News
 

Westerwelle entsetzt über Angriff auf UN-Mitarbeiter in Afghanistan

Berlin/Kabul (dts) - Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich bestürzt über den Angriff auf ein Büro der Unterstützungsmission der Vereinten Nationen in Afghanistan (UNAMA) gezeigt. "Ich bin tief entsetzt über die Nachricht von der gewaltsamen Erstürmung des UNAMA-Büros in Masar-e-Sharif", erklärte Westerwelle am Freitag. Bei dem Angriff auf das UN-Büro waren nach bisherigen Informationen mindestens sechs Mitarbeiter getötet und weitere verletzt worden.

"Wir trauern um die Toten, und unsere Gedanken sind bei ihren Angehörigen", so Westerwelle weiter. "Im Namen der Bundesregierung spreche ich dem Generalsekretär der Vereinten Nationen meine aufrichtige Anteilnahme aus. Die Vereinten Nationen stehen für die Weltgemeinschaft. Ihr Personal und ihre Einrichtungen dürfen unter keinen Umständen zum Gegenstand gewaltsamer Auseinandersetzungen werden." Westerwelle erklärte ferner, dass sich die Bundesregierung "ebenso wie die Vereinten Nationen, die Europäische Union, die NATO und alle unsere Partner" gegen die Schändung religiöser Symbole wende. Der Angriff war offenbar durch eine Koran-Verbrennung eines US-Pastors ausgelöst worden.
DEU / Afghanistan / Gewalt / Kriminalität / Religion
01.04.2011 · 18:53 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen