News
 

ZDF-Chefhistoriker Knopp diagnostiziert nachlassendes Interesse an Nationalsozialismus

Berlin (dts) - Der ZDF-Geschichtsexperte Guido Knopp diagnostiziert ein nachlassendes Interesse am Thema Nationalsozialismus. "In den letzten Jahren ist doch das Gefühl eingetreten, dass alles Wesentliche gesagt worden ist", sagte Knopp dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" anlässlich seines angekündigten Abschieds in den Ruhestand. Im Januar 2013 beendet Knopp seine Arbeit als Leiter des ZDF-Programmbereichs Zeitgeschichte.

Die alte Faustregel von Medienmachern, dass sich Hitler immer verkaufe, gelte nicht mehr. "Heute funktioniert das nicht mehr so leicht wie in den neunziger Jahren, als es riesige Diskussionen um die großen Themen der Nazi-Zeit gab." Der Eindruck, Knopp habe in seinen Sendungen vorrangig Hitler-Themen bearbeitet ("Hitlers Helfer", "Hitlers Frauen", "Hitlers Kinder") täusche. "Rein quantitativ hat Hitler vielleicht fünf Prozent meiner Arbeit ausgemacht, aber es ist ein interessantes Phänomen und fast schon neurotisch, dass das so beachtet wird."
Vermischtes / DEU / Gesellschaft
05.08.2012 · 08:58 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
28.03.2017(Heute)
27.03.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen