News
 

Zinsreport
 --- Veränderte Risikolage für deutsche Anleihen --- 

(lifepr) Frankfurt am Main, 29.06.2012 - .

- Die Angst vor einem Auseinanderbrechen der Währungsunion dominierte zeitweilig das Anlegerverhalten. Bundesanleihen erreichten daraufhin neue historische Renditetiefs. US-Staatsanleihen haben im Zuge der Euro-Unsicherheit ihren Status als sicherer Hafen gefestigt.

- Angesichts der Rezession in weiten Teilen der Eurozone sowie einer sinkenden Stabilität des Finanzsystems dürfte die EZB im zweiten Halbjahr erstmals den Euro-Leitzins unter die Marke von 1 % senken.

- Da der finanzielle Verpflichtungsrahmen Deutschlands infolge der Euro-Dauerkrise beständig größer wird, dürfte die Bereitschaft der Investoren, deutsche Staatsanleihen zu kaufen, tendenziell weiter abnehmen.

Konjunkturerwartungen

Während die aktuelle Geschäftslage von den Unternehmen noch positiv eingeschätzt wird, spiegelt der Rückgang der Geschäftserwartungen, insbesondere wachsende Ängste vor einem Auseinanderbrechen der Währungsunion wider. Die exportabhängigen Unternehmen befürchten zudem, dass in den Schwellenländern der konjunkturelle Schwung spürbar nachlässt. Allerdings spricht der geldpolitische Kurswechsel dort eher für eine baldige Erholung. Relativ gut aufgestellt ist die deutsche Binnennachfrage. Diese wird aufgrund sinkender Energiepreise und steigender Löhne einen zufriedenstellenden Wachstumsbeitrag liefern, was u. a. der jüngste Anstieg des GfK-Konsumklimaindex signalisiert. Auch der Wachstumspakt in Kombination mit einer vermutlich nochmals gelockerten EZB-Geldpolitik könnte die psychologische Stimmungswende im Euroraum einleiten. Zumal, wenn die Angst vor einem Auseinanderbrechen der Währungsunion spürbar abnimmt.

Rohstoffmärkte

Die seit Mai 2011 zu beobachtende und zuletzt nochmals beschleunigte Abwärtsbewegung der Rohstoffnotierungen wird wahrscheinlich im zweiten Halbjahr 2012 ein Ende finden. Zwar scheinen die Marktindizes rein charttechnisch gegenwärtig noch keinen tragfähigen Boden gefunden zu haben, gleichwohl dürfte das voraussichtlich nach dem Sommer wieder günstigere makroökonomische Umfeld stabilisierend wirken. Dabei setzen wir weiterhin auf eine Entschärfung der Krise im Euroraum und wieder höhere Wachstumsdynamik in den Schwellenländern. Kurzfristig besteht nicht nur technisch, sondern auch aufgrund der insbesondere bei Rohöl noch ausstehenden Kapitulation der Spekulanten immer noch ein gewisses Abwärtsrisiko. Dennoch rechnen wir damit, dass die meisten Rohstoffe Ende des dritten Quartals eher leicht über dem aktuellen Niveau notieren werden.

Inflationserwartungen

Im Zuge fallender Energiepreise ist die Inflationsrate im Euroraum von 2,6 % auf 2,4 % gesunken. Auch die Inflationserwartungen sind weltweit auf dem Rückzug. Dies hat die Ausbildung historischer Renditetiefstände beiderseits des Atlantiks zuletzt begünstigt. Deflationsängste sind trotz Rezession in weiten Teilen der Eurozone gleichwohl nicht auszumachen. Hauptgrund hierfür ist die ultralockere Geldpolitik. Da weltweit im Zuge der Finanzkrise fast alle Notenbanken einen expansiven Kurs steuern, überwiegen eher die Sorgen vor einem langfristigen Inflationsschub. In den kommenden Monaten dürfte sich der Teuerungsrückgang im Euroraum aber fortsetzen. Im Herbst wird die Inflationsrate vermutlich erstmals seit 2010 wieder unter die 2 %-Marke rutschen.

Internationale Kapitalströme

Nachdem Anfang Juni 10-jährige Bundesanleihen mit 1,13 % kurzzeitig ein neues historisches Tief markierten, hat sich der Wind zuletzt deutlich gedreht. Beim EU-Gipfel wurde eine weitere Aufweichung der "No-Bail Out" - Klausel des Maastricht-Vertrags erzwungen: Der Zugriff auf die Rettungstöpfe wird erleichtert. Angeschlagene Banken können Gelder direkt aus dem ESM-Fonds erhalten. Auch das Thema Eurobonds wurde nicht explizit vom Tisch gewischt, so dass sich aus Anlegersicht erneut die Frage eines sich allmählich veränderten Risikoprofils deutscher Staatsanleihen stellt. Ein Auseinanderbrechen der Währungsunion hätte ebenfalls erhebliche Abschreibungen bei Banken und Staat - Stichwort Target2 - zur Folge. Selbst wenn Deutschland in der Frage von Eurobonds hart bleibt, dürfte die Bereitschaft internationaler Investoren, Bundesanleihen zu erwerben, tendenziell sinken. Auch heimische Anleger werden sich angesichts der mageren Zinsen und veränderten Risikoprofils verstärkt nach anderen Assets, z.B. Aktien mit stabilen Dividendenzahlungen, umschauen.

Geldpolitik

Der gestiegene Druck auf die Währungsgemeinschaft hat zuletzt auch Forderungen an die EZB wachsen lassen. Nun soll sie die europäische Bankenaufsicht übernehmen, was aufgrund möglicher Interessenkonflikte nicht ganz problemlos ist, sowie als Vertreter des EFSF/ESM Staatsanleihen kaufen. Die Sorgen, dass die Notenbank ihre Belastungsgrenze erreicht und eine dauerhaft expansive Geldpolitik die Inflationserwartungen langsam aber stetig aus ihrer Verankerung lösen, dürften daher kaum geringer werden. Zudem besteht die Gefahr, dass sich die EZB noch tiefer in einen rechtlichen und demokratischen Graubereich begibt, in dem auch Verteilungsaspekte eine immer größere Rolle spielen. Tragfähige Lösungen für die Währungsunion können letztlich nur von den gewählten Volksvertretern ausgehen. Die EZB kann durch das Zins- und Liquiditätsmanagement lediglich etwas Zeit erkaufen. Vermutlich wird sie es wieder tun und den Leitzins um 25 Bp. senken. Damit würde sie erstmals in ihrer Geschichte die Marke von 1 % unterschreiten.

US-Rentenmarkt

Die Rendite 10-jähriger US-Treasuries hat bei weniger als 1,5 % neue historische Tiefstände markiert. Seit März gab die Rendite fast einen Prozentpunkt nach. Überraschend schwache Konjunkturzahlen und ein Rückgang der Inflationsrate auf zuletzt nur noch 1,7 % waren für die Entwicklung ebenso verantwortlich, wie die auf internationale Investoren immer bedrohlicher wirkende Euro-Krise. Aufgrund der zuletzt gewachsenen Zweifel an der deutschen Bonität, ist der Renditeabstand gegenüber Bunds spürbar geschrumpft. Fundamental betrachtet ist das Potenzial für US-Renten jedoch begrenzt. Die deutlich gestiegene Wachstumsskepsis sollte in den kommenden Monaten wieder abebben, zumal sich die Binnennachfrage als robust erweist.

Basisszenario für Zinsprognose

Griechenland kommt seinen Konsolidierungsverpflichtungen nach und bleibt in der Währungsunion. Der Refinanzierungsbedarf der Euro-Staaten wird geschultert. Gleichwohl wächst der finanzielle Verpflichtungsrahmen Deutschlands nochmals an. Die EZB senkt den Leitzins. Im Euroraum ist mit einer leichten zyklischen Belebung zu rechnen. Die USA profitieren von einer Erholung am Arbeitsmarkt. Auch China bleibt dank eines geldpolitischen Lockerungskurses auf einem zufriedenstellenden Wachstumspfad. Rohölpreise und Inflationserwartungen verharren auf dem aktuellen Niveau.

Alternativszenarien für Rentenmärkte

Rezessionsszenario: Die Konjunkturstimmung kippt auch aufgrund einer Eskalation der Schuldenkrise. Nach dem Euro-Austritt Griechenlands setzt in den Euro-Peripherieländern eine massive Kapitalflucht ein. Unternehmen und Haushalte verlieren das Vertrauen in die Wachstumskräfte. Der Investitionszyklus bricht ebenso ab wie die private Nachfrage. Auch Deutschland rutscht in eine tiefe Rezession. Die EZB senkt den Leitzins bis auf nahe Null und setzt noch stärker auf unkonventionelle Maßnahmen.

Aufschwungszenario: Durch den massiven Einsatz der EZB und neue Wachstumsprogramme gelingt es, die Vertrauenskrise im Euroraum in den Griff zu bekommen. Der zyklische Auftrieb gewinnt zusätzlich an Kraft. Asien erweist sich als Konjunkturlokomotive. Die USA können konjunkturell wieder einen Gang hochschalten. Die Rohstoffpreise steigen an, die Inflationserwartungen drehen nach oben.

Performancerückblick

Die Volatilität bei Renten ist hoch und spiegelt sich auch im Performance-Monatsvergleich wider. Nach kräftigen Gewinnen im Mai brachte der Juni spürbare Verluste. Unter dem Strich blieb jedoch vor allem bei Pfandbriefen zur Jahresmitte ein beachtliches Plus stehen. Der iBoxx-Index für Jumbo-Pfandbriefe stieg seit Jahresbeginn um 3,2 %. Über dem Durchschnitt liegen fünf- bis zehnjährige Pfandbriefe mit einem Ertragszuwachs von rund 5,4 %. Aber auch ein- bis dreijährige Laufzeiten weisen mit über 2 % ein gutes Ergebnis auf. Anders ist die Lage bei Bundesanleihen, wo kurze Laufzeiten keine Rendite bringen. Sieben- bis zehnjährige Papiere kommen immerhin auf ein Plus von 3,5 %.

Ertragssensitivitäten

Im Betrachtungszeitraum von drei Monaten ergeben sich über das gesamte Laufzeitenspektrum keine Verluste, wenn der Renditeanstieg auf maximal acht Basispunkte begrenzt bleibt. Bei einem Anstieg von 20 Basispunkten können selbst einjährige Pfandbriefe keinen Gewinn verbuchen.

Im Negativszenario würden alle Laufzeiten einen Verlust aufweisen. Langlaufende Pfandbriefe hätten ein Minus von knapp 8 % zu verzeichnen. Der maximale Ertrag im positiven Szenario bei einer Investition in langen Laufzeiten liegt bei etwa 6 %.

Laufzeitenempfehlung

Der 10/2-Spread von Bundesanleihen hat die Marke von 1,3 Prozentpunkten, die seit über drei Jahren die Untergrenze darstellt, zwar zeitweilig unterschritten. Eine nachhaltige Abflachung der Zinsstruktur ist in dem Umfeld einer extrem expansiven Geldpolitik nur für den Fall einer weiteren massiven Zuspitzung der Eurokrise denkbar. Die Renditedifferenz zwischen fünfjährigen und dem Mittel aus zehn- und zweijährigen Bundesanleihen (Butterfly-Spread) verharrte zuletzt hingegen auf einem mehrjährigen Tief. Da Engagements in langen Laufzeiten aufgrund der extremen Volatilität in diesem von politischen Einflussfaktoren dominierten Umfeld nicht empfehlenswert sind, sollte der Schwerpunkt bei Neuengagements im Bereich kurzer bis mittlerer Laufzeiten liegen. Pfandbriefe sind Bundesanleihen aufgrund des Renditeaufschlags vorzuziehen.

Portfoliostruktur

Aufgrund der anhaltenden Rückschlaggefahren halten wir die Duration bei 3,5 (Benchmark: 5,1). Kurze Laufzeiten bis zu 11/2 Jahren werden im Musterportfolio mit 15 % dotiert. Der Anteil zwei- und dreijähriger Anleihen liegt mit 35 % auf dem gleichen Niveau wie der von vier- und fünfjährigen Anleihen. Das Gewicht sechs- und siebenjähriger Rentenpapiere ist mit 10 % ebenso reduziert, wie der Anteil von acht- bis zehnjähriger Laufzeiten mit 5 %. Die zu erwartende Performance bei Eintritt des Basisszenarios auf Sicht von drei Monaten ist mit null Prozent zu veranschlagen. Im "worst case"-Szenario ergäbe sich ein Verlust von 2,5 %, im "best case" ein Ertrag von 2,5 %.
Finanzen & Versicherungen
[lifepr.de] · 29.06.2012 · 14:45 Uhr · 172 Views
[0 Kommentare]
Archivierte Business/Presse
 > Seite ( 1 2 3 4 5 ... 95 96 97 )
 

Business/Presse

28.07. 17:02 | (00) AZELIS erweitert Fuhrpark mit innovativer ORTEN SafeServer Fahrzeugtechnik...
28.07. 16:57 | (00) Wasserkraft neu
28.07. 16:55 | (00) Gabriel: Deutschland zum führenden digitalen Wirtschaftsstandort in Europa ...
28.07. 16:40 | (00) Comarch ECM unterstützt Rossmann bei der Bearbeitung von Personalunterlagen
28.07. 16:39 | (00) Stiftung für angewandte Wissenschaften Osnabrück fördert nachhaltige Projekte
28.07. 16:14 | (00) Unentbehrlich für Industrie und Handel: Fachkräfte für Lagerlogistik
28.07. 16:07 | (00) METOLIGHT-LED Testkoffer
28.07. 16:06 | (00) cRIO 16bit Resolver-Demodulator
28.07. 16:03 | (00) Neue Herbst- und Winterkollektion von CEM: Edle Farb- und Materialkombinationen ...
28.07. 16:01 | (00) Teracue gibt die volle Interoperabilität zur IP-basierten eyevis MetaWall ...
28.07. 15:41 | (00) Ein viertel Jahrhundert High-end Bauteile nach Maß
28.07. 15:33 | (00) Neue Regeln für Honorar-Finanzanlagenberater
28.07. 15:29 | (00) Radio Europa: Der Klang des Kontinents
28.07. 15:25 | (00) Urlaubszeit: So bereiten Sie Ihr Smartphone auf die Reise vor!
28.07. 15:17 | (00) VISPIRON liefert mit CARSYNC-LOG Komplettlösung für Corporate Carsharing
28.07. 15:17 | (00) Mehr Minuten, mehr SMS, mehr Highspeed-Datenvolumen - die neue Smart-Option 1000 ...
28.07. 15:14 | (00) Toshiba Satellite Z30-A-1CX: Notebook in edlem Magnesium Gehäuse für Consumer ...
28.07. 15:09 | (00) „Multiple Sklerose behandeln“ - aktualisiertes Internettool bietet Orientierung
28.07. 15:07 | (00) interco GmbH setzt auf 100 % Ökostrom
28.07. 15:05 | (00) Layer2 Cloud Connector App kostenfrei im Microsoft Office App Store
28.07. 15:03 | (00) EMobility rettet den Vertriebsingenieur
28.07. 15:03 | (00) 13 Teams treten zur bundesweit ersten Roberta Challenge an
28.07. 14:57 | (00) Integration von keytech PLM in CAD/ERP ermöglicht Prozessoptimierungen
28.07. 14:53 | (00) Deutschland soll führender digitaler Wirtschaftsstandort in Europa werden
28.07. 14:45 | (00) Atlascopcosaurus feiert 30. Jahrestag!
28.07. 14:45 | (00) Schülerinnen und Schüler präsentieren im Sprengel Museum Ergebnisse
28.07. 14:36 | (00) Werbetour mit Ente
28.07. 14:25 | (00) Lingenio präsentiert neue Unternehmenslösung translate 12.1 pro netzwerk
28.07. 14:21 | (00) Fujitsu-Testlabor: NovaBACKUP DataCenter reduziert Backup-Fenster von Symantec ...
28.07. 14:19 | (00) Mitsui Chemicals auf Deutschlands Leitmessen
28.07. 14:12 | (00) "Der Qualitätsgedanke wird tatsächlich gelebt"
28.07. 14:04 | (00) Ferienprogramm im Freilichtmuseum Beuren
28.07. 13:59 | (00) Die DTM zu Gast in Österreich: BMW Motorsport startet in Spielberg in die zweite ...
28.07. 13:56 | (00) Naturillusionen erobern die Schweiz
28.07. 13:49 | (00) WÜma-Azubis spenden 9.000 Euro
28.07. 13:41 | (00) Ein deutliches Plus an Sicherheit und Komfort
28.07. 13:40 | (00) Betriebssicherheit für Anlagen mit Ventilatoren
28.07. 13:35 | (00) Ersatzhaltestellen in Umkirch
28.07. 13:34 | (00) Zusatzverkehre während des Seenachtsfests
28.07. 13:34 | (00) DOMCURA AG als Impulsgeber für die Weiterbildungsinitiative gut beraten
28.07. 13:33 | (00) Volle Auftragsbücher bei der top itservices AG
28.07. 13:23 | (00) Tour de France 2014: Gleich Zwei unter den "Big Five" - Continental-bereifte ...
28.07. 13:23 | (00) simvalley MOBILE Dual-SIM-Smartphone SPX-28 QuadCore 5.0", Android 4.2
28.07. 13:10 | (00) Reisen mit dem Auto - das gilt es zu beachten
28.07. 13:09 | (00) Taschen, schön wie ein Gedicht
28.07. 13:07 | (00) e-flotte WRM Schadenmanagement
28.07. 13:02 | (00) 24. Hanse Sail: Eine Million Besucher an Rostocks Kaikanten erwartet
28.07. 12:46 | (00) Weichenstellung für die Zukunft des digitalen Fernsehens
28.07. 12:37 | (00) BVDW kritisiert mangelhafte Maßnahmen­substantiierung der Digitalen Agenda der ...
28.07. 12:29 | (00) Exklusive Gebäudesicherheit bei ELV: IP-Funk-Alarmanlage von Friedland
28.07. 12:27 | (00) Rabattaktion: bis zu 29 Prozent Nachlass auf die auslaufende nuBox-Serie
28.07. 12:27 | (00) AUDI AG, BMW Group und Daimler AG treiben Open Source Messdatenmanagement voran
28.07. 12:20 | (00) Neuartiges BASIC Dosiersystem spart Zeit und Geld
28.07. 12:18 | (00) IHK-Beratung zur Existenzgründung
28.07. 12:14 | (00) metaBI: SAP BW-Systeme automatisiert dokumentieren
28.07. 12:13 | (00) Sächsisches Textilforschungsinstitut e.V. auf Bayern Innovativ - ...
28.07. 12:11 | (00) TeleCash kooperiert mit führendem Mobile-Shopping-Anbieter Shopgate
28.07. 12:00 | (00) Wie ticken Schweizer Online-Shopper?
28.07. 11:59 | (00) Datensicherheit für österreichische Cloud Services
28.07. 11:59 | (00) Automatischer Datenabgleich des Bankrechners mit den Backendsystemen
28.07. 11:48 | (00) Neues Projekt in Afghanistan: Fleißige Bienen sorgen für gute Honig-Ernte
28.07. 11:32 | (00) HARTING gratuliert RoboCup-Finalistinnen
28.07. 11:25 | (00) "Grabenlose Technik, die begeistert"
28.07. 11:24 | (00) Lions Racing Team stellt neuen Rennwagen LR14 vor
28.07. 11:13 | (00) Formula Student-Rennwagen verbinden Continental mit dem Talentpool
28.07. 11:09 | (00) Beat-the-Best: Sieger schafft Spritspar-Sensation
28.07. 11:04 | (00) "Faul oder nicht faul?" - das ist hier die Frage
28.07. 11:03 | (00) Feuer und Flamme für den Brandschutz
28.07. 10:57 | (00) Dosierversuche im Anwendertechnikum der Scheugenpflug AG
28.07. 10:56 | (00) OLG-Urteil: Radfahrerin fährt gegen die Fahrtrichtung und hat trotzdem Vorfahrt
28.07. 10:51 | (00) Nicht ohne mein Smartphone
28.07. 10:48 | (00) Neue Revision ISO 14001: 2015 - was erwartet Sie?
28.07. 10:48 | (00) 1. Klaiber Charity Cup am 2. August 2014
28.07. 10:47 | (00) Fit für ISO/IEC 27001: 2013?
28.07. 10:46 | (00) (Re)Launch: Neues Eplan Data Portal
28.07. 10:37 | (00) IDC MarketScape nennt IBM Leader bei Worldwide Managed Security Services
28.07. 10:37 | (00) NEC und Meru Network bieten SDN-fähige Enterprise Access Networking-Lösungen für ...
28.07. 10:37 | (00) Maßgeschneidert
28.07. 10:34 | (00) TÜV SÜD-Tipp: Die Rechte der Internetnutzer beim Datenschutz
28.07. 10:33 | (00) OMWINDENERGY Europe 2014: Servicestrategien in der europäischen Windbranche
28.07. 10:33 | (00) Befragung im Deister und am Steinhuder Meer: Naherholung aus Sicht der ...
28.07. 10:31 | (00) Ferien mit Reisemängeln
28.07. 10:28 | (00) MSC Technologies bietet XLamp XM-L2 EasyWhite LED von Cree mit 38 % mehr ...
28.07. 10:24 | (00) TÜV SÜD: Fünf Tipps für die Fahrt durch die Autobahnbaustelle
28.07. 10:24 | (00) Erfolgreiches Jahr 2013 für die ESMT
28.07. 10:20 | (00) Größte Gesundheitsstudie in der Geschichte Deutschlands jetzt in Regensburg ...
28.07. 10:18 | (00) LIFE 2014
28.07. 10:17 | (00) Neues Internetportal mit Messetipps für Aussteller
28.07. 10:10 | (00) "Qualität - what's up?! ": Online Ad Summit 2014 stellt Güte von Online-Werbung ...
28.07. 10:00 | (00) Aufwärtstrend bei befristeten Mieten: Untersuchung belegt zunehmend mobile ...
28.07. 10:00 | (00) Monika Gruber mit Ihrem neuen LIVE-Programm „Irgendwas is’ immer“
28.07. 09:50 | (00) Dynamics NAV: Software für den Lebensmittelhandel
28.07. 09:43 | (00) Unified Communications-Softwarehersteller ESTOS nimmt erneute Auszeichnung ...
28.07. 09:43 | (00) move)trans®, die Transport Management Software (TMS) für Dynamics NAV
28.07. 09:41 | (00) Vanderlande verhilft Shinsegae International zu einer Umsatzsteigerung
28.07. 09:38 | (00) Wortmann AG stellt neues weißes 21.5" TERRA All-One-PC Modell vor
28.07. 09:36 | (00) Fuhrparkverwaltung mit der Software move)fleet® für Dynamics NAV
28.07. 09:35 | (00) Secure by Design: Informationssicherheit in IT-Projekten
28.07. 09:31 | (00) move)log®, die Lagerverwaltungssoftware/LVS für Dynamics NAV
28.07. 09:16 | (00) Akku Seilwinde als Bauseilzug für Lasten bis 100 kg
 

News-Suche

 

News-Archiv