Layer-ADS.net | IHR WERBENETZWERK!
 
News
 

Zinsreport
 --- Veränderte Risikolage für deutsche Anleihen --- 

(lifepr) Frankfurt am Main, 29.06.2012 - .

- Die Angst vor einem Auseinanderbrechen der Währungsunion dominierte zeitweilig das Anlegerverhalten. Bundesanleihen erreichten daraufhin neue historische Renditetiefs. US-Staatsanleihen haben im Zuge der Euro-Unsicherheit ihren Status als sicherer Hafen gefestigt.

- Angesichts der Rezession in weiten Teilen der Eurozone sowie einer sinkenden Stabilität des Finanzsystems dürfte die EZB im zweiten Halbjahr erstmals den Euro-Leitzins unter die Marke von 1 % senken.

- Da der finanzielle Verpflichtungsrahmen Deutschlands infolge der Euro-Dauerkrise beständig größer wird, dürfte die Bereitschaft der Investoren, deutsche Staatsanleihen zu kaufen, tendenziell weiter abnehmen.

Konjunkturerwartungen

Während die aktuelle Geschäftslage von den Unternehmen noch positiv eingeschätzt wird, spiegelt der Rückgang der Geschäftserwartungen, insbesondere wachsende Ängste vor einem Auseinanderbrechen der Währungsunion wider. Die exportabhängigen Unternehmen befürchten zudem, dass in den Schwellenländern der konjunkturelle Schwung spürbar nachlässt. Allerdings spricht der geldpolitische Kurswechsel dort eher für eine baldige Erholung. Relativ gut aufgestellt ist die deutsche Binnennachfrage. Diese wird aufgrund sinkender Energiepreise und steigender Löhne einen zufriedenstellenden Wachstumsbeitrag liefern, was u. a. der jüngste Anstieg des GfK-Konsumklimaindex signalisiert. Auch der Wachstumspakt in Kombination mit einer vermutlich nochmals gelockerten EZB-Geldpolitik könnte die psychologische Stimmungswende im Euroraum einleiten. Zumal, wenn die Angst vor einem Auseinanderbrechen der Währungsunion spürbar abnimmt.

Rohstoffmärkte

Die seit Mai 2011 zu beobachtende und zuletzt nochmals beschleunigte Abwärtsbewegung der Rohstoffnotierungen wird wahrscheinlich im zweiten Halbjahr 2012 ein Ende finden. Zwar scheinen die Marktindizes rein charttechnisch gegenwärtig noch keinen tragfähigen Boden gefunden zu haben, gleichwohl dürfte das voraussichtlich nach dem Sommer wieder günstigere makroökonomische Umfeld stabilisierend wirken. Dabei setzen wir weiterhin auf eine Entschärfung der Krise im Euroraum und wieder höhere Wachstumsdynamik in den Schwellenländern. Kurzfristig besteht nicht nur technisch, sondern auch aufgrund der insbesondere bei Rohöl noch ausstehenden Kapitulation der Spekulanten immer noch ein gewisses Abwärtsrisiko. Dennoch rechnen wir damit, dass die meisten Rohstoffe Ende des dritten Quartals eher leicht über dem aktuellen Niveau notieren werden.

Inflationserwartungen

Im Zuge fallender Energiepreise ist die Inflationsrate im Euroraum von 2,6 % auf 2,4 % gesunken. Auch die Inflationserwartungen sind weltweit auf dem Rückzug. Dies hat die Ausbildung historischer Renditetiefstände beiderseits des Atlantiks zuletzt begünstigt. Deflationsängste sind trotz Rezession in weiten Teilen der Eurozone gleichwohl nicht auszumachen. Hauptgrund hierfür ist die ultralockere Geldpolitik. Da weltweit im Zuge der Finanzkrise fast alle Notenbanken einen expansiven Kurs steuern, überwiegen eher die Sorgen vor einem langfristigen Inflationsschub. In den kommenden Monaten dürfte sich der Teuerungsrückgang im Euroraum aber fortsetzen. Im Herbst wird die Inflationsrate vermutlich erstmals seit 2010 wieder unter die 2 %-Marke rutschen.

Internationale Kapitalströme

Nachdem Anfang Juni 10-jährige Bundesanleihen mit 1,13 % kurzzeitig ein neues historisches Tief markierten, hat sich der Wind zuletzt deutlich gedreht. Beim EU-Gipfel wurde eine weitere Aufweichung der "No-Bail Out" - Klausel des Maastricht-Vertrags erzwungen: Der Zugriff auf die Rettungstöpfe wird erleichtert. Angeschlagene Banken können Gelder direkt aus dem ESM-Fonds erhalten. Auch das Thema Eurobonds wurde nicht explizit vom Tisch gewischt, so dass sich aus Anlegersicht erneut die Frage eines sich allmählich veränderten Risikoprofils deutscher Staatsanleihen stellt. Ein Auseinanderbrechen der Währungsunion hätte ebenfalls erhebliche Abschreibungen bei Banken und Staat - Stichwort Target2 - zur Folge. Selbst wenn Deutschland in der Frage von Eurobonds hart bleibt, dürfte die Bereitschaft internationaler Investoren, Bundesanleihen zu erwerben, tendenziell sinken. Auch heimische Anleger werden sich angesichts der mageren Zinsen und veränderten Risikoprofils verstärkt nach anderen Assets, z.B. Aktien mit stabilen Dividendenzahlungen, umschauen.

Geldpolitik

Der gestiegene Druck auf die Währungsgemeinschaft hat zuletzt auch Forderungen an die EZB wachsen lassen. Nun soll sie die europäische Bankenaufsicht übernehmen, was aufgrund möglicher Interessenkonflikte nicht ganz problemlos ist, sowie als Vertreter des EFSF/ESM Staatsanleihen kaufen. Die Sorgen, dass die Notenbank ihre Belastungsgrenze erreicht und eine dauerhaft expansive Geldpolitik die Inflationserwartungen langsam aber stetig aus ihrer Verankerung lösen, dürften daher kaum geringer werden. Zudem besteht die Gefahr, dass sich die EZB noch tiefer in einen rechtlichen und demokratischen Graubereich begibt, in dem auch Verteilungsaspekte eine immer größere Rolle spielen. Tragfähige Lösungen für die Währungsunion können letztlich nur von den gewählten Volksvertretern ausgehen. Die EZB kann durch das Zins- und Liquiditätsmanagement lediglich etwas Zeit erkaufen. Vermutlich wird sie es wieder tun und den Leitzins um 25 Bp. senken. Damit würde sie erstmals in ihrer Geschichte die Marke von 1 % unterschreiten.

US-Rentenmarkt

Die Rendite 10-jähriger US-Treasuries hat bei weniger als 1,5 % neue historische Tiefstände markiert. Seit März gab die Rendite fast einen Prozentpunkt nach. Überraschend schwache Konjunkturzahlen und ein Rückgang der Inflationsrate auf zuletzt nur noch 1,7 % waren für die Entwicklung ebenso verantwortlich, wie die auf internationale Investoren immer bedrohlicher wirkende Euro-Krise. Aufgrund der zuletzt gewachsenen Zweifel an der deutschen Bonität, ist der Renditeabstand gegenüber Bunds spürbar geschrumpft. Fundamental betrachtet ist das Potenzial für US-Renten jedoch begrenzt. Die deutlich gestiegene Wachstumsskepsis sollte in den kommenden Monaten wieder abebben, zumal sich die Binnennachfrage als robust erweist.

Basisszenario für Zinsprognose

Griechenland kommt seinen Konsolidierungsverpflichtungen nach und bleibt in der Währungsunion. Der Refinanzierungsbedarf der Euro-Staaten wird geschultert. Gleichwohl wächst der finanzielle Verpflichtungsrahmen Deutschlands nochmals an. Die EZB senkt den Leitzins. Im Euroraum ist mit einer leichten zyklischen Belebung zu rechnen. Die USA profitieren von einer Erholung am Arbeitsmarkt. Auch China bleibt dank eines geldpolitischen Lockerungskurses auf einem zufriedenstellenden Wachstumspfad. Rohölpreise und Inflationserwartungen verharren auf dem aktuellen Niveau.

Alternativszenarien für Rentenmärkte

Rezessionsszenario: Die Konjunkturstimmung kippt auch aufgrund einer Eskalation der Schuldenkrise. Nach dem Euro-Austritt Griechenlands setzt in den Euro-Peripherieländern eine massive Kapitalflucht ein. Unternehmen und Haushalte verlieren das Vertrauen in die Wachstumskräfte. Der Investitionszyklus bricht ebenso ab wie die private Nachfrage. Auch Deutschland rutscht in eine tiefe Rezession. Die EZB senkt den Leitzins bis auf nahe Null und setzt noch stärker auf unkonventionelle Maßnahmen.

Aufschwungszenario: Durch den massiven Einsatz der EZB und neue Wachstumsprogramme gelingt es, die Vertrauenskrise im Euroraum in den Griff zu bekommen. Der zyklische Auftrieb gewinnt zusätzlich an Kraft. Asien erweist sich als Konjunkturlokomotive. Die USA können konjunkturell wieder einen Gang hochschalten. Die Rohstoffpreise steigen an, die Inflationserwartungen drehen nach oben.

Performancerückblick

Die Volatilität bei Renten ist hoch und spiegelt sich auch im Performance-Monatsvergleich wider. Nach kräftigen Gewinnen im Mai brachte der Juni spürbare Verluste. Unter dem Strich blieb jedoch vor allem bei Pfandbriefen zur Jahresmitte ein beachtliches Plus stehen. Der iBoxx-Index für Jumbo-Pfandbriefe stieg seit Jahresbeginn um 3,2 %. Über dem Durchschnitt liegen fünf- bis zehnjährige Pfandbriefe mit einem Ertragszuwachs von rund 5,4 %. Aber auch ein- bis dreijährige Laufzeiten weisen mit über 2 % ein gutes Ergebnis auf. Anders ist die Lage bei Bundesanleihen, wo kurze Laufzeiten keine Rendite bringen. Sieben- bis zehnjährige Papiere kommen immerhin auf ein Plus von 3,5 %.

Ertragssensitivitäten

Im Betrachtungszeitraum von drei Monaten ergeben sich über das gesamte Laufzeitenspektrum keine Verluste, wenn der Renditeanstieg auf maximal acht Basispunkte begrenzt bleibt. Bei einem Anstieg von 20 Basispunkten können selbst einjährige Pfandbriefe keinen Gewinn verbuchen.

Im Negativszenario würden alle Laufzeiten einen Verlust aufweisen. Langlaufende Pfandbriefe hätten ein Minus von knapp 8 % zu verzeichnen. Der maximale Ertrag im positiven Szenario bei einer Investition in langen Laufzeiten liegt bei etwa 6 %.

Laufzeitenempfehlung

Der 10/2-Spread von Bundesanleihen hat die Marke von 1,3 Prozentpunkten, die seit über drei Jahren die Untergrenze darstellt, zwar zeitweilig unterschritten. Eine nachhaltige Abflachung der Zinsstruktur ist in dem Umfeld einer extrem expansiven Geldpolitik nur für den Fall einer weiteren massiven Zuspitzung der Eurokrise denkbar. Die Renditedifferenz zwischen fünfjährigen und dem Mittel aus zehn- und zweijährigen Bundesanleihen (Butterfly-Spread) verharrte zuletzt hingegen auf einem mehrjährigen Tief. Da Engagements in langen Laufzeiten aufgrund der extremen Volatilität in diesem von politischen Einflussfaktoren dominierten Umfeld nicht empfehlenswert sind, sollte der Schwerpunkt bei Neuengagements im Bereich kurzer bis mittlerer Laufzeiten liegen. Pfandbriefe sind Bundesanleihen aufgrund des Renditeaufschlags vorzuziehen.

Portfoliostruktur

Aufgrund der anhaltenden Rückschlaggefahren halten wir die Duration bei 3,5 (Benchmark: 5,1). Kurze Laufzeiten bis zu 11/2 Jahren werden im Musterportfolio mit 15 % dotiert. Der Anteil zwei- und dreijähriger Anleihen liegt mit 35 % auf dem gleichen Niveau wie der von vier- und fünfjährigen Anleihen. Das Gewicht sechs- und siebenjähriger Rentenpapiere ist mit 10 % ebenso reduziert, wie der Anteil von acht- bis zehnjähriger Laufzeiten mit 5 %. Die zu erwartende Performance bei Eintritt des Basisszenarios auf Sicht von drei Monaten ist mit null Prozent zu veranschlagen. Im "worst case"-Szenario ergäbe sich ein Verlust von 2,5 %, im "best case" ein Ertrag von 2,5 %.
Finanzen & Versicherungen
[lifepr.de] · 29.06.2012 · 14:45 Uhr · 204 Views
[0 Kommentare]
Archivierte Business/Presse
 

Business/Presse

28.03. 17:53 | (00) Preise und technische Daten von 1.300 BHKW-Modulen
28.03. 10:00 | (01) So schützen Sie Ihre guten Namen gegen Mißbrauch unter den Sucks-Domains
28.03. 09:00 | (00) Weltneuheit von WITTENSTEIN für den Hermes Award 2015 nominiert
28.03. 08:27 | (00) intelligent und sparsam Heizen mit Wärme aus Erde, Luft oder Grundwasser
28.03. 08:22 | (00) Wie Hausbesitzer die Heizenergie aus der Erde oder Luft nutzen können
28.03. 06:00 | (00) 6 Blogs mit guten Tipps für Webseiten-Betreiber
28.03. 06:00 | (00) Die beliebtesten neuen Top-Level-Domains im März
27.03. 20:00 | (00) SE Padersoft präsentiert UniLVS Prototypen für integrierte Lagerverwaltung
27.03. 17:33 | (00) SSI Schäfer gewinnt den VDI Innovationspreis 2015
27.03. 17:30 | (00) Z-LASER America Inc. ausgezeichnet durch das Vision Systems Design 2015 ...
27.03. 17:30 | (00) Ein britisches Pfund in der Waagschale für PCBDesign: Pulsonix 8.5 Update glänzt ...
27.03. 17:01 | (00) Alzheimer - mit der Diagnose leben
27.03. 16:50 | (00) LNC Group: Six ist Top-Performer im MAM-Markt
27.03. 16:42 | (00) Innovationspreis IT: SixCMS ist BEST OF 2015
27.03. 16:26 | (00) GPSoverIP Company gewinnt Mobile Tech Award!
27.03. 16:14 | (00) 11 Jahre Omnichannel-Marketing: infolox und die SICK AG
27.03. 15:53 | (00) Sichere Brandschutztür leicht wie eine freilaufende Tür mit dem DC700G-FM
27.03. 15:46 | (00) Die neue ARP Tastatur für besondere Arbeitsplätze
27.03. 15:45 | (00) Michael Parkes – Meister des magischen Realismus
27.03. 15:35 | (00) Tourismus Zentrale Saarland startet reiseblog.saarland
27.03. 15:06 | (00) Effiziente Option für das NOVA-Prinzip
27.03. 15:04 | (00) Schmidt: Ende der Milchquote ist eine Chance für die Milchwirtschaft
27.03. 15:03 | (00) Das große Gähnen im Frühling
27.03. 15:01 | (00) ZTE unterzeichnet neue Partnerschaftsverträge und gibt globale ...
27.03. 14:52 | (00) 495 Jahre treue Mitarbeit
27.03. 14:37 | (00) Das große Ferienprogramm des oberbayerischen Handwerks
27.03. 14:37 | (00) Die Usher Mobile Identity Plattform
27.03. 14:29 | (00) Bürgel stellte neues Produkt für Onlineshops auf der Internet World vor
27.03. 14:23 | (00) Wo entstehen IT-Bedrohungen wirklich?
27.03. 14:21 | (00) Suzuki verlängert Wartungsintervalle
27.03. 14:19 | (00) BASF Coatings ist Deutschlands familienfreundlichstes Unternehmen
27.03. 14:14 | (00) Kreative Hochleistungsgarne für eine breite Produktvielfalt
27.03. 14:05 | (00) Logistik 4.0 dominiert die Diskussionen in Industrie und Praxis
27.03. 14:05 | (00) Mitsubishi erhält sechs Awards beim "Car of the Year 2015" in Thailand
27.03. 14:02 | (00) xanthurus beauftragt DirectDyk.com
27.03. 13:58 | (00) Offener Campus an der Hochschule Kaiserslautern
27.03. 13:55 | (00) WORTMANN AG zufrieden mit CeBIT KickOFF 2015
27.03. 13:49 | (00) Pickering Interfaces stellt erste PCI Fault Insertion Karte vor
27.03. 13:46 | (00) Dokumente und Prozesse erfolgreich managen
27.03. 13:45 | (00) Neuer Volvo FH erstmals im Einsatz
27.03. 13:41 | (00) Jaguar Land Rover ernennt neuen Technikvorstand
27.03. 13:41 | (00) Spruchverfahren nach Squeeze-out
27.03. 13:39 | (00) Devisenfokus US-Dollar
27.03. 13:32 | (00) World Backup Day 2015 - NovaStor klärt zum Thema Datensicherung auf
27.03. 13:27 | (00) Ausbau des Fernwärmenetzes in Hamburg-Altona
27.03. 13:22 | (00) LG eröffnet neues Produktionszentrum in Vietnam
27.03. 13:21 | (00) Microsoft TechTruck auf Deutschland-Tour
27.03. 13:13 | (00) Pressemeldung Nr. 1: Hilfe bei Krankheiten: Kann das Internet helfen?
27.03. 13:08 | (00) Zukunft systematisch gestalten mit Szenariomanagement
27.03. 13:06 | (00) Auszubildende haften auch!
27.03. 13:05 | (00) Wochenausblick
27.03. 13:02 | (00) Tierschutz-Verbandsklage auf Bundesebene: Aktuelles Gutachten bestätigt ...
27.03. 12:41 | (00) Cobham Wireless und NI geben Kooperation für Mobilfunk- und Connectivity- ...
27.03. 12:38 | (00) Erster auf Intel® Xeon® Prozessoren basierender PXI-Embedded-Controller und ...
27.03. 12:31 | (00) ZTE verzeichnet Gewinnanstieg von 94 Prozent im Jahr 2014
27.03. 12:24 | (00) Platz 3: secucloud gehört zu den beliebtesten Arbeitgebern der IT-Branche in ...
27.03. 12:22 | (00) ITGAIN zählt in 2015 zu den Top 10 der besten Arbeitgeber in Niedersachsen- ...
27.03. 12:17 | (00) Aktiv dabei und umfassend informiert. 1. PV-Betreiberkonferenz in Deutschland ...
27.03. 12:15 | (00) Wie IT-Unternehmer ihr Unternehmen auf Erfolgskurs brachten
27.03. 12:13 | (00) Dobrindt: Investitionswende für unsere Infrastruktur
27.03. 12:06 | (00) InfraServ Gendorf betreut IT-Infrastruktur der DOCUgroup
27.03. 12:04 | (00) WAGO erzielt Umsatz von 661 Millionen Euro und gibt klares Bekenntnis zum ...
27.03. 12:03 | (00) Sommerfrische statt Aktenmief
27.03. 12:03 | (00) Das Netz im Netz ­- Stromnetz Hamburg präsentiert neues Internet-Portal
27.03. 12:03 | (00) Gewinnspiel "Einlaufeskorte beim 1. FCN"
27.03. 11:56 | (00) HARTING Technologiegruppe gewinnt Axia-Award
27.03. 11:56 | (00) OCEANO MEERZEIT erhält zum 3. Mal CSR Nachhaltigkeitssiegel
27.03. 11:56 | (00) WAGO erzielt Umsatz von 661 Millionen Euro und gibt klares Bekenntnis zum ...
27.03. 11:53 | (00) Der Weg zur Digital Transformation beginnt mit dem ersten Schritt
27.03. 11:37 | (00) Userbooster Light v.5.1 Release veröffentlicht
27.03. 11:37 | (00) "Der Kulturwandel hat begonnen"
27.03. 11:34 | (00) Telematik und Telemedizin am NRW-Gemeinschaftsstand auf der conhIT 2015
27.03. 11:32 | (00) 50 Jahre „Jugend forscht“: Gewinner des Landeswettbewerbs Bayern in Regensburg ...
27.03. 11:31 | (00) Geldautomaten - Wechselkursfalle im Urlaub
27.03. 11:18 | (00) Berliner Dachdecker: Vorstand und Bezirksmeister in Bamberg
27.03. 11:03 | (00) Paloneo wird nur kurz versteckt
27.03. 11:00 | (00) Geschenkt ist geschenkt
27.03. 11:00 | (00) memotec liefert Scrutineering Logger für TCR Serie
27.03. 11:00 | (00) Innovationspreis-IT 2015: INFOSERVE belegt in der Kategorie Green IT den 2. ...
27.03. 10:59 | (00) Irreführung bei Altersangaben von Pferden
27.03. 10:57 | (00) Hewlett-Packard, HRS und Hasbro bereichern die "RoadMap 2015"
27.03. 10:54 | (00) exceet auf der conhIT 2015
27.03. 10:52 | (00) Brandenburgs Wissenschaftsstaatssekretär Martin Gorholt informierte sich am 26. ...
27.03. 10:46 | (00) INDUSTRIEPREIS 2015 - Ende der Bewerbungsphase
27.03. 10:37 | (00) Neue Software-Version USU Valuemation 4.5 für IT Service Management ausgeliefert
27.03. 10:36 | (00) Regional + Mobil = Das Örtliche
27.03. 10:35 | (00) Gründerinnentag im Kreishaus Siegburg
27.03. 10:33 | (00) WEMAG-Gruppe verstärkt Ausbildungsbereich
27.03. 10:30 | (00) Bestes Klima in der MERCEDES AMG PETRONAS Rennbox
27.03. 10:30 | (00) Grenzenlose Schönheit trifft Grenzgeschichte
27.03. 10:29 | (00) "Weiß, weiß, weiß sind alle meine Kleider! "
27.03. 10:24 | (00) Esker Jahresergebnis 2014
27.03. 10:20 | (00) LINTRA erhält den Innovationspreis-IT
27.03. 10:18 | (00) Colosimo - Der wahrscheinlich weltweit erste Tischtresor für die Apple Watch ...
27.03. 10:16 | (00) 4. 000 Euro für Bayreuth ohne Gewalt e.V.
27.03. 10:12 | (00) Basic & Professional Google AdWords Seminare von rankingCHECK: Am 29. und ...
27.03. 10:12 | (00) ESMT vergibt Weiterbildungs-Stipendien für Frauen in Führungspositionen
27.03. 10:08 | (00) Kapital schaffen – ohne Banken!
27.03. 10:03 | (00) Lebensmittel wertschätzen: Wer Lebensmittel wegwirft, vergeudet wertvolle ...
27.03. 10:00 | (00) MSR-Spezialmesse für Prozessleitsysteme, Mess-, Regel- und Steuerungstechnik in ...
 

News-Suche