News
 

Wetter: Wechselnd bewölkt mit Schauern und Gewittern

Offenbach (dts) - Heute ist es im Tagesverlauf meist wechselnd, zeitweise auch stark bewölkt mit aufkommenden Schauern, dabei sind besonders zum Nachmittag hin im Norden und Nordosten auch einzelne Gewitter möglich. Das teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Am späten Nachmittag setzt im Westen und Südwesten länger andauernder Regen ein.

Die Höchsttemperatur liegt an der See und im höheren Bergland nur bei 9 Grad, sonst zwischen 10 und 14 Grad. Im Osten sind mit Hilfe der Sonne 16 Grad möglich. Der meist aus südwestlichen bis südlichen Richtungen wehende Wind ist schwach bis mäßig, in Böen auch frisch. Im höheren Bergland sind teils starke, vereinzelt auch stürmische Böen möglich. Der Wind frischt später im Südwesten auf. In der Nacht zum Dienstag breitet sich Regen weiter nach Osten aus. Nur in Odernähe bleibt es wahrscheinlich noch trocken. Die Temperatur geht auf 7 bis 1 Grad zurück, in Mittelgebirgstälern und am Alpenrand ist nochmals leichter Frost möglich. Am Dienstagvormittag regnet es vor allem in der Westhälfte. Von Mecklenburg-Vorpommern bis nach Sachsen beginnt der Tag zwar mit starker Bewölkung, es bleibt aber noch trocken. Dort regnet es am Nachmittag, während im Westen aus wechselnder Bewölkung noch Schauer fallen, örtlich sind auch Gewitter dabei. Die Höchstwerte liegen zwischen 8 und 13 Grad, im Osten sind bis 15 Grad möglich. Der Süd- bis Südwestwind weht meist mäßig, im Südwesten in Böen auch frisch bis stark. Dort sind in freien Lagen sowie im Bergland Böen bis Sturmstärke möglich. In der Nacht zum Mittwoch gibt es im Westen noch teils schauerartigen Regen. Sonst lassen die Niederschläge größtenteils nach und die Wolken können vor allem im Osten und Süden etwas auflockern. Die Temperatur sinkt auf 7 bis 2 Grad, im Süden bei längerem Aufklaren bis -1 Grad. Am Mittwoch ziehen über den Westen und Nordwesten dichte Wolken, aus denen es etwas regnen kann. Zwischen Ostsee und Alpen ist es dagegen teilweise sogar sonnig. An der Küste und in den Mittelgebirgen steigt die Temperatur nur auf 9 bis 13 Grad, sonst werden 14 bis 17 Grad erreicht. Der Wind weht meist mäßig, im Bergland und im Westen auch frisch, aus Südwest. In der Nacht zum Donnerstag dominieren im Westwesten und Norden Wolken, dort kann es etwas regnen. In den übrigen Landesteilen ist es wechselnd oder gering bewölkt, im Osten und Süden auch klar. Die Temperatur sinkt auf 9 bis 4 Grad, im Süden bis 2 Grad. Dort ist in ungünstigen Lagen nochmals leichter Frost oder zumindest Bodenfrost möglich.
DEU / Wetter / Wetterbericht / Livemeldung
23.04.2012 · 12:00 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
26.07.2017(Heute)
25.07.2017(Gestern)
24.07.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen