News
 

Zeitung: NSU-Mitglied mehrfach in Heimatort von Polizistin gesehen

Erfurt (dts) - Der mutmaßliche Neonazi-Terrorist Uwe M. ist nach Informationen der Zeitschrift "SUPERillu" im Sommer 2005 mehrfach im thüringischen Heimatort der 2007 erschossenen Polizistin Michèle K. gesehen worden. Die Zeitschrift zitiert einen 21-Jährigen aus dem Nachbarort Meuselbach: "Er tauchte 2005 plötzlich hier auf, war den ganzen Sommer bei uns in der Gegend und verschwand Ende des Jahres wieder. Wir waren damals eine Clique von sechs, sieben, acht Jungs. Abseits vom Dorf Meuselbach trafen wir uns, hörten die Rechten-Band Landser und bauten Bomben."

Diese kleineren Sprengkörper habe die Gruppe auf Wiesen oder im Wald zur Explosion gebracht. "Wir machten das an jedem Wochenende etwa zweimal. 2005 stieß Uwe M. dazu. Er stellte sich unter anderem Namen vor", so der 21-Jährige. M. wurde in dieser Zeit laut "SUPERillu" von einer zweiten nicht namentlich benannten Quelle in der Gegend gesehen. Beide Quellen sprechen auch davon, dass die Polizistin zu dieser Zeit Partys und Festivitäten in ihrem Heimatort Oberweißbach besucht haben soll. Zwei Jahre später wurde sie in Heilbronn durch einen Kopfschuss getötet. Ihr Kollege wurde lebensgefährlich verletzt. M. und seine Komplizen Beate Z. und Uwe B. werden für den Anschlag auf die Polizisten sowie die Mordserie an neun Geschäftsleuten türkischer und griechischer Abstammung zwischen 2000 und 2006 verantwortlich gemacht.
DEU / Gewalt / Kriminalität / Terrorismus
21.11.2011 · 16:47 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen