News
 

Wulff will Bundespräsident bleiben: Nichts Unrechtes getan

Berlin (dpa) - Bundespräsident Christian Wulff trotzt dem massiven Druck in der Hauskredit-Affäre und lehnt einen Rücktritt ab. In einem Interview bei ARD und ZDF beteuerte Wulff, nichts Unrechtes getan zu haben. Er räumte aber ein, der Drohanruf bei «Bild»-Chefredakteur Kai Diekmann sei ein schwerer Fehler gewesen. Wulff wies den Vorwurf zurück, er informiere die Öffentlichkeit per Salami-Taktik. Die etwa 400 Anfragen von Journalisten seien von seinen Anwälten umfassend beantwortet worden. Am diesem Donnerstag sollen alle Details im Internet veröffentlicht werden, kündigte Wulff an.

Bundespräsident
04.01.2012 · 22:59 Uhr
[3 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
30.05.2017(Heute)
29.05.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen