News
 

Zinsreport
 --- Veränderte Risikolage für deutsche Anleihen --- 

(lifepr) Frankfurt am Main, 29.06.2012 - .

- Die Angst vor einem Auseinanderbrechen der Währungsunion dominierte zeitweilig das Anlegerverhalten. Bundesanleihen erreichten daraufhin neue historische Renditetiefs. US-Staatsanleihen haben im Zuge der Euro-Unsicherheit ihren Status als sicherer Hafen gefestigt.

- Angesichts der Rezession in weiten Teilen der Eurozone sowie einer sinkenden Stabilität des Finanzsystems dürfte die EZB im zweiten Halbjahr erstmals den Euro-Leitzins unter die Marke von 1 % senken.

- Da der finanzielle Verpflichtungsrahmen Deutschlands infolge der Euro-Dauerkrise beständig größer wird, dürfte die Bereitschaft der Investoren, deutsche Staatsanleihen zu kaufen, tendenziell weiter abnehmen.

Konjunkturerwartungen

Während die aktuelle Geschäftslage von den Unternehmen noch positiv eingeschätzt wird, spiegelt der Rückgang der Geschäftserwartungen, insbesondere wachsende Ängste vor einem Auseinanderbrechen der Währungsunion wider. Die exportabhängigen Unternehmen befürchten zudem, dass in den Schwellenländern der konjunkturelle Schwung spürbar nachlässt. Allerdings spricht der geldpolitische Kurswechsel dort eher für eine baldige Erholung. Relativ gut aufgestellt ist die deutsche Binnennachfrage. Diese wird aufgrund sinkender Energiepreise und steigender Löhne einen zufriedenstellenden Wachstumsbeitrag liefern, was u. a. der jüngste Anstieg des GfK-Konsumklimaindex signalisiert. Auch der Wachstumspakt in Kombination mit einer vermutlich nochmals gelockerten EZB-Geldpolitik könnte die psychologische Stimmungswende im Euroraum einleiten. Zumal, wenn die Angst vor einem Auseinanderbrechen der Währungsunion spürbar abnimmt.

Rohstoffmärkte

Die seit Mai 2011 zu beobachtende und zuletzt nochmals beschleunigte Abwärtsbewegung der Rohstoffnotierungen wird wahrscheinlich im zweiten Halbjahr 2012 ein Ende finden. Zwar scheinen die Marktindizes rein charttechnisch gegenwärtig noch keinen tragfähigen Boden gefunden zu haben, gleichwohl dürfte das voraussichtlich nach dem Sommer wieder günstigere makroökonomische Umfeld stabilisierend wirken. Dabei setzen wir weiterhin auf eine Entschärfung der Krise im Euroraum und wieder höhere Wachstumsdynamik in den Schwellenländern. Kurzfristig besteht nicht nur technisch, sondern auch aufgrund der insbesondere bei Rohöl noch ausstehenden Kapitulation der Spekulanten immer noch ein gewisses Abwärtsrisiko. Dennoch rechnen wir damit, dass die meisten Rohstoffe Ende des dritten Quartals eher leicht über dem aktuellen Niveau notieren werden.

Inflationserwartungen

Im Zuge fallender Energiepreise ist die Inflationsrate im Euroraum von 2,6 % auf 2,4 % gesunken. Auch die Inflationserwartungen sind weltweit auf dem Rückzug. Dies hat die Ausbildung historischer Renditetiefstände beiderseits des Atlantiks zuletzt begünstigt. Deflationsängste sind trotz Rezession in weiten Teilen der Eurozone gleichwohl nicht auszumachen. Hauptgrund hierfür ist die ultralockere Geldpolitik. Da weltweit im Zuge der Finanzkrise fast alle Notenbanken einen expansiven Kurs steuern, überwiegen eher die Sorgen vor einem langfristigen Inflationsschub. In den kommenden Monaten dürfte sich der Teuerungsrückgang im Euroraum aber fortsetzen. Im Herbst wird die Inflationsrate vermutlich erstmals seit 2010 wieder unter die 2 %-Marke rutschen.

Internationale Kapitalströme

Nachdem Anfang Juni 10-jährige Bundesanleihen mit 1,13 % kurzzeitig ein neues historisches Tief markierten, hat sich der Wind zuletzt deutlich gedreht. Beim EU-Gipfel wurde eine weitere Aufweichung der "No-Bail Out" - Klausel des Maastricht-Vertrags erzwungen: Der Zugriff auf die Rettungstöpfe wird erleichtert. Angeschlagene Banken können Gelder direkt aus dem ESM-Fonds erhalten. Auch das Thema Eurobonds wurde nicht explizit vom Tisch gewischt, so dass sich aus Anlegersicht erneut die Frage eines sich allmählich veränderten Risikoprofils deutscher Staatsanleihen stellt. Ein Auseinanderbrechen der Währungsunion hätte ebenfalls erhebliche Abschreibungen bei Banken und Staat - Stichwort Target2 - zur Folge. Selbst wenn Deutschland in der Frage von Eurobonds hart bleibt, dürfte die Bereitschaft internationaler Investoren, Bundesanleihen zu erwerben, tendenziell sinken. Auch heimische Anleger werden sich angesichts der mageren Zinsen und veränderten Risikoprofils verstärkt nach anderen Assets, z.B. Aktien mit stabilen Dividendenzahlungen, umschauen.

Geldpolitik

Der gestiegene Druck auf die Währungsgemeinschaft hat zuletzt auch Forderungen an die EZB wachsen lassen. Nun soll sie die europäische Bankenaufsicht übernehmen, was aufgrund möglicher Interessenkonflikte nicht ganz problemlos ist, sowie als Vertreter des EFSF/ESM Staatsanleihen kaufen. Die Sorgen, dass die Notenbank ihre Belastungsgrenze erreicht und eine dauerhaft expansive Geldpolitik die Inflationserwartungen langsam aber stetig aus ihrer Verankerung lösen, dürften daher kaum geringer werden. Zudem besteht die Gefahr, dass sich die EZB noch tiefer in einen rechtlichen und demokratischen Graubereich begibt, in dem auch Verteilungsaspekte eine immer größere Rolle spielen. Tragfähige Lösungen für die Währungsunion können letztlich nur von den gewählten Volksvertretern ausgehen. Die EZB kann durch das Zins- und Liquiditätsmanagement lediglich etwas Zeit erkaufen. Vermutlich wird sie es wieder tun und den Leitzins um 25 Bp. senken. Damit würde sie erstmals in ihrer Geschichte die Marke von 1 % unterschreiten.

US-Rentenmarkt

Die Rendite 10-jähriger US-Treasuries hat bei weniger als 1,5 % neue historische Tiefstände markiert. Seit März gab die Rendite fast einen Prozentpunkt nach. Überraschend schwache Konjunkturzahlen und ein Rückgang der Inflationsrate auf zuletzt nur noch 1,7 % waren für die Entwicklung ebenso verantwortlich, wie die auf internationale Investoren immer bedrohlicher wirkende Euro-Krise. Aufgrund der zuletzt gewachsenen Zweifel an der deutschen Bonität, ist der Renditeabstand gegenüber Bunds spürbar geschrumpft. Fundamental betrachtet ist das Potenzial für US-Renten jedoch begrenzt. Die deutlich gestiegene Wachstumsskepsis sollte in den kommenden Monaten wieder abebben, zumal sich die Binnennachfrage als robust erweist.

Basisszenario für Zinsprognose

Griechenland kommt seinen Konsolidierungsverpflichtungen nach und bleibt in der Währungsunion. Der Refinanzierungsbedarf der Euro-Staaten wird geschultert. Gleichwohl wächst der finanzielle Verpflichtungsrahmen Deutschlands nochmals an. Die EZB senkt den Leitzins. Im Euroraum ist mit einer leichten zyklischen Belebung zu rechnen. Die USA profitieren von einer Erholung am Arbeitsmarkt. Auch China bleibt dank eines geldpolitischen Lockerungskurses auf einem zufriedenstellenden Wachstumspfad. Rohölpreise und Inflationserwartungen verharren auf dem aktuellen Niveau.

Alternativszenarien für Rentenmärkte

Rezessionsszenario: Die Konjunkturstimmung kippt auch aufgrund einer Eskalation der Schuldenkrise. Nach dem Euro-Austritt Griechenlands setzt in den Euro-Peripherieländern eine massive Kapitalflucht ein. Unternehmen und Haushalte verlieren das Vertrauen in die Wachstumskräfte. Der Investitionszyklus bricht ebenso ab wie die private Nachfrage. Auch Deutschland rutscht in eine tiefe Rezession. Die EZB senkt den Leitzins bis auf nahe Null und setzt noch stärker auf unkonventionelle Maßnahmen.

Aufschwungszenario: Durch den massiven Einsatz der EZB und neue Wachstumsprogramme gelingt es, die Vertrauenskrise im Euroraum in den Griff zu bekommen. Der zyklische Auftrieb gewinnt zusätzlich an Kraft. Asien erweist sich als Konjunkturlokomotive. Die USA können konjunkturell wieder einen Gang hochschalten. Die Rohstoffpreise steigen an, die Inflationserwartungen drehen nach oben.

Performancerückblick

Die Volatilität bei Renten ist hoch und spiegelt sich auch im Performance-Monatsvergleich wider. Nach kräftigen Gewinnen im Mai brachte der Juni spürbare Verluste. Unter dem Strich blieb jedoch vor allem bei Pfandbriefen zur Jahresmitte ein beachtliches Plus stehen. Der iBoxx-Index für Jumbo-Pfandbriefe stieg seit Jahresbeginn um 3,2 %. Über dem Durchschnitt liegen fünf- bis zehnjährige Pfandbriefe mit einem Ertragszuwachs von rund 5,4 %. Aber auch ein- bis dreijährige Laufzeiten weisen mit über 2 % ein gutes Ergebnis auf. Anders ist die Lage bei Bundesanleihen, wo kurze Laufzeiten keine Rendite bringen. Sieben- bis zehnjährige Papiere kommen immerhin auf ein Plus von 3,5 %.

Ertragssensitivitäten

Im Betrachtungszeitraum von drei Monaten ergeben sich über das gesamte Laufzeitenspektrum keine Verluste, wenn der Renditeanstieg auf maximal acht Basispunkte begrenzt bleibt. Bei einem Anstieg von 20 Basispunkten können selbst einjährige Pfandbriefe keinen Gewinn verbuchen.

Im Negativszenario würden alle Laufzeiten einen Verlust aufweisen. Langlaufende Pfandbriefe hätten ein Minus von knapp 8 % zu verzeichnen. Der maximale Ertrag im positiven Szenario bei einer Investition in langen Laufzeiten liegt bei etwa 6 %.

Laufzeitenempfehlung

Der 10/2-Spread von Bundesanleihen hat die Marke von 1,3 Prozentpunkten, die seit über drei Jahren die Untergrenze darstellt, zwar zeitweilig unterschritten. Eine nachhaltige Abflachung der Zinsstruktur ist in dem Umfeld einer extrem expansiven Geldpolitik nur für den Fall einer weiteren massiven Zuspitzung der Eurokrise denkbar. Die Renditedifferenz zwischen fünfjährigen und dem Mittel aus zehn- und zweijährigen Bundesanleihen (Butterfly-Spread) verharrte zuletzt hingegen auf einem mehrjährigen Tief. Da Engagements in langen Laufzeiten aufgrund der extremen Volatilität in diesem von politischen Einflussfaktoren dominierten Umfeld nicht empfehlenswert sind, sollte der Schwerpunkt bei Neuengagements im Bereich kurzer bis mittlerer Laufzeiten liegen. Pfandbriefe sind Bundesanleihen aufgrund des Renditeaufschlags vorzuziehen.

Portfoliostruktur

Aufgrund der anhaltenden Rückschlaggefahren halten wir die Duration bei 3,5 (Benchmark: 5,1). Kurze Laufzeiten bis zu 11/2 Jahren werden im Musterportfolio mit 15 % dotiert. Der Anteil zwei- und dreijähriger Anleihen liegt mit 35 % auf dem gleichen Niveau wie der von vier- und fünfjährigen Anleihen. Das Gewicht sechs- und siebenjähriger Rentenpapiere ist mit 10 % ebenso reduziert, wie der Anteil von acht- bis zehnjähriger Laufzeiten mit 5 %. Die zu erwartende Performance bei Eintritt des Basisszenarios auf Sicht von drei Monaten ist mit null Prozent zu veranschlagen. Im "worst case"-Szenario ergäbe sich ein Verlust von 2,5 %, im "best case" ein Ertrag von 2,5 %.
Finanzen & Versicherungen
[lifepr.de] · 29.06.2012 · 14:45 Uhr · 175 Views
[0 Kommentare]
Archivierte Business/Presse
 > Seite ( 1 2 3 4 5 ... 89 90 91 )
 

Business/Presse

01.09. 19:48 | (00) GRC Partner GmbH auf der Security Essen 2014
01.09. 19:00 | (00) Pasigo: Fairer Gold- und Silberankauf für private Kunden und Firmen
01.09. 17:52 | (00) Orientierung in der LIMS-Welt 2014
01.09. 17:44 | (00) Staatssekretär Kapferer: Deutsch-Brasilianische Wirtschaftsbeziehungen im ...
01.09. 17:24 | (00) Traditionsunternehmen Oertel eröffnet E-Shop für hochwertige Kristallglaswaren
01.09. 17:23 | (00) WORTMANN AG - aktueller Status nach dem Brand
01.09. 17:21 | (00) Mit neuem Schwung ins 13. Jahr
01.09. 17:08 | (00) Neuer Director Sales bei HINTE
01.09. 16:40 | (00) Ultrapräzise Dosiertechnik im Automationsprozess
01.09. 16:40 | (00) microTOOL lädt ein zum Business Breakfast am 30. September 2014 in Berlin
01.09. 16:37 | (00) SLB-Fonds und Ratenzahlung - Was kann ich von meinem Geld retten?
01.09. 16:36 | (00) Besichtigung EDEKA Südwest Fleisch GmbH
01.09. 16:35 | (00) Athena Graphics implementiert erfolgreich Weltneuheit von HYBRID Software
01.09. 16:28 | (00) Berührungslose Temperaturmessung in industriellen Prozessen mit dem novasens ...
01.09. 16:24 | (00) Joomla Hosting Aktion zum Joomla Geburtstag
01.09. 16:23 | (00) Horst Eckenberger verlängert bei primion
01.09. 16:07 | (00) Neuer verteilter Temperatursensor: Die Yokogawa Electric Corporation bringt den ...
01.09. 16:04 | (00) Bilder mit "SocialBook" außerhalb der Online-Community teilen
01.09. 15:58 | (00) Resilienz take off - Gelassenheit gegen den Alltagsstress
01.09. 15:45 | (00) Patientensicherheit vor Ort: Köln 29.10.2014
01.09. 15:33 | (00) Ex-Premier Koizumi besucht Biogasanlage
01.09. 15:16 | (00) Im Kopf des Hackers: EfficientIP erläutert, wie Cyberkriminelle vorgehen
01.09. 15:08 | (00) Karlsruhe mit neuem Startup Finanzplatz
01.09. 15:00 | (00) CHILI Publish wird neuer Technologie-Partner von Laudert
01.09. 14:58 | (00) Gedenkstätte Ahlem: Veranstaltung HEUTE fällt aus
01.09. 14:52 | (00) Neuer Service der DMSG: Beratungs-Hotline für an Multipler Sklerose erkrankte ...
01.09. 14:51 | (00) Eintrittskarte in den professionellen Mobilfunk: Hytera stellt den Neuzugang der ...
01.09. 14:37 | (00) Diakonisches Werk im Kirchenkreis Recklinghausen baut auf Persis
01.09. 14:35 | (00) Jobs für Eltern - Zukunft für Kinder
01.09. 14:34 | (00) Kramski vertraut auf den DMS-Experten CTO Balzuweit
01.09. 14:32 | (00) Kostenloses Webinar "Elasticsearch und Big Data"
01.09. 14:27 | (00) SEQIS: "10 things"-Veranstaltungen gehen in die nächste Runde
01.09. 14:21 | (00) Das RFID Konsortium mit Lösungen für Fashion, Logistik und Behältermanagement ...
01.09. 14:16 | (00) 80 Prozent der IT-Ausgaben fließen in die Instandhaltung bestehender Strukturen
01.09. 14:01 | (00) Weltweit führende Tagung zur quantitativen Bewertung von Informationen an der TU ...
01.09. 13:56 | (00) BIOSCIENCE Studie bestätigt ersten Medikament-freisetzenden Hybrid-Stent Orsiro ...
01.09. 13:54 | (00) Und schon wieder Sommersonnensieger: Deutscher Wetterdienst zählt meiste ...
01.09. 13:52 | (00) GLS bringt Bio-Frühstück
01.09. 13:50 | (00) Elmos: Magische Momente im neuen Imagefilm
01.09. 13:45 | (00) Gesucht: Gemeinnützige Gesundheitsprojekte mit Vorbildfunktion
01.09. 13:43 | (00) Neue Satellite Pro R50-B-Business-Notebook-Serie von Toshiba: Hohe ...
01.09. 13:41 | (00) H.C. Starck veröffentlicht Update 2013 zum Nachhaltigkeitsbericht
01.09. 13:36 | (00) Sensibilität im Arbeitsschutz ausbaufähig
01.09. 13:32 | (00) Mirabegron bei überaktiver Blase: Zusatznutzen nicht belegt
01.09. 13:29 | (00) Simeprevir bei Hepatitis C: Zusatznutzen bei bestimmten Patienten
01.09. 13:28 | (00) BMW Motorsport Junioren starten bei 24 Stunden von Barcelona - Mental- und ...
01.09. 13:27 | (00) BIOTRONIK Home Monitoring hilft Herzpatienten und verursacht keine zusätzlichen ...
01.09. 13:22 | (00) SoftGuide Interview mit BDE-Anbieter ProSeS BDE GmbH
01.09. 13:20 | (00) Wechsel in der Geschäftsführung der GEZE GmbH
01.09. 13:15 | (00) Battery + Storage 2014: StoraXe® Batteriespeicher von ads-tec erfüllen höchste ...
01.09. 13:11 | (00) Noch 1.309 freie Ausbildungsstellen zum Beginn des Ausbildungsjahres
01.09. 13:07 | (00) Allnet-Flat-Aktion bei McSIM im September
01.09. 12:58 | (00) Komiker Hennes Bender ist Testimonial für die Novitas BKK
01.09. 12:56 | (00) Net at Work präsentiert neues Partnerprogramm
01.09. 12:36 | (00) kerngesund: Das Mitarbeiter-Fitness- und Spendenprogramm von netzkern kommt gut ...
01.09. 12:33 | (00) Zum Start des Ausbildungsjahres sagt die Bundesministerin für Bildung und ...
01.09. 12:27 | (00) DesignBar verbindet eCommerce und lokalen Handel
01.09. 12:24 | (00) Lernfabrik für Ressourceneffizienz - neue Schulungstermine für Fachkräfte im ...
01.09. 12:18 | (00) Individueller "Lieblingsplatz" zu gewinnen
01.09. 12:14 | (00) Klostergut Wiebrechtshausen: Kartoffeltag am 6. September
01.09. 12:10 | (00) Corinna Schumacher scheitert mit Klage gegen "taz" und ZDF
01.09. 12:06 | (00) Die Welt verstehen und gestalten
01.09. 12:04 | (00) Reminder: LOCUS FOCUS CHATTERBOX
01.09. 12:01 | (00) Auffahrunfall - wer auffährt ist nicht immer Schuld
01.09. 12:00 | (00) Naturerlebnistag in Mölln: Jäger und Gejagte im Naturparkzentrum Uhlenkolk
01.09. 11:47 | (00) Start des Nachrückverfahrens an der BTK!
01.09. 11:43 | (00) Musiktheater im Revier - Saison 2013.14: Beste Bilanz seit Beginn der ...
01.09. 11:43 | (00) Neuer Abgastemperaturfühler von AiM
01.09. 11:42 | (00) TecArt präsentiert vollintegriertes Rechnungstool und neue Marktplatz-Lösungen ...
01.09. 11:40 | (00) LANOS feiert 20-jähriges Jubiläum als DATEV-Systempartner
01.09. 11:34 | (00) Start des Nachrückverfahrens an der BiTS!
01.09. 11:30 | (00) INSOCAM GmbH mit Interpret GmbH auf der Security 2014
01.09. 11:23 | (00) 19 neue Auszubildende bei Lapp
01.09. 11:19 | (00) Die Haut – Spiegel der Seele
01.09. 11:09 | (00) Mobilgeräte verändern den Markt für Unterhaltungselektronik
01.09. 11:03 | (00) Entrümpelung München: So wird der Keller wieder frei
01.09. 11:02 | (00) Durch Endermologie zum straffen Body
01.09. 11:01 | (00) Kampagne "Deutschland feuert seine Brenner"
01.09. 11:00 | (00) Extraklasse! Die NKL-Lotterie verlost am 8. September 100 Extra-Einkommen
01.09. 11:00 | (00) Energy2market GmbH auf der 5. B.KWK-Fachtagung
01.09. 11:00 | (00) FH Flensburg lädt Eltern zum Info-Tag
01.09. 10:55 | (00) Tele Columbus beschleunigt Internetangebot auf bis zu 150 Mbit/s
01.09. 10:54 | (00) dmexco 2014: Hauptsponsor Sitecore lädt in die Experience Lounge
01.09. 10:49 | (00) onOffice smart 3.11 Release -
01.09. 10:45 | (00) NanoFocus AG feiert 20-jähriges Firmenjubiläum
01.09. 10:43 | (00) Erben geht auch ohne Streit
01.09. 10:39 | (00) Handwerker setzen voll auf die Karte "Ausbildung"
01.09. 10:37 | (00) Automechanika: LAUNCH Europe zeigt Adapter golo für Kfz-Check via Smartphone
01.09. 10:35 | (00) Live-Webinar zu Ablöse-Alternativen von TrueCrypt
01.09. 10:34 | (00) Vom Praktikum zur Ausbildung: Junge Gesichter für die WEMAG-Gruppe
01.09. 10:34 | (00) Handy, Smartphone, Motorroller - alles was das Herz begehrt
01.09. 10:30 | (00) Fahrt aufnehmen mit German Dry Docks GmbH & Co. KG Bremerhaven
01.09. 10:24 | (00) Die GSA Top Speakers Edition
01.09. 10:22 | (00) Insolvenzverwalter verkauft Vermögenswerte von Jasmar Resort an Precise Hotel ...
01.09. 10:17 | (00) Es lohnt sich, ein Vorreiter zu
01.09. 10:15 | (00) Europas erfolgreichstes Heilbad feiert 2014 dreifachen Geburtstag
01.09. 10:10 | (00) Navigation für alle
01.09. 10:09 | (00) 2015er Produktreihe: Panda Security setzt auf einzigartige XMT Smart Engineering ...
01.09. 10:09 | (00) Mindjet Spot On Event Hamburg: Teamerfolg durch professionelles Selbstmanagement
01.09. 10:01 | (00) proALPHA USA unter neuer Leitung
 

News-Suche

 

News-Archiv