News
 

Zeitung: Bundesnetzagentur rechnet nicht mit "sprunghaften Strompreiserhöhungen"

Berlin (dts) - Der scheidende Chef der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth, erwartet durch die Energiewende keine starken Strompreiserhöhungen. "Alles in allem rechne ich nicht mit sprunghaften Strompreiserhöhungen durch die Energiewende", sagte Kurth der "Rheinischen Post" (Freitagsausgabe). Die notwendigen Milliardeninvestitionen in den Netzausbau würden "nicht in einem Jahr vom Kunden bezahlt, sondern über viele Jahrzehnte in kleinen Raten", sagte Kurth.

Der Präsident der Netzagentur forderte die Ökostromanbieter auf, künftig verstärkt auf Marktbewegungen zu reagieren und sich weniger auf die derzeit noch garantierte Einspeisevergütung zu verlassen. "Die erneuerbaren Energien sind schon jetzt kein Nischenprodukt mehr", sagte Kurth. Die Ökostrom-Anbieter müssten sich "auch stärker auf Nachfrageschwankungen einstellen". Die Einspeisevergütung werde künftig abgebaut werden müssen.
DEU / Energie
06.01.2012 · 00:05 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen