News
 

Wehrbeauftragter: Briefe von Afghanistan-Soldaten offenbar systematisch geöffnet

Berlin (dts) - Die Heimatpost von Soldaten aus Afghanistan ist auf dem Weg nach Deutschland offenbar systematisch geöffnet worden. Nach einem Bericht der "Bild-Zeitung" (Mittwochausgabe) hat der Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages, Hellmut Königshaus, darüber in einem Brief Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg informiert und Ermittlungen gefordert. In dem Brief von Königshaus heißt es nach Informationen der Zeitung wörtlich: "Bei meinem jüngsten Besuch in Afghanistan wurde ich von Soldaten des ASB MeS darüber informiert, dass deren Briefe nach Deutschland offenbar in großer Zahl systematisch geöffnet worden seien. Die Briefe kamen nach diesen Berichten bei den Adressaten in der Heimat teilweise mit Inhalt, aber geöffnet, teilweise auch ohne Inhalt an."

Es sei bisher nicht bekannt, wo und durch wen die Sendungen geöffnet worden seien. Laut Königshaus handelt es sich offenbar ausschließlich um Postsendungen, die aus Mazar-E-Sharif in den letzten drei Monaten nach Deutschland gesandt worden waren. Königshaus schreibt in seinem Brief an Guttenberg weiter: "Da hinreichende Anhaltspunkte für eine mögliche Straftat vorliegen, bitte ich Sie, die notwendigen Ermittlungen zu veranlassen."
DEU / Militär / Telekommunikation
18.01.2011 · 16:27 Uhr
[5 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
25.05.2017(Heute)
24.05.2017(Gestern)
23.05.2017(Di)
22.05.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen