News
 

Westerwelle: Neue Afghanistan-Strategie soll "Abzugsperspektive" eröffnen

Berlin (dts) - Die neue Afghanistan-Strategie der Bundesregierung soll zu einem Abbau des Bundeswehrkontingentes ab dem nächsten Jahr und zu einer Übergabe der Verantwortung an die Afghanen im Jahr 2014 führen. "In den nächsten vier Jahren soll eine Abzugsperspektive eröffnet werden", sagte Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) in Berlin. Zuvor hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel bereits angekündigt, 500 zusätzliche Bundeswehrsoldaten direkt nach Afghanistan zu entsenden. Weitere 350 Soldaten sind als sogenannte "flexible Reserve" vorgesehen. Die neue Strategie habe laut Westerwelle bei den Verbündeten eine "breite Unterstützung" erfahren.
DEU / Afghanistan / Militär
26.01.2010 · 12:51 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen