News
 

Zahl der Toten nach Erdbeben in Samoa steigt auf mindestens 34

Apia (dts) - Nach dem Seebeben im Pazifischen Ozean ist die Zahl der Toten auf mindestens 34 angestiegen. Dutzende Menschen sollen obdachlos sein, nachdem ein Tsunami auf den Samoa-Inseln Häuser und Fahrzeuge ins Meer gespült hatte. Dem deutschen Honorarkonsul auf Samoa lagen keine Informationen über deutsche Staatsangehörige vor, die hiervon betroffen waren. Alle Bewohner auf Samoa seien nach seiner Ansicht frühzeitig informiert worden, sagte Arne Schreiber in Apia. Auch in Neuseeland und in Japan gab es vorübergehend Tsunami-Alarm, der aber später wieder aufgehoben wurde. Das Seebeben, dass den Tsunami ausgelöst hatte, ereignete sich um 19.48 Uhr deutscher Zeit und hatte eine Stärke von 8,0 auf der Richter-Skala. Der zerstörerische Tsunami, der an Weihnachten 2004 in Thailand nach Schätzungen zwischen 150.000 und 200.000 Todesopfer gefordert hatte, war nach einem Seebeben der Stärke 9,1 im Indischen Ozean ausgelöst worden.
Samoa / Neuseeland / Erdbeben
30.09.2009 · 02:29 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.05.2017(Heute)
22.05.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen