News
 

Westerwelle bekräftigt "frühestmögliche Reduzierung" der Bundeswehr in Afghanistan

Berlin (dts) - Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich erneut für einen raschen Abzug deutscher Soldaten aus Afghanistan ausgesprochen. "Kein Soldat wird länger in Afghanistan bleiben, als es unbedingt erforderlich ist", sagte Westerwelle der "Saarbrücker Zeitung". Zudem betonte der Außenminister: "Wir beginnen bereits in den nächsten Monaten mit der regionalen Übergabe der Verantwortung an die afghanischen Stellen und wollen dann Ende 2011 die Bundeswehrpräsenz erstmals zurückführen."

Die Bundesregierung werde aber "jeden sicherheitspolitisch vertretbaren Spielraum für eine frühest mögliche Reduzierung nutzen, soweit die Lage dies erlaubt." Das sehe das am letzten Freitag vom Bundestag beschlossene Mandat "wortwörtlich" vor. Die Ankündigung von Präsident Obama, die US-Truppen schon Mitte des Jahres verringern zu wollen, wertete Westerwelle "als eine Bestätigung unseres Fahrplans bei der Übergabe der Sicherheitsverantwortung. 2011 wird die Abzugsperspektive konkret", so der Außenminister.
DEU / Afghanistan / Militär
31.01.2011 · 07:04 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen