News
 

Zinsreport
 --- Veränderte Risikolage für deutsche Anleihen --- 

(lifepr) Frankfurt am Main, 29.06.2012 - .

- Die Angst vor einem Auseinanderbrechen der Währungsunion dominierte zeitweilig das Anlegerverhalten. Bundesanleihen erreichten daraufhin neue historische Renditetiefs. US-Staatsanleihen haben im Zuge der Euro-Unsicherheit ihren Status als sicherer Hafen gefestigt.

- Angesichts der Rezession in weiten Teilen der Eurozone sowie einer sinkenden Stabilität des Finanzsystems dürfte die EZB im zweiten Halbjahr erstmals den Euro-Leitzins unter die Marke von 1 % senken.

- Da der finanzielle Verpflichtungsrahmen Deutschlands infolge der Euro-Dauerkrise beständig größer wird, dürfte die Bereitschaft der Investoren, deutsche Staatsanleihen zu kaufen, tendenziell weiter abnehmen.

Konjunkturerwartungen

Während die aktuelle Geschäftslage von den Unternehmen noch positiv eingeschätzt wird, spiegelt der Rückgang der Geschäftserwartungen, insbesondere wachsende Ängste vor einem Auseinanderbrechen der Währungsunion wider. Die exportabhängigen Unternehmen befürchten zudem, dass in den Schwellenländern der konjunkturelle Schwung spürbar nachlässt. Allerdings spricht der geldpolitische Kurswechsel dort eher für eine baldige Erholung. Relativ gut aufgestellt ist die deutsche Binnennachfrage. Diese wird aufgrund sinkender Energiepreise und steigender Löhne einen zufriedenstellenden Wachstumsbeitrag liefern, was u. a. der jüngste Anstieg des GfK-Konsumklimaindex signalisiert. Auch der Wachstumspakt in Kombination mit einer vermutlich nochmals gelockerten EZB-Geldpolitik könnte die psychologische Stimmungswende im Euroraum einleiten. Zumal, wenn die Angst vor einem Auseinanderbrechen der Währungsunion spürbar abnimmt.

Rohstoffmärkte

Die seit Mai 2011 zu beobachtende und zuletzt nochmals beschleunigte Abwärtsbewegung der Rohstoffnotierungen wird wahrscheinlich im zweiten Halbjahr 2012 ein Ende finden. Zwar scheinen die Marktindizes rein charttechnisch gegenwärtig noch keinen tragfähigen Boden gefunden zu haben, gleichwohl dürfte das voraussichtlich nach dem Sommer wieder günstigere makroökonomische Umfeld stabilisierend wirken. Dabei setzen wir weiterhin auf eine Entschärfung der Krise im Euroraum und wieder höhere Wachstumsdynamik in den Schwellenländern. Kurzfristig besteht nicht nur technisch, sondern auch aufgrund der insbesondere bei Rohöl noch ausstehenden Kapitulation der Spekulanten immer noch ein gewisses Abwärtsrisiko. Dennoch rechnen wir damit, dass die meisten Rohstoffe Ende des dritten Quartals eher leicht über dem aktuellen Niveau notieren werden.

Inflationserwartungen

Im Zuge fallender Energiepreise ist die Inflationsrate im Euroraum von 2,6 % auf 2,4 % gesunken. Auch die Inflationserwartungen sind weltweit auf dem Rückzug. Dies hat die Ausbildung historischer Renditetiefstände beiderseits des Atlantiks zuletzt begünstigt. Deflationsängste sind trotz Rezession in weiten Teilen der Eurozone gleichwohl nicht auszumachen. Hauptgrund hierfür ist die ultralockere Geldpolitik. Da weltweit im Zuge der Finanzkrise fast alle Notenbanken einen expansiven Kurs steuern, überwiegen eher die Sorgen vor einem langfristigen Inflationsschub. In den kommenden Monaten dürfte sich der Teuerungsrückgang im Euroraum aber fortsetzen. Im Herbst wird die Inflationsrate vermutlich erstmals seit 2010 wieder unter die 2 %-Marke rutschen.

Internationale Kapitalströme

Nachdem Anfang Juni 10-jährige Bundesanleihen mit 1,13 % kurzzeitig ein neues historisches Tief markierten, hat sich der Wind zuletzt deutlich gedreht. Beim EU-Gipfel wurde eine weitere Aufweichung der "No-Bail Out" - Klausel des Maastricht-Vertrags erzwungen: Der Zugriff auf die Rettungstöpfe wird erleichtert. Angeschlagene Banken können Gelder direkt aus dem ESM-Fonds erhalten. Auch das Thema Eurobonds wurde nicht explizit vom Tisch gewischt, so dass sich aus Anlegersicht erneut die Frage eines sich allmählich veränderten Risikoprofils deutscher Staatsanleihen stellt. Ein Auseinanderbrechen der Währungsunion hätte ebenfalls erhebliche Abschreibungen bei Banken und Staat - Stichwort Target2 - zur Folge. Selbst wenn Deutschland in der Frage von Eurobonds hart bleibt, dürfte die Bereitschaft internationaler Investoren, Bundesanleihen zu erwerben, tendenziell sinken. Auch heimische Anleger werden sich angesichts der mageren Zinsen und veränderten Risikoprofils verstärkt nach anderen Assets, z.B. Aktien mit stabilen Dividendenzahlungen, umschauen.

Geldpolitik

Der gestiegene Druck auf die Währungsgemeinschaft hat zuletzt auch Forderungen an die EZB wachsen lassen. Nun soll sie die europäische Bankenaufsicht übernehmen, was aufgrund möglicher Interessenkonflikte nicht ganz problemlos ist, sowie als Vertreter des EFSF/ESM Staatsanleihen kaufen. Die Sorgen, dass die Notenbank ihre Belastungsgrenze erreicht und eine dauerhaft expansive Geldpolitik die Inflationserwartungen langsam aber stetig aus ihrer Verankerung lösen, dürften daher kaum geringer werden. Zudem besteht die Gefahr, dass sich die EZB noch tiefer in einen rechtlichen und demokratischen Graubereich begibt, in dem auch Verteilungsaspekte eine immer größere Rolle spielen. Tragfähige Lösungen für die Währungsunion können letztlich nur von den gewählten Volksvertretern ausgehen. Die EZB kann durch das Zins- und Liquiditätsmanagement lediglich etwas Zeit erkaufen. Vermutlich wird sie es wieder tun und den Leitzins um 25 Bp. senken. Damit würde sie erstmals in ihrer Geschichte die Marke von 1 % unterschreiten.

US-Rentenmarkt

Die Rendite 10-jähriger US-Treasuries hat bei weniger als 1,5 % neue historische Tiefstände markiert. Seit März gab die Rendite fast einen Prozentpunkt nach. Überraschend schwache Konjunkturzahlen und ein Rückgang der Inflationsrate auf zuletzt nur noch 1,7 % waren für die Entwicklung ebenso verantwortlich, wie die auf internationale Investoren immer bedrohlicher wirkende Euro-Krise. Aufgrund der zuletzt gewachsenen Zweifel an der deutschen Bonität, ist der Renditeabstand gegenüber Bunds spürbar geschrumpft. Fundamental betrachtet ist das Potenzial für US-Renten jedoch begrenzt. Die deutlich gestiegene Wachstumsskepsis sollte in den kommenden Monaten wieder abebben, zumal sich die Binnennachfrage als robust erweist.

Basisszenario für Zinsprognose

Griechenland kommt seinen Konsolidierungsverpflichtungen nach und bleibt in der Währungsunion. Der Refinanzierungsbedarf der Euro-Staaten wird geschultert. Gleichwohl wächst der finanzielle Verpflichtungsrahmen Deutschlands nochmals an. Die EZB senkt den Leitzins. Im Euroraum ist mit einer leichten zyklischen Belebung zu rechnen. Die USA profitieren von einer Erholung am Arbeitsmarkt. Auch China bleibt dank eines geldpolitischen Lockerungskurses auf einem zufriedenstellenden Wachstumspfad. Rohölpreise und Inflationserwartungen verharren auf dem aktuellen Niveau.

Alternativszenarien für Rentenmärkte

Rezessionsszenario: Die Konjunkturstimmung kippt auch aufgrund einer Eskalation der Schuldenkrise. Nach dem Euro-Austritt Griechenlands setzt in den Euro-Peripherieländern eine massive Kapitalflucht ein. Unternehmen und Haushalte verlieren das Vertrauen in die Wachstumskräfte. Der Investitionszyklus bricht ebenso ab wie die private Nachfrage. Auch Deutschland rutscht in eine tiefe Rezession. Die EZB senkt den Leitzins bis auf nahe Null und setzt noch stärker auf unkonventionelle Maßnahmen.

Aufschwungszenario: Durch den massiven Einsatz der EZB und neue Wachstumsprogramme gelingt es, die Vertrauenskrise im Euroraum in den Griff zu bekommen. Der zyklische Auftrieb gewinnt zusätzlich an Kraft. Asien erweist sich als Konjunkturlokomotive. Die USA können konjunkturell wieder einen Gang hochschalten. Die Rohstoffpreise steigen an, die Inflationserwartungen drehen nach oben.

Performancerückblick

Die Volatilität bei Renten ist hoch und spiegelt sich auch im Performance-Monatsvergleich wider. Nach kräftigen Gewinnen im Mai brachte der Juni spürbare Verluste. Unter dem Strich blieb jedoch vor allem bei Pfandbriefen zur Jahresmitte ein beachtliches Plus stehen. Der iBoxx-Index für Jumbo-Pfandbriefe stieg seit Jahresbeginn um 3,2 %. Über dem Durchschnitt liegen fünf- bis zehnjährige Pfandbriefe mit einem Ertragszuwachs von rund 5,4 %. Aber auch ein- bis dreijährige Laufzeiten weisen mit über 2 % ein gutes Ergebnis auf. Anders ist die Lage bei Bundesanleihen, wo kurze Laufzeiten keine Rendite bringen. Sieben- bis zehnjährige Papiere kommen immerhin auf ein Plus von 3,5 %.

Ertragssensitivitäten

Im Betrachtungszeitraum von drei Monaten ergeben sich über das gesamte Laufzeitenspektrum keine Verluste, wenn der Renditeanstieg auf maximal acht Basispunkte begrenzt bleibt. Bei einem Anstieg von 20 Basispunkten können selbst einjährige Pfandbriefe keinen Gewinn verbuchen.

Im Negativszenario würden alle Laufzeiten einen Verlust aufweisen. Langlaufende Pfandbriefe hätten ein Minus von knapp 8 % zu verzeichnen. Der maximale Ertrag im positiven Szenario bei einer Investition in langen Laufzeiten liegt bei etwa 6 %.

Laufzeitenempfehlung

Der 10/2-Spread von Bundesanleihen hat die Marke von 1,3 Prozentpunkten, die seit über drei Jahren die Untergrenze darstellt, zwar zeitweilig unterschritten. Eine nachhaltige Abflachung der Zinsstruktur ist in dem Umfeld einer extrem expansiven Geldpolitik nur für den Fall einer weiteren massiven Zuspitzung der Eurokrise denkbar. Die Renditedifferenz zwischen fünfjährigen und dem Mittel aus zehn- und zweijährigen Bundesanleihen (Butterfly-Spread) verharrte zuletzt hingegen auf einem mehrjährigen Tief. Da Engagements in langen Laufzeiten aufgrund der extremen Volatilität in diesem von politischen Einflussfaktoren dominierten Umfeld nicht empfehlenswert sind, sollte der Schwerpunkt bei Neuengagements im Bereich kurzer bis mittlerer Laufzeiten liegen. Pfandbriefe sind Bundesanleihen aufgrund des Renditeaufschlags vorzuziehen.

Portfoliostruktur

Aufgrund der anhaltenden Rückschlaggefahren halten wir die Duration bei 3,5 (Benchmark: 5,1). Kurze Laufzeiten bis zu 11/2 Jahren werden im Musterportfolio mit 15 % dotiert. Der Anteil zwei- und dreijähriger Anleihen liegt mit 35 % auf dem gleichen Niveau wie der von vier- und fünfjährigen Anleihen. Das Gewicht sechs- und siebenjähriger Rentenpapiere ist mit 10 % ebenso reduziert, wie der Anteil von acht- bis zehnjähriger Laufzeiten mit 5 %. Die zu erwartende Performance bei Eintritt des Basisszenarios auf Sicht von drei Monaten ist mit null Prozent zu veranschlagen. Im "worst case"-Szenario ergäbe sich ein Verlust von 2,5 %, im "best case" ein Ertrag von 2,5 %.
Finanzen & Versicherungen
[lifepr.de] · 29.06.2012 · 14:45 Uhr · 188 Views
[0 Kommentare]
Archivierte Business/Presse
 > Seite ( 1 2 3 4 5 ... 100 101 102 )
 

Business/Presse

21.11. 09:42 | (00) 25. November, 17 Uhr: "Vereinbarkeit von Beruf und Familie - Personalpolitische ...
21.11. 09:42 | (00) Ausstellungen, Vorträge und Gedenkveranstaltungen erinnern landesweit an den ...
21.11. 09:37 | (00) Alpine Sicherheit im Messe-Rampenlicht: MTS zeigte "Chamäleon" unter den High ...
21.11. 09:27 | (00) Stammzellenspender gesucht: Freiwillige Registrierungs- und Typisierungsaktion ...
21.11. 09:25 | (00) Dienstleistungszentren - Rezept zum Neubau der Verwaltung?!
21.11. 09:11 | (00) CANopen Stack Version 4.5. mehr Leistung - mehr Funktionalität - mehr "inklusiv" ...
21.11. 09:07 | (00) Branchentreffpunkt wird 30 Jahre
21.11. 09:03 | (00) Schaltbau Holding AG beschließt Rückkauf eigener Aktien
21.11. 09:03 | (00) Spezielle Kartendrucker für die VDV-Kernapplikation
21.11. 09:00 | (00) Servicestudie: Badaussteller 2014
21.11. 09:00 | (00) Schleswig-Holstein: Freiwillige Netzreduktion klappt nicht
21.11. 07:30 | (00) Leckageprüfung und Rohnetzüberwachung mit höchster Präzision
20.11. 20:30 | (00) Deutschlands gesündeste Unternehmen prämiert: Verleihung des Corporate Health ...
20.11. 19:03 | (00) Vorweihnachtliches Staraufgebot in Werl
20.11. 19:00 | (00) "Branchenrevolutionär" Horst Rahe mit Tourismuspreis Mecklenburg-Vorpommern ...
20.11. 18:14 | (01) Monitoring und Auslesesysteme für Photovoltaikanlagen
20.11. 18:02 | (00) Pentadoc AG verleiht ECM-Awards an herausragende Hersteller, Projekte und ...
20.11. 17:52 | (00) Bewitterung von Kunststoffen in der Automobilindustrie
20.11. 17:51 | (00) Region unterstützt Klimaschutzprojekte mit 174.000 Euro
20.11. 17:49 | (00) Veranstaltung im Regionshaus zum Thema häusliche Gewalt
20.11. 17:46 | (00) IHK Magdeburg verleiht Forschungspreis 2014
20.11. 17:35 | (00) Komfortables Laden von bis zu zehn Geräten mit der neuen ARP USB Ladestation
20.11. 17:23 | (00) Deltas neue leistungsstarke 50 kVA String-Wechselrichter sind jetzt erhältlich
20.11. 17:17 | (00) Meisterfeier der Handwerkskammer Dresden wird am 22. November vom MDR live ...
20.11. 17:13 | (00) LKC tritt Fachkräftemangel mit eigener Aus- und Fortbildungsakademie entgegen
20.11. 16:54 | (00) Tipps zur Nutzung zertifizierter Messezahlen: Neuer Newsletter FKM knowhow
20.11. 16:48 | (00) LED-Projekt der Region steht kurz vor dem Abschluss
20.11. 16:44 | (00) Massiver Leichtbau - Leichtbaupotentiale durch Werkstoff- und umformtechnische ...
20.11. 16:42 | (00) Die Hotelwebseite wird als Vertriebskanal immer wichtiger / Worauf Hoteliers bei ...
20.11. 16:20 | (00) 50 Prozent mehr Feuerschäden am Jahresende
20.11. 16:19 | (00) Clever reisen!: Neue Homepage mit mehr Service und Insidertipps
20.11. 16:15 | (00) IHK-Beratung zur Existenzgründung
20.11. 16:07 | (00) Was erwarten Jugendliche von Unternehmen?
20.11. 16:04 | (00) Wunschkredit jetzt, 1. Rate 2015
20.11. 16:01 | (00) Chemnitz 2020 - Forum für mittelständische Dienstleister
20.11. 16:01 | (00) Die Publishing-Branche feiert die vjoonity in Hamburg
20.11. 16:00 | (00) Aus der Praxis: Tourenplanung, Ausschreibung und Analyse
20.11. 15:58 | (00) Gewerblicher Mietspiegel 2014/2015 der IHK Heilbronn-Franken neu aufgelegt - Bei ...
20.11. 15:48 | (00) Data One und Movilizer vertiefen Kooperation
20.11. 15:39 | (01) Stiftung Warentest: Hermes ist zum dritten Mal Testsieger
20.11. 15:37 | (00) Alessandro Zanardi im Interview: Rückblick auf eine aufregende Saison 2014
20.11. 15:37 | (00) CAD-Datenaustausch mit File-Sharing-Plattform PROOM
20.11. 15:35 | (00) Grundfos Ecademy 2.0 - Schulung jetzt auch unterwegs
20.11. 15:35 | (00) Innovative Logistik für die Städte von morgen
20.11. 15:34 | (00) Für den einfachen Einstieg in die Bildverarbeitung
20.11. 15:34 | (00) FeuerTRUTZ 2015 mit erweitertem Rahmenprogramm
20.11. 15:27 | (00) Fritz & Macziol bietet als erstes Systemhaus einen "Cloud DNA Check" online an
20.11. 15:19 | (00) Big Data im Verlagswesen: Der Schatz ist noch nicht gehoben!
20.11. 15:19 | (00) Generalunternehmer Aberle mit innovativer Pallettierlösung auf der LogiMAT 2015
20.11. 15:14 | (00) Staatssekretär Beckmeyer trifft Regierungsmitglieder aus Georgien, Moldau und ...
20.11. 15:13 | (00) Wirtschaftsförderung muss allen Unternehmen zugute kommen
20.11. 15:13 | (00) Im Jahr 2014 Silvester im Van der Valk Landhotel Spornitz feiern
20.11. 15:03 | (00) Prickelnder Neuanfang für J. Oppmann
20.11. 15:00 | (00) Charlie Klein und Carsten Wreth verstärken Opel-Führungsteam
20.11. 14:57 | (00) Äthiopien: Ofenbau statt offenes Feuer
20.11. 14:56 | (00) Stiftung Warentest: Riester-Fondssparpläne für junge Leute
20.11. 14:52 | (00) Neuer Katalog von Intrepid Travel mit mehr als 220 Reisen weltweit
20.11. 14:52 | (00) Durch jimssquare zur effizienten und transparenten Zeiterfassung
20.11. 14:49 | (00) National Instruments zum vierten Mal unter den 25 besten multinationalen ...
20.11. 14:48 | (00) Wikinger Reisen: Rad-Urlaub rund um die Welt
20.11. 14:46 | (00) EURONICS zu Gast beim BrandMaker Marketing-Frühstück in München
20.11. 14:46 | (00) Macht und Gewissen
20.11. 14:45 | (00) Qualitätsstudie untersucht die "Fischklassiker"
20.11. 14:43 | (00) Neun der landesbesten IHK-Auszubildenden kommen aus der Region
20.11. 14:39 | (00) Opel wird ein zweites Flaggschiff in Rüsselsheim fertigen und investiert in neue ...
20.11. 14:35 | (00) Gesichter der IT - Teil 5: Der Potsdamer Stephan Goericke - "Die beste ...
20.11. 14:34 | (00) NI CVS-1459RT bietet Intel® Atom(TM) Quad-Core Prozessor, USB-3.0- ...
20.11. 14:34 | (00) MEDICA 2014: Gesundheitsministerin Steffens bei Diagramm Halbach
20.11. 14:30 | (00) D-Link IP-Kameras ab sofort bei QIVICON verfügbar
20.11. 14:26 | (00) 25 Jahre Kinderrechte
20.11. 14:26 | (00) Schildkröt Funsports kooperiert mit Muuvit
20.11. 14:25 | (00) Info-Veranstaltung am 29. November: Berufsbegleitender Masterstudiengang ...
20.11. 14:23 | (00) CEWE erhöht finanzielles Engagement für SOS-Kinderdörfer
20.11. 14:21 | (00) 4. DGET-Jahrestagung in Hamburg: Endodontologen trafen sich, auf JADENT und auf ...
20.11. 14:16 | (00) Neueste MarkMonitor Studie zeigt: Jeder sechste Online-Käufer fällt ...
20.11. 14:15 | (00) MID Akademie erweitert Angebot im Bereich Prozessmanagement
20.11. 14:14 | (00) Standards in der globalen Wirtschaft setzen
20.11. 14:13 | (00) Das deutsche Baugewerbe wächst langsamer als in den Jahren zuvor
20.11. 14:13 | (00) Fit für die Zukunft: MTU Aero Engines eröffnet modernes Logistikzentrum
20.11. 14:07 | (00) PDF-Archiv-Erstellung unter IBM Domino
20.11. 14:01 | (00) Die Vermessung der Wohnträume
20.11. 14:00 | (00) Kompetenzen bündeln für Wirtschaft und Umwelt
20.11. 14:00 | (00) Mit der Allianz wird die Mietsolaranlage der MEP Werke zum "Rundum-Sorglos- ...
20.11. 13:54 | (00) Titelbezeichnung kann irreführend sein
20.11. 13:54 | (00) setron zum elften Mal als Gold-Distributor des Jahres von Kingbright Electronic ...
20.11. 13:40 | (00) Höhere Automatisierung im Deponie-Controlling
20.11. 13:37 | (00) Juwelier & Leihhaus Berlin winkt bei Ausverkauf mit bis zu 65 Prozent Rabatt
20.11. 13:36 | (00) Telemedizin intensiv - NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft überzeugt sich ...
20.11. 13:34 | (00) Hosted Exchange - das Büro immer dabei
20.11. 13:31 | (00) Zum zweiten Mal bester Lieferant
20.11. 13:30 | (00) Gesetzeskonforme E-Mail-Archivierung für alle Firmengrößen: SX-MailArchive
20.11. 13:26 | (00) Landespolitiker besucht levigo
20.11. 13:21 | (00) Kapitalmarkt Kompakt
20.11. 13:20 | (00) Internationale Benchmarking-Konferenz findet bereits zum 13. Mal statt
20.11. 13:16 | (00) Hilfe für Demenzkranke und deren Familien
20.11. 13:13 | (00) Sachsenring GP steht erneut auf dem Siegertreppchen
20.11. 13:11 | (00) CHIFFRY wird GmbH und investiert verstärkt in Selbstdatenschutz
20.11. 13:04 | (00) BR-Schneeschuhnacht in den Hörnerdörfern
20.11. 13:02 | (00) Fastener Fair Stuttgart 2015: Verbindungs- und Befestigungsbranche freut sich ...
20.11. 13:02 | (00) Intrexx zum dritten Mal in Folge im "Magic Quadrant" für Portalsoftware
 

News-Suche

 

News-Archiv