News
 

Wirtschaftsminister Brüderle setzt auf Steuersenkungen für weiteres Konjunkturplus

Berlin (dts) - Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) will weiter mit Steuersenkungen die Wirtschaft ankurbeln. "Die 24 Milliarden Euro Entlastung zum Jahresanfang waren der Kick-Start für die konjunkturelle Aufholjagd", schrieb Brüderle in seinem Thesenpapier "Kompass für nachhaltiges Wachstum", das das Nachrichtenmagazin "Focus" veröffentlicht. "Das sei all denjenigen ins Stammbuch geschrieben, die nicht an die Wirkung von Steuersenkungen glauben."

Aktuell müsse allerdings die Haushaltskonsolidierung Vorrang haben. "Die Einhaltung der neuen Schuldenregel ist das beste Weihnachtsgeschenk, das wir unseren Kindern machen können", so Brüderle. "Ein verlässlicher Konsolidierungskurs bietet die Gewähr, dass private Investitionen nicht schon bald durch höhere Steuern oder Inflation entwertet werden." Er stabilisiere die Zinserwartungen, das Vertrauen von Konsumenten und Investoren und trage damit zum nachhaltigen Wachstum bei. "Das schafft dann auch Spielräume für Steuersenkungen. Von Lohnsteigerungen muss künftig mehr in den Taschen der Bürger ankommen", schrieb der Minister. Brüderle setzte sich außerdem für ein transparentes Zuwanderungssystem ein, mit dem er qualifizierte und integrationswillige Fachkräfte anlocken will. Seiner Ansicht nach ist qualifizierte Zuwanderung keine Bedrohung für deutsche Arbeitsplätze, sondern für viele Unternehmen eine notwendige Bedingung, um weiter in Deutschland produzieren zu können. "Wer glaubt, die Leute stünden Schlange, um in Deutschland arbeiten zu dürfen, der lebt in einer Illusion. Wir stehen im Wettbewerb um die besten Köpfe. Jeder Bewerber, den wir mit zusätzlichen bürokratischen Hürden abschrecken, geht der deutschen Wirtschaft verloren", so Brüderle.
DEU / Parteien / Steuern / Arbeitsmarkt / Unternehmen
18.12.2010 · 10:29 Uhr
[3 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen