News
 

Wulffs Staatskanzlei zahlte laut Zeitung für Präsente

Hannover (dpa) - Die niedersächsische Landesregierung unter Christian Wulff soll dem Parlament 2010 falsche Auskünfte zum Nord-Süd-Dialog gegeben haben. Das berichtet die «Hannoversche Allgemeine Zeitung». Wulffs Staatskanzleichef habe erklärt, es habe keine Finanzierung durch das Land gegeben. Tatsächlich aber habe das Landwirtschaftsministerium mehr als 3000 Euro für Kochbücher bezahlt, die Besuchern geschenkt wurden. Damit könnte neben Wulff auch die aktuelle Landesregierung weiter in Erklärungsnot geraten.

Bundespräsident
20.01.2012 · 20:11 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
16.01.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen