News
 

Westerwelle sagt Sudan-Besuch wegen Aschewolke über Ostafrika ab

Berlin (dts) - Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat wegen einer Aschewolke über Ostafrika seinen Besuch im Sudan abgesagt. "Im Zweifel hat die Sicherheit Vorrang", kommentierte Westerwelle die Reiseplanänderung. Bereits mehrfach musste der Abflug der Regierungsmaschine vom Flughafen Berlin-Tegel verschoben werden.

Die Aschewolke eines ausgebrochenen Vulkans in dem Küstenstaat Eritrea sorgt seit Tagen für Behinderungen im Flugverkehr über Ostafrika. Auch US-Außenministerin Hillary Clinton musste ihre Reisepläne ändern. Westerwelle wollte die sudanesische Hauptstadt Khartum, die Krisenregion Darfur und den Süden des Landes besuchen. Der Südsudan hatte sich bei einem Referendum Anfang des Jahres für die Unabhängigkeit ausgesprochen. Für 9. Juli ist die offizielle Staatsgründung geplant.
DEU / Sudan / Weltpolitik / Luftfahrt
15.06.2011 · 18:37 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen