News
 

Zahl der Toten steigt auf den Philippinen auf mehr als 5200

Die Stadt Tacloban gleicht noch immer einer Trümmerlandschaft. Die Zahl der Toten nach Taifun «Haiyan» ist auf 5235 gestiegen. Foto: Rolex Dela PenaGroßansicht

Manila (dpa) - Mehr als zwei Wochen nach dem verheerenden Taifun «Haiyan» ist die Zahl der Toten auf 5235 gestiegen. 1613 Menschen würden noch vermisst, teilte die philippinische Regierung mit.

Die meisten Menschen - nämlich 4919 - starben auf der im Osten gelegenen Inselgruppe Visayas, wo «Haiyan» besonders schwere Verwüstungen anrichtete.

Weitere 316 Tote zählte der Katastrophenschutz allein in den zentralen und südlichen Provinzen des Landes. Mehr als 4,2 Millionen Menschen mussten ihre Unterkünfte verlassen und mehr als eine Million Häuser wurden beschädigt oder zerstört.

Die UN-Nothilfekoordinatorin Valerie Amos forderte in New York weitere Unterstützung: «Es muss viel mehr getan werden». Sie sei in Sorge, weil 1,5 Millionen Kinder von Mangelernährung bedroht seien und rund 800 000 schwangere Frauen und stillende Mütter Frauen Nahrungsmittelhilfe bräuchten.

Unwetter / Philippinen
23.11.2013 · 13:30 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen