Exclusive Slots auf www.Slotqueens.de
News
 

Zinsreport
 --- Veränderte Risikolage für deutsche Anleihen --- 

(lifepr) Frankfurt am Main, 29.06.2012 - .

- Die Angst vor einem Auseinanderbrechen der Währungsunion dominierte zeitweilig das Anlegerverhalten. Bundesanleihen erreichten daraufhin neue historische Renditetiefs. US-Staatsanleihen haben im Zuge der Euro-Unsicherheit ihren Status als sicherer Hafen gefestigt.

- Angesichts der Rezession in weiten Teilen der Eurozone sowie einer sinkenden Stabilität des Finanzsystems dürfte die EZB im zweiten Halbjahr erstmals den Euro-Leitzins unter die Marke von 1 % senken.

- Da der finanzielle Verpflichtungsrahmen Deutschlands infolge der Euro-Dauerkrise beständig größer wird, dürfte die Bereitschaft der Investoren, deutsche Staatsanleihen zu kaufen, tendenziell weiter abnehmen.

Konjunkturerwartungen

Während die aktuelle Geschäftslage von den Unternehmen noch positiv eingeschätzt wird, spiegelt der Rückgang der Geschäftserwartungen, insbesondere wachsende Ängste vor einem Auseinanderbrechen der Währungsunion wider. Die exportabhängigen Unternehmen befürchten zudem, dass in den Schwellenländern der konjunkturelle Schwung spürbar nachlässt. Allerdings spricht der geldpolitische Kurswechsel dort eher für eine baldige Erholung. Relativ gut aufgestellt ist die deutsche Binnennachfrage. Diese wird aufgrund sinkender Energiepreise und steigender Löhne einen zufriedenstellenden Wachstumsbeitrag liefern, was u. a. der jüngste Anstieg des GfK-Konsumklimaindex signalisiert. Auch der Wachstumspakt in Kombination mit einer vermutlich nochmals gelockerten EZB-Geldpolitik könnte die psychologische Stimmungswende im Euroraum einleiten. Zumal, wenn die Angst vor einem Auseinanderbrechen der Währungsunion spürbar abnimmt.

Rohstoffmärkte

Die seit Mai 2011 zu beobachtende und zuletzt nochmals beschleunigte Abwärtsbewegung der Rohstoffnotierungen wird wahrscheinlich im zweiten Halbjahr 2012 ein Ende finden. Zwar scheinen die Marktindizes rein charttechnisch gegenwärtig noch keinen tragfähigen Boden gefunden zu haben, gleichwohl dürfte das voraussichtlich nach dem Sommer wieder günstigere makroökonomische Umfeld stabilisierend wirken. Dabei setzen wir weiterhin auf eine Entschärfung der Krise im Euroraum und wieder höhere Wachstumsdynamik in den Schwellenländern. Kurzfristig besteht nicht nur technisch, sondern auch aufgrund der insbesondere bei Rohöl noch ausstehenden Kapitulation der Spekulanten immer noch ein gewisses Abwärtsrisiko. Dennoch rechnen wir damit, dass die meisten Rohstoffe Ende des dritten Quartals eher leicht über dem aktuellen Niveau notieren werden.

Inflationserwartungen

Im Zuge fallender Energiepreise ist die Inflationsrate im Euroraum von 2,6 % auf 2,4 % gesunken. Auch die Inflationserwartungen sind weltweit auf dem Rückzug. Dies hat die Ausbildung historischer Renditetiefstände beiderseits des Atlantiks zuletzt begünstigt. Deflationsängste sind trotz Rezession in weiten Teilen der Eurozone gleichwohl nicht auszumachen. Hauptgrund hierfür ist die ultralockere Geldpolitik. Da weltweit im Zuge der Finanzkrise fast alle Notenbanken einen expansiven Kurs steuern, überwiegen eher die Sorgen vor einem langfristigen Inflationsschub. In den kommenden Monaten dürfte sich der Teuerungsrückgang im Euroraum aber fortsetzen. Im Herbst wird die Inflationsrate vermutlich erstmals seit 2010 wieder unter die 2 %-Marke rutschen.

Internationale Kapitalströme

Nachdem Anfang Juni 10-jährige Bundesanleihen mit 1,13 % kurzzeitig ein neues historisches Tief markierten, hat sich der Wind zuletzt deutlich gedreht. Beim EU-Gipfel wurde eine weitere Aufweichung der "No-Bail Out" - Klausel des Maastricht-Vertrags erzwungen: Der Zugriff auf die Rettungstöpfe wird erleichtert. Angeschlagene Banken können Gelder direkt aus dem ESM-Fonds erhalten. Auch das Thema Eurobonds wurde nicht explizit vom Tisch gewischt, so dass sich aus Anlegersicht erneut die Frage eines sich allmählich veränderten Risikoprofils deutscher Staatsanleihen stellt. Ein Auseinanderbrechen der Währungsunion hätte ebenfalls erhebliche Abschreibungen bei Banken und Staat - Stichwort Target2 - zur Folge. Selbst wenn Deutschland in der Frage von Eurobonds hart bleibt, dürfte die Bereitschaft internationaler Investoren, Bundesanleihen zu erwerben, tendenziell sinken. Auch heimische Anleger werden sich angesichts der mageren Zinsen und veränderten Risikoprofils verstärkt nach anderen Assets, z.B. Aktien mit stabilen Dividendenzahlungen, umschauen.

Geldpolitik

Der gestiegene Druck auf die Währungsgemeinschaft hat zuletzt auch Forderungen an die EZB wachsen lassen. Nun soll sie die europäische Bankenaufsicht übernehmen, was aufgrund möglicher Interessenkonflikte nicht ganz problemlos ist, sowie als Vertreter des EFSF/ESM Staatsanleihen kaufen. Die Sorgen, dass die Notenbank ihre Belastungsgrenze erreicht und eine dauerhaft expansive Geldpolitik die Inflationserwartungen langsam aber stetig aus ihrer Verankerung lösen, dürften daher kaum geringer werden. Zudem besteht die Gefahr, dass sich die EZB noch tiefer in einen rechtlichen und demokratischen Graubereich begibt, in dem auch Verteilungsaspekte eine immer größere Rolle spielen. Tragfähige Lösungen für die Währungsunion können letztlich nur von den gewählten Volksvertretern ausgehen. Die EZB kann durch das Zins- und Liquiditätsmanagement lediglich etwas Zeit erkaufen. Vermutlich wird sie es wieder tun und den Leitzins um 25 Bp. senken. Damit würde sie erstmals in ihrer Geschichte die Marke von 1 % unterschreiten.

US-Rentenmarkt

Die Rendite 10-jähriger US-Treasuries hat bei weniger als 1,5 % neue historische Tiefstände markiert. Seit März gab die Rendite fast einen Prozentpunkt nach. Überraschend schwache Konjunkturzahlen und ein Rückgang der Inflationsrate auf zuletzt nur noch 1,7 % waren für die Entwicklung ebenso verantwortlich, wie die auf internationale Investoren immer bedrohlicher wirkende Euro-Krise. Aufgrund der zuletzt gewachsenen Zweifel an der deutschen Bonität, ist der Renditeabstand gegenüber Bunds spürbar geschrumpft. Fundamental betrachtet ist das Potenzial für US-Renten jedoch begrenzt. Die deutlich gestiegene Wachstumsskepsis sollte in den kommenden Monaten wieder abebben, zumal sich die Binnennachfrage als robust erweist.

Basisszenario für Zinsprognose

Griechenland kommt seinen Konsolidierungsverpflichtungen nach und bleibt in der Währungsunion. Der Refinanzierungsbedarf der Euro-Staaten wird geschultert. Gleichwohl wächst der finanzielle Verpflichtungsrahmen Deutschlands nochmals an. Die EZB senkt den Leitzins. Im Euroraum ist mit einer leichten zyklischen Belebung zu rechnen. Die USA profitieren von einer Erholung am Arbeitsmarkt. Auch China bleibt dank eines geldpolitischen Lockerungskurses auf einem zufriedenstellenden Wachstumspfad. Rohölpreise und Inflationserwartungen verharren auf dem aktuellen Niveau.

Alternativszenarien für Rentenmärkte

Rezessionsszenario: Die Konjunkturstimmung kippt auch aufgrund einer Eskalation der Schuldenkrise. Nach dem Euro-Austritt Griechenlands setzt in den Euro-Peripherieländern eine massive Kapitalflucht ein. Unternehmen und Haushalte verlieren das Vertrauen in die Wachstumskräfte. Der Investitionszyklus bricht ebenso ab wie die private Nachfrage. Auch Deutschland rutscht in eine tiefe Rezession. Die EZB senkt den Leitzins bis auf nahe Null und setzt noch stärker auf unkonventionelle Maßnahmen.

Aufschwungszenario: Durch den massiven Einsatz der EZB und neue Wachstumsprogramme gelingt es, die Vertrauenskrise im Euroraum in den Griff zu bekommen. Der zyklische Auftrieb gewinnt zusätzlich an Kraft. Asien erweist sich als Konjunkturlokomotive. Die USA können konjunkturell wieder einen Gang hochschalten. Die Rohstoffpreise steigen an, die Inflationserwartungen drehen nach oben.

Performancerückblick

Die Volatilität bei Renten ist hoch und spiegelt sich auch im Performance-Monatsvergleich wider. Nach kräftigen Gewinnen im Mai brachte der Juni spürbare Verluste. Unter dem Strich blieb jedoch vor allem bei Pfandbriefen zur Jahresmitte ein beachtliches Plus stehen. Der iBoxx-Index für Jumbo-Pfandbriefe stieg seit Jahresbeginn um 3,2 %. Über dem Durchschnitt liegen fünf- bis zehnjährige Pfandbriefe mit einem Ertragszuwachs von rund 5,4 %. Aber auch ein- bis dreijährige Laufzeiten weisen mit über 2 % ein gutes Ergebnis auf. Anders ist die Lage bei Bundesanleihen, wo kurze Laufzeiten keine Rendite bringen. Sieben- bis zehnjährige Papiere kommen immerhin auf ein Plus von 3,5 %.

Ertragssensitivitäten

Im Betrachtungszeitraum von drei Monaten ergeben sich über das gesamte Laufzeitenspektrum keine Verluste, wenn der Renditeanstieg auf maximal acht Basispunkte begrenzt bleibt. Bei einem Anstieg von 20 Basispunkten können selbst einjährige Pfandbriefe keinen Gewinn verbuchen.

Im Negativszenario würden alle Laufzeiten einen Verlust aufweisen. Langlaufende Pfandbriefe hätten ein Minus von knapp 8 % zu verzeichnen. Der maximale Ertrag im positiven Szenario bei einer Investition in langen Laufzeiten liegt bei etwa 6 %.

Laufzeitenempfehlung

Der 10/2-Spread von Bundesanleihen hat die Marke von 1,3 Prozentpunkten, die seit über drei Jahren die Untergrenze darstellt, zwar zeitweilig unterschritten. Eine nachhaltige Abflachung der Zinsstruktur ist in dem Umfeld einer extrem expansiven Geldpolitik nur für den Fall einer weiteren massiven Zuspitzung der Eurokrise denkbar. Die Renditedifferenz zwischen fünfjährigen und dem Mittel aus zehn- und zweijährigen Bundesanleihen (Butterfly-Spread) verharrte zuletzt hingegen auf einem mehrjährigen Tief. Da Engagements in langen Laufzeiten aufgrund der extremen Volatilität in diesem von politischen Einflussfaktoren dominierten Umfeld nicht empfehlenswert sind, sollte der Schwerpunkt bei Neuengagements im Bereich kurzer bis mittlerer Laufzeiten liegen. Pfandbriefe sind Bundesanleihen aufgrund des Renditeaufschlags vorzuziehen.

Portfoliostruktur

Aufgrund der anhaltenden Rückschlaggefahren halten wir die Duration bei 3,5 (Benchmark: 5,1). Kurze Laufzeiten bis zu 11/2 Jahren werden im Musterportfolio mit 15 % dotiert. Der Anteil zwei- und dreijähriger Anleihen liegt mit 35 % auf dem gleichen Niveau wie der von vier- und fünfjährigen Anleihen. Das Gewicht sechs- und siebenjähriger Rentenpapiere ist mit 10 % ebenso reduziert, wie der Anteil von acht- bis zehnjähriger Laufzeiten mit 5 %. Die zu erwartende Performance bei Eintritt des Basisszenarios auf Sicht von drei Monaten ist mit null Prozent zu veranschlagen. Im "worst case"-Szenario ergäbe sich ein Verlust von 2,5 %, im "best case" ein Ertrag von 2,5 %.
Finanzen & Versicherungen
[lifepr.de] · 29.06.2012 · 14:45 Uhr · 171 Views
[0 Kommentare]
Archivierte Business/Presse
 > Seite ( 1 2 3 4 5 ... 96 97 98 )
 

Business/Presse

25.07. 17:25 | (00) TRILUX Polaron IQ LED - perfektes Design mit maximalen Möglichkeiten
25.07. 17:06 | (00) Neue Gedenkstätte Ahlem steht Besucherinnen und Besuchern offen
25.07. 16:50 | (00) Jim Brown mit zwei hochkarätigen Bühnenshows beim 13th European Elvis Festival ...
25.07. 16:42 | (00) Moderner Flamenco in Birkenried
25.07. 16:41 | (00) IHK-Tipps zur Ferienarbeit von Schülern
25.07. 15:50 | (00) Status Quo -" Live" (4CD-Box)
25.07. 15:50 | (00) Finanzierungspartner sichern den Restrukturierungsprozess
25.07. 15:43 | (00) Personal- und Ausbildungsmarketing in sozialen Netzen
25.07. 15:19 | (00) Ein Leben für die Weiterbildung
25.07. 15:15 | (00) Ihr Schiffsfonds droht unter zu gehen? Sorgen Sie dafür dass Ihre Ansprüche ...
25.07. 15:06 | (00) Gasleitungen im Haus
25.07. 15:04 | (00) Die Versicherungsbranche ist im Umbruch - Studie zur Situation des ...
25.07. 14:43 | (00) AMSEL bietet umfassenden Überblick über Therapien der Multiplen Sklerose
25.07. 14:40 | (00) NeuroNation goes International: Deutschlands führendes Digital Health Start-up ...
25.07. 14:27 | (00) Anforderungen an Industrie wachsen - bessere Bedingungen durch Politik gefordert
25.07. 14:19 | (00) Erster Absolventenjahrgang des Dualen Studiengangs Public Administration ...
25.07. 14:17 | (00) Gute Kitas gehen uns alle an
25.07. 14:14 | (00) Das Konzept des Modellprojekts "Perspektiven in Betrieben" zeigt erste Erfolge ...
25.07. 14:13 | (00) Drescher verstärkt den Vertrieb
25.07. 14:05 | (00) Region im Dialog: Information und Diskussion über das Projekt SuedLink im ...
25.07. 14:01 | (00) Ausfallkosten mithilfe sicherer Verbindungen vermeiden
25.07. 13:58 | (00) Erklärung zum Gespräch von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und Bayerns ...
25.07. 13:39 | (00) EBS-Fachkongress mit ganzheitlichem Beratungs-Know how für Finanzplaner und ...
25.07. 13:35 | (00) Suzuki ist Auto-Partner des Licht-Tests 2014
25.07. 13:18 | (00) Gabriel trifft niederländischen Wirtschaftsminister Henk Kamp
25.07. 13:12 | (00) SMS PRESENCE Monitorständer bekommen Zuwachs
25.07. 12:51 | (00) Gemeinsam Aachen gesünder machen
25.07. 12:30 | (00) Käuferportal unterstützt Vereine für Senioren & Behinderte
25.07. 12:30 | (00) Steven Meisel fotografiert den Pirelli Kalender 2015
25.07. 12:27 | (00) Kostenloses Marketing - Social Media macht es möglich
25.07. 12:14 | (00) spot on news AG gründet Vermarktungsgesellschaft Airmotion Media GmbH
25.07. 12:11 | (00) AfB belegt 3. Platz beim Inklusionspreis Baden-Württemberg / Bestplatziertes ...
25.07. 12:11 | (00) Klinikum Bielefeld erhält erneut die Auszeichnung "Selbsthilfefreundliches ...
25.07. 12:03 | (00) Veranstaltungsname: "Bambi" darf man sich nur nennen, wenn man mit "Bambi" zu ...
25.07. 11:55 | (00) Expertensymposium "Vernetzte Hilfe für die Pflege im Alter"
25.07. 11:39 | (00) Sommeruniversität der TU Ilmenau unter dem Motto "Plastic Planet"
25.07. 11:37 | (00) Sechster Erfa zum Energiemanagement ein voller Erfolg
25.07. 11:30 | (00) RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Welthandel wieder lebhafter
25.07. 11:28 | (00) Mehrsprachfähigkeit für Ihre AVA-Software
25.07. 11:27 | (00) Lingenio aktiv in Forschung und Entwicklung
25.07. 11:25 | (00) AfB und Stifter-helfen weiten Partnerschaft aus Sonderkonditionen für Non- ...
25.07. 11:18 | (00) Landesgartenschau: 420 000 Besucher zur Halbzeit
25.07. 11:18 | (00) Caseking exklusiv: Noch mehr Jubiläum - feiern Sie 2014 mit uns 11 Jahre ...
25.07. 11:16 | (00) IHK: 2014 wird für das Saarland ein Aufholjahr
25.07. 11:13 | (00) Infotag: Add-Ons für SAP® ERP HCM
25.07. 11:13 | (00) Leitfaden zur energetischen Analyse von Druckprodukten
25.07. 11:13 | (00) Unternehmensmagazin UNLIMITED zählt zu den besten Europas
25.07. 11:12 | (00) Auländische Fahrerlaubnis schützt nicht vor Fahrsperre im Inland
25.07. 11:12 | (00) LapID wurde zum Top-Innovator 2014 ausgezeichnet
25.07. 11:00 | (00) Smartphone-Tarif mit 1 GB Internet-Flat nur 8,95 Euro
25.07. 10:49 | (00) Avnet Technology Solutions erweitert gemeinsam mit SoftLayer sein Cloud-Service- ...
25.07. 10:47 | (00) Investitionen in Industrie 4.0 steigen rasant
25.07. 10:46 | (00) Füllstandgrenzschalter für granulare Feststoffe
25.07. 10:46 | (00) "narotech" 2014 steht ganz im Zeichen der Bioökonomie
25.07. 10:43 | (00) Handel neu denken - Multi-Channel bricht die klassischen Branchengrenzen immer ...
25.07. 10:43 | (00) Jeder Schuh zählt!
25.07. 10:41 | (00) Orte, Bilder und Videos in einer interaktiven Urlaubskarte
25.07. 10:40 | (00) Noch mehr ausländische Studierende bei Sommerkursen der TU Ilmenau
25.07. 10:37 | (00) HDBaseT-Kabel von Black Box mit offizieller Empfehlung der HDBaseT-Alliance
25.07. 10:32 | (00) REHAU auf der InnoTrans 2014
25.07. 10:30 | (00) IDS GmbH und GÖRLITZ AG setzen auf intelligente Verknüpfung von Smart-Metering- ...
25.07. 10:30 | (00) Nächste Runde im Streit um die Benachteiligung des Mittelstandes bei der ...
25.07. 10:27 | (00) Schnelle Leitung für Wittenberge
25.07. 10:25 | (00) Freiwilligentag 2014: Bis 31. Juli Ehrenamts-Projekt melden und Hornbach- ...
25.07. 10:24 | (00) TÜV SÜD: Fünf Tipps fürs Fahren im Stau
25.07. 10:22 | (00) Landschaftswandel eröffnet neue Chancen im Umgang mit Kulturlandschaften
25.07. 10:18 | (00) Weitere Expansion von DIGnewtron in Österreich - Michael Späth startet als ...
25.07. 10:12 | (00) KNAPP zieht erfolgreich Bilanz und setzt internationalen Wachstumskurs fort
25.07. 10:07 | (00) Vergaberecht im Verteidigungs- und Sicherheitsbereich
25.07. 10:06 | (00) Tiere töten im Namen der Kunst erlaubt?
25.07. 10:06 | (00) Viel Eigenkapital verbilligt Immobilienfinanzierung
25.07. 10:05 | (00) Bei Hitze: Hunde nicht im Auto lassen
25.07. 10:04 | (00) Was passiert mit Hunden bei einer Scheidung?
25.07. 10:02 | (00) Customer Interaction Center von Interactive Intelligence für Leserwahl zum ITK- ...
25.07. 10:00 | (00) Straßentunnel: Licht an, Radio an, Sonnenbrille ab
25.07. 10:00 | (00) Neue Kooperation: Pogopost und Ingenico Payment Services arbeiten für die mobile ...
25.07. 09:46 | (00) Neue Version von HOB MacGate ermöglicht verbesserten Fernzugriff auf Mac Rechner
25.07. 09:37 | (00) PEARL Touchscreen-Stift mit LED-Taschenlampe
25.07. 09:35 | (00) Neuer, preisgünstiger Industrie-Panel / PC für die Frontmontage
25.07. 09:29 | (00) Die Heimatbotschafter des Hochschwarzwaldes
25.07. 09:19 | (00) Intertek Deutschland erweitert Testmöglichkeiten für ECE-R 100 & LV 124
25.07. 09:15 | (00) Neue Kooperation im Bereich Energiemanagement
25.07. 09:02 | (00) move)food Software für den Lebensmittelhandel für Dynamics NAV
25.07. 09:00 | (00) Night of the Proms 2014: Italienischer Weltstar trifft britisches Stimmwunder
25.07. 08:58 | (00) Dynamics NAV: Software für Transport Management Software (TMS)
25.07. 08:55 | (00) move)fleet®, die Fuhrparkverwaltung Software für Dynamics NAV
25.07. 08:52 | (00) Dynamics NAV: Software für Lagerverwaltung/LVS
25.07. 08:42 | (00) BINGO 2014: Bewerber vergeben Einsen an die Hochschule Osnabrück
25.07. 08:31 | (00) Phase-III-Studie mit Sorafenib als Kombinationstherapie bei Brustkrebs erreicht ...
25.07. 08:26 | (00) Januar bis Juni 2014: 2133 Firmenpleiten in der Schweiz
25.07. 08:19 | (01) Wenn Forscher sich irren: Das Platzen der Baby-Blase und der Wunderglaube an die ...
25.07. 08:17 | (00) Langjährige demographische Ignoranz: Geburtenförderung war tabu
25.07. 08:14 | (00) Wie wird ein Zero Client zukunftssicher?
25.07. 08:12 | (00) High End Ka-Band-Kleinsignalverstärker für Frequenzen von 28 - 32 GHz
25.07. 08:00 | (00) Trap meets Electro-House
25.07. 07:48 | (00) Wege zu einer effizienteren Produktion
25.07. 07:30 | (00) The Egyptian Revolution: Three Years After
25.07. 07:21 | (00) Updates für die Honda Trial Motorräder 2015: Montesa Cota 4RT260 und Cota 4RT ...
25.07. 07:10 | (00) "Conspiracy Of Love" - Ein musikalischer Cocktail aus Klezmer, Flamenco und ...
25.07. 07:06 | (00) Leica Camera AG übernimmt Mehrheit an Leica Shop und WestLicht Auktionen in Wien
 

News-Suche

 

News-Archiv