News
 

Weißrussland bestreitet Schulden gegenüber Gazprom

Minsk (dts) - Der Präsident von Weißrussland, Alexander Lukaschenko, hat bestritten, dass sein Land gegenüber dem russischen Staatskonzern Gazprom Schulden hat. Gazprom droht damit, Weißrussland ab dem 21. Juni nur noch mit 15 Prozent der Gasmenge zu beliefern, bis es die von Gazprom geforderten gut 200 Millionen US-Dollar bezahlt hat. Hintergrund sind unterschiedliche Preisvorstellungen. Während Gazprom für 1.000 Kubikmeter im ersten Quartal 2010 169 US-Dollar verlangte und im zweiten Quartal diesen Preis auf 185 US-Dollar festsetzte, bezahlt Weißrussland lediglich 150 US-Dollar pro 1.000 Kubikmeter. Lukaschenko zeigte sich vor Journalisten optimistisch, dass sich beide Seiten werden einigen können.
Russland / Energie / Weltpolitik
18.06.2010 · 15:55 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
29.03.2017(Heute)
28.03.2017(Gestern)
27.03.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen