News
 

Weiter Streik im Brüsseler Nahverkehr

Brüssel (dts) - Die Mitarbeiter des Brüsseler Nahverkehrs haben ihren Streik am Sonntag nach dem Tod eines Kollegen fortgesetzt. Wie die Verkehrsgesellschaft Stib am Sonntag mitteilte, wolle man Busse, U- und Straßenbahnen erst wieder in Betrieb nehmen, wenn ein Gespräch mit dem Innenministerium über Verbesserungen der Sicherheit stattgefunden habe. Ein solches Treffen sei bereits für Montagnachmittag geplant.

Die Verkehrsgesellschaft fordert angesichts der steigenden Zahl an Übergriffen auf Angestellte bessere Sicherheitsvorkehrungen auf ihren Touren. Auslöser für die Arbeitsniederlegungen war der Tod eines 56-jährigen Angestellten am Samstagmorgen. Dieser wurde in Brüssel zu einer Unfallstelle gerufen, wobei ein Pkw mit einem anderen Bus zusammengeprallt waren. Der Mitarbeiter sollte lediglich die Daten aufnehmen und wurde dabei offenbar von einem Bekannten des Pkw-Fahrers zusammengeschlagen und tödlich verletzt. Der mutmaßliche Täter konnte zunächst flüchten, wurde aber am Samstagnachmittag von der Polizei gestellt.
Belgien / Straßenverkehr / Unglücke
08.04.2012 · 14:40 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
24.05.2017(Heute)
23.05.2017(Gestern)
22.05.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen