News
 

Wiefelspütz: Sarrazin fordert Rücktritt als Bundesbankvorstand und Parteiaustritt

Berlin (dts) - Der innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Dieter Wiefelspütz, hat von Sarrazin den Rücktritt als Bundesbankvorstand und den Austritt aus der Partei gefordert. "Herr Sarrazin schadet dem Ansehen der SPD, der Bundesbank und Deutschlands. Er hat sich für Spitzenämter im Staat vollkommen disqualifiziert. Er muss als Banker zurücktreten und sein SPD-Parteibuch abgeben", sagte Wiefelspütz der Tageszeitung "Die Welt".

Sarrazin grenze mit seinen Stammtischparolen Migrantengruppen bewusst aus und mache sie verächtlich. "Sarrazins Äußerungen über die Gene von Juden sind nichts anderes als Rassismus. Das sind Grenzüberschreitungen, die man in der Bundesrepublik nicht tolerieren kann", sagte Wiefelspütz. Der Banker liefere mit seinen schlimmen Thesen über Migranten, Muslims und Juden "den Ewiggestrigen und Neonazis Material". Wiefelspütz forderte deshalb einen "klaren Schlussstrich" gegen Sarrazin. "Er wird auch in seinem Amt bei der Bundesbank nicht zu halten sein", sagte Wiefelspütz.
DEU / Parteien
29.08.2010 · 19:03 Uhr
[3 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
06.12.2016(Heute)
05.12.2016(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen