei einer Investition in langen Laufzeiten liegt bei etwa 6 %.

Laufzeitenempfehlung

Der 10/2-Spread von Bundesanleihen hat die Marke von 1,3 Prozentpunkten, die seit über drei Jahren die Untergrenze darstellt, zwar zeitweilig unterschritten. Eine nachhaltige Abflachung der Zinsstruktur ist in dem Umfeld einer extrem expansiven Geldpolitik nur für den Fall einer weiteren massiven Zuspitzung der Eurokrise denkbar. Die Renditedifferenz zwischen fünfjährigen und dem Mittel aus zehn- und zweijährigen Bundesanleihen (Butterfly-Spread) verharrte zuletzt hingegen auf einem mehrjährigen Tief. Da Engagements in langen Laufzeiten aufgrund der extremen Volatilität in diesem von politischen Einflussfaktoren dominierten Umfeld nicht empfehlenswert sind, sollte der Schwerpunkt bei Neuengagements im Bereich kurzer bis mittlerer Laufzeiten liegen. Pfandbriefe sind Bundesanleihen aufgrund des Renditeaufschlags vorzuziehen.

Portfoliostruktur

Aufgrund der anhaltenden Rückschlaggefahren halten wir die Duration bei 3,5 (Benchmark: 5,1). Kurze Laufzeiten bis zu 11/2 Jahren werden im Musterportfolio mit 15 % dotiert. Der Anteil zwei- und dreijähriger Anleihen liegt mit 35 % auf dem gleichen Niveau wie der von vier- und fünfjährigen Anleihen. Das Gewicht sechs- und siebenjähriger Rentenpapiere ist mit 10 % ebenso reduziert, wie der Anteil von acht- bis zehnjähriger Laufzeiten mit 5 %. Die zu erwartende Performance bei Eintritt des Basisszenarios auf Sicht von drei Monaten ist mit null Prozent zu veranschlagen. Im "worst case"-Szenario ergäbe sich ein Verlust von 2,5 %, im "best case" ein Ertrag von 2,5 %.
Finanzen & Versicherungen
[lifepr.de] · 29.06.2012 · 14:45 Uhr · 225 Views
[0 Kommentare]
Archivierte Business/Presse
 

Business/Presse

30.07. 10:00 | (00) Achtung, aufgepaßt: Bei den At-Domains gibt es jetzt Kurz-Domains!
30.07. 10:00 | (00) Golf-Domains für Olympia-Disziplin Golf
29.07. 17:40 | (00) Bessere Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung
29.07. 17:36 | (00) Heimkino, Streaming & Multi-Room auf höchstem Niveau
29.07. 17:31 | (00) Neuvergabe von Standplatz auf Kirmes ist ein Muss
29.07. 16:55 | (00) LANTECH Group - WLAN für Jedermann
29.07. 16:44 | (00) IMMOVATION AG schüttet zum 12. Mal Rendite für Genussrechte aus
29.07. 16:28 | (00) Gamescom 2016 Sonderangebote - Die beste Hardware mit heftigem Preisrabatt jetzt ...
29.07. 16:16 | (00) Fabrikkonzepte für additive Fertigung und für 3D-Druckverfahren mit 3D ...
29.07. 16:13 | (00) Updates gibt es aus einem guten Grund
29.07. 15:49 | (00) Logwin erweitert Air + Ocean Netzwerk in der Slowakei
29.07. 14:46 | (00) Neue Softwareversion zum Berechnen von Getriebesystemen
29.07. 14:41 | (00) Bedeutende Akquisition durch Artexis Easyfairs in den Niederlanden
29.07. 14:25 | (00) Core i5 Embedded-PC mit cleverer Mechanik
29.07. 14:24 | (00) Schnell und unkompliziert umgerüstet: Zeitgemäße Duscheinrichtungen CONTEC 3 von ...
29.07. 14:21 | (00) In einer Wohnanlage nicht eigenmächtig instandsetzen
29.07. 14:19 | (00) Neu starten: Perspektiven zum beruflichen Wiedereinstieg
29.07. 14:18 | (00) Online-Handel im Wettlauf mit der Zeit
29.07. 14:16 | (00) Erlanger Start-up SIT rüstet Fussballteams mit neuartigem Fussball ...
29.07. 14:03 | (00) RETHMANN-Gruppe investiert weiter in die Zukunft
29.07. 14:03 | (00) Kunststoff ohne Erdöl
29.07. 14:01 | (00) Effizientes Produktdaten-Management im Kontext der Digitalen Transformation
29.07. 13:41 | (00) S14 Solutions Day in Uhingen am 28. September 2016
29.07. 13:38 | (00) Change Management profitiert von Organisationsaufstellungen
29.07. 13:34 | (00) Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken Ferdinand-Braun Str. 20 74074 ...
29.07. 13:28 | (00) marbet: Neuer Account Director in München
29.07. 13:03 | (00) KMS startet neue Internet-Produktwelt für mehr als 300.000 Haushalte in München
29.07. 13:01 | (00) Grundlegendes Prüfverfahren beim Altpapier-Recycling entwickelt
29.07. 12:51 | (00) miniKISS im Responsive Design
29.07. 12:29 | (00) simvalley communications Dual-SIM-Outdoor-Smartphone, LTE, 10,2-cm-TFT (4"), ...
29.07. 12:26 | (00) CrossOver: Industrienotebook, Outdoornotebook und konfigurierbares ...
29.07. 12:22 | (00) Schaeffler erhält Award "Best Support to Profitable Growth" von Vestas
29.07. 12:17 | (00) Das Seminar „Cateringmanagement kompakt“ sorgt für perfekten kulinarischen ...
29.07. 12:11 | (00) BWE-Sachverständigenbeirat nimmt ABO Wind-Tochter auf
29.07. 12:07 | (00) Start ins Berufsleben: 87 Azubis beginnen Ausbildung bei der Region
29.07. 11:55 | (00) InTouchSM Remote-Services von METTLER TOLEDO für einen störungsfreien ...
29.07. 11:45 | (00) Data I/O wird exklusiver Partner von Bosch Car Multimedia für die ...
29.07. 11:43 | (00) Reinheit in Vielfalt: Wellmann Engineering unterstützt Slow Brewer
29.07. 11:38 | (00) Auch im Hochsommer: Heilende Kälte zaubert Schmerzen weg
29.07. 11:31 | (00) Vielseitiges, transparentes Laserschutzfilter P1M02
29.07. 11:31 | (00) Neugeborenen-Screening auf schwere kombinierte Immundefekte (SCID): Vorbericht ...
29.07. 11:29 | (00) Umicore veröffentlicht Halbjahresergebnis 2016
29.07. 11:26 | (00) Der neue blaue Filter P1P12 mit verbesserter Farbsicht
29.07. 11:11 | (00) CELUM Digital Asset Management für "Chrüterchraft" von Ricola
29.07. 11:08 | (00) Ökologische Vorrangflächen: Empfehlungen zum Schutz der Natur
29.07. 11:04 | (00) TÜV SÜD Akademie beantwortet Fragen zum Immobilienmanagement
29.07. 11:03 | (00) Projektvorschläge von Weiterbildungsträgern gesucht
29.07. 10:55 | (00) FingerHaus ist Deutschlands familienfreundlichstes Unternehmen in der Kategorie ...
29.07. 10:55 | (00) Arvato Systems baut Sales-Team für Broadcast-Lösungen aus
29.07. 10:53 | (00) Hartl-Group Top Themen im Juli: Mehr Ressourcen für das Kerngeschäft: SAP- ...
29.07. 10:44 | (00) Promotionaktionen steigern Aufmerksamkeit
29.07. 10:39 | (00) ISO Professional Services erneut als SAP Hostingpartner zertifiziert
29.07. 10:28 | (00) Ferienzeit ist Fotozeit: So lassen sich Urlaubserinnerungen effektiv schützen
29.07. 10:13 | (00) BITMi Fachgruppe Kooperative Geschäftsmodelle gegründet
29.07. 10:11 | (00) Entspannender Reisetrend 2016: Anti-Stress-Urlaub in Deutschlands Heilbädern
29.07. 10:06 | (00) TÜV SÜD: Biker-Kleidung ist nicht Jacke wie Hose
29.07. 10:06 | (00) Lexmark als führendes Unternehmen im Bereich MPS zum fünften Mal in Folge von ...
29.07. 10:03 | (00) Ganzheitliche Sicht auf die IT-Security
29.07. 10:02 | (00) Bir etkinli?in gerçekle?tirilmesi icin
29.07. 10:00 | (00) Bildungsurlaub: Antrag frühzeitig mit dem Arbeitgeber besprechen
29.07. 09:54 | (00) Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf
29.07. 09:52 | (00) Erste Windenergieanlage für Offshore-Windpark Sandbank errichtet
29.07. 09:49 | (00) Natürliche Medizin: Blaues Licht als Schlüssel für mehr Gesundheit
29.07. 09:44 | (00) numares schließt weitere Finanzierungsrunde ab
29.07. 09:44 | (00) ARAG Verbrauchertipps für Bauherren
29.07. 09:44 | (00) Dr. Lindl im Gespräch
29.07. 09:40 | (00) BlueGEN-Brennstoffzellen von SOLIDpower erreichen 10 Millionen Betriebsstunden
29.07. 09:40 | (00) Kurz vor Ausbildungsbeginn gibt es noch über 7.100 freie Lehrstellen
29.07. 09:25 | (00) „Die Vielfalt der Forschungsprojekte hier ist beeindruckend“
29.07. 09:24 | (00) cablesurf startet neue Internet-Produktwelt
29.07. 09:15 | (00) Mittelstandspreis Bayerns Best 50 für MEKRA Lang
29.07. 09:02 | (00) Schnelles, sicheres Schalten ohne Pneumatik
29.07. 09:00 | (00) Dokumentenchaos ade - mit M-Files
29.07. 09:00 | (00) Studie: Direkt-Baufinanzierer 2016
29.07. 09:00 | (00) Optosensoren mit Ecolab-Zertifizierung und IO-Link-Schnittstelle für hygienische ...
29.07. 08:59 | (00) Bauprognose 2017: Eigenheime gehen durch die Decke
29.07. 08:34 | (00) Einladung zum Process Day in Zürich
29.07. 08:33 | (00) "Roots Rock" mit Bernd Rinser
29.07. 05:51 | (00) Caledonia Mining legt neue Ressourcenschätzung für Teile der 'Blanket'-Mine vor
29.07. 05:16 | (00) Saturn Minerals polstert die Finanzen auf
28.07. 18:03 | (00) Leistungsschub für Technologie-Unternehmen und IT-Abteilungen
28.07. 18:00 | (01) Wer haftet bei einem Unfall, wenn Werbetafel umfällt?
28.07. 17:35 | (00) Präsenz zeigen - beste Köpfe für sich gewinnen
28.07. 17:26 | (00) Karriere verbindet: 13. jobmesse osnabrück bringt neue Kontakte
28.07. 17:21 | (00) GGEW-Badeseefest am Badesee Bensheim
28.07. 17:16 | (00) Airpley! Am Badesee Bensheim
28.07. 16:56 | (00) Hundstage: Jäger appellieren an Hundehalter und fordern richtigen und ...
28.07. 16:46 | (00) Krummen Kerzers AG sattelt auf Palettenregallager um
28.07. 16:40 | (00) FIS mit neuen Lösungen für die Digitale Transformation auf dem DSAG- ...
28.07. 16:36 | (00) SAP® zertifiziert erneut Marlin DublettenCheck von ISO Professional Services
28.07. 16:35 | (00) 28./29. September: codia lädt zum DMSforum 2016 nach Kassel
28.07. 16:33 | (00) Das Wissenschaftsjahr 2016*17 - Meere und Ozeane lädt Kinder ein, ihren ...
28.07. 16:32 | (00) Mehr Ressourcen fürs Kerngeschäft
28.07. 16:24 | (00) Stufenlose präzise Hochdruckregler
28.07. 16:22 | (00) Ausgleichsanspruch des Handelsvertreters: EuGH erweitert Definition des ...
28.07. 16:11 | (00) Intelligentes Licht: LG Electronics macht seine LED-Lösungen smart
28.07. 16:00 | (00) Kommunalwahl: 18 Parteien, Wählergemeinschaften und Einzelbewerber wollen in die ...
28.07. 15:55 | (00) ROFIN-SINAR kündigt Termin der Ergebnisbekanntgabe für das 3. Quartal des ...
28.07. 15:52 | (00) Zwei-Millionen-Euro-Kapitaleinlage für SHAREaCAMPER
28.07. 15:50 | (00) OTRS das Sprachentalent - jetzt auch in Indonesisch verfügbar - Help Desk ...
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen