News
 

Wirtschaftsweiser hält EU-Austritt Griechenlands für möglich

Berlin (dts) - Erstmals hat ein deutscher Wirtschaftsweiser einen EU-Austritt Griechenlands als eine mögliche Folge der Schuldenkrise des Landes bezeichnet. "Wenn die Lasten für Griechenland weiter steigen und die Arbeitslosigkeit nach oben geht, wird auch der politische Druck immer größer. Dann wird es immer mehr Stimmen geben, die sagen: Es lohnt sich für uns nicht länger, im Euro-Raum zu bleiben", sagte der Wirtschaftsweise Peter Bofinger der "Bild"-Zeitung. Zuvor hatte Bofinger nach Informationen der Zeitung bereits in einer internen Präsidiumssitzung der SPD über die drohenden Szenarien Griechenlands gesprochen. In Griechenland war in den vergangenen Wochen in der Öffentlichkeit immer wieder über eine mögliche Rückkehr zur griechischen Nationalwährung "Drachme" spekuliert worden. Ministerpräsident Giorgos Papandreou hatte sich allerdings wiederholt zum Euro und zu den anstehenden Sparmaßnahmen bekannt.
DEU / Griechenland / Finanzindustrie
30.06.2010 · 07:15 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen