News
 

Weitere Selbstverbrennung eines Tibeters

Peking (dpa) - Erneut hat sich ein Tibeter selbst angezündet, um gegen die chinesische Herrschaft zu protestieren. Der 44-jährige Sonam Dhargyal habe sich am Morgen in der Provinz Qinghai mit Brennstoff übergossen und angezündet, berichtete der Sender «Voice of America». Seit einem Jahr haben sich 30 Tibeter in solchen Protestaktionen selbst verbrannt. Mindestens 19 von ihnen sind dabei gestorben. Pekings kommunistische Führung vermutet dahinter eine Verschwörung aus dem Ausland.

China / Tibet
17.03.2012 · 19:28 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen