News
 

Vom All bis Zürich: Silvester rund um die Welt

Silvester-MeileGroßansicht
Hamburg (dpa) - Beach-Partys statt Bleigießen und Küsse statt Knaller - der Silvesterabend hat rund um den Globus weit mehr zu bieten als gediegenes Fondue-Essen.

An der Copacabana in Brasilien etwa steigt mit mehr als zwei Millionen Menschen eine der größten Strand-Partys der Welt, auf Venedigs Markusplatz heißt es um Mitternacht «Küssen, was das Zeug hält» und in Berlin verwandelt sich die Straße des 17. Juni wieder zu einer großen Partymeile. Einige Highlights aus aller Welt:

BERLIN, DEUTSCHLAND: 2,2 Kilometer ist die Strecke zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule, die drei Bühnen, sechs Partyzelte und 200 Verkaufsstände bereits ab 14.00 Uhr in eine Festmeile verwandeln. Dabei sollen unter anderem der «König von Mallorca» Jürgen Drews, Sängerin Loona und die britische Band Right Said Fred für Stimmung sorgen. Um Mitternacht verwandelt dann das traditionell zehnminütige Feuerwerk den Himmel über Berlin in ein buntes Lichtermeer - unter anderem zu Klängen von Michael Jackson.

HAMBURG, DEUTSCHLAND: Ein Feuerwerk vor schöner Kulisse hat auch die Stadt an der Elbe zu bieten. Bis zu 100 000 Feiernde erwarten die Behörden am Hamburger Hafen. Dort werden zum Feuerwerk um Mitternacht die mächtigen Hörner der großen Schiffe dröhnen und die Kirchenglocken der Stadt läuten. Anschließend ziehen Nachtschwärmer traditionell zur nahegelegenen Reeperbahn, um weiterzufeiern. Und wer Pech hat, wird Bekanntschaft mit dem legendären Polizeirevier Davidwache machen. «Wer es unbedingt braucht und volltrunken seinen Weg nicht mehr fortsetzen kann, der wird dort zur Gefahren-Abwehr bis zur Ausnüchterung behalten», sagt ein Polizeisprecher.

KÖLN, DEUTSCHLAND: Die größte Party der rheinischen Karnevalshochburg bestreiten ausgerechnet Schwaben. Unter dem Motto «Rheinfeiern 2010» treten die Fantastischen Vier im Rheinenergie-Stadion auf, begleitet von einem 80-köpfigen Symphonieorchester. Ganz ohne Lokalkolorit geht's in Köln natürlich nicht: Bereits zum elften Mal geben die Bläck Fööss ein Silvester-Konzert, zu dem 12 000 Menschen erwartet werden. Angeblich haben sich die meisten von ihnen schon nach dem letzten Konzert in der Silvesternacht 2008/2009 die Karten gesichert.

ZÜRICH, SCHWEIZ: Auf die Faszination Wasser setzt auch Zürich. Von Spezialbooten auf dem Zürichsee wird um Mitternacht wieder das 20-minütige Feuerwerk abgefeuert. Zu dem «Silvesterzauber» am Seeufer und in der Innenstadt gehören außerdem Festzelte und Imbissstände sowie Musik. Die Organisatoren rechen mit etwa 200 000 Gästen. Die müssen auf dem Festgelände und in der Innenstadt auf eigene kleine Feuerwerke allerdings verzichten. Bei Verstoß drohen 60 Franken Strafe (etwa 40 Euro).

VENEDIG, ITALIEN: In der klassischen Stadt für Flitterwochen stehen die Silvesterfeiern unter dem Motto «Amore» (Liebe). Auf dem Markusplatz werden bis zu 60 000 Menschen erwartet, die sich zum Jahreswechsel küssen und damit die Botschaft von Liebe, Frieden und Brüderlichkeit in die Welt schicken sollen. Dazu gibt es in der Lagunenstadt ein Feuerwerk, das vom Wasser aus abgefeuert wird.

BRÜSSEL, BELGIEN: In der Hauptstadt der EU wird's politisch: Brüssel will in der Silvesternacht an den Fall der Berliner Mauer vor 20 Jahren erinnern. Bilder der Mauer werden auf einer Party am Kunstberg, einer Parkanlage im Stadtzentrum, gezeigt. Außerdem legen Discjockeys vor Mitternacht Musik aus den Jahren vor 1989 auf. Um Mitternacht kommt die Wende - mit Songs aus den Jahren nach 1989. Das offizielle Feuerwerk zum Jahreswechsel wird traditionell ebenfalls vom Kunstberg in den Himmel geschossen.

LONDON, GROSSBRITANNIEN: Zum spektakulären offiziellen Feuerwerk an der Themse werden in diesem Jahr wieder hunderttausende Nachtschwärmer rund um den Westminister Palast erwartet. Pünktlich mit den ersten Glockenschlägen von «Big Ben» um Mitternacht wird das rund zehnminütige Feuerwerk vor dem Riesenrad «London Eye» gezündet. Das Spektakel wird auch live im Fernsehen übertragen und damit von Millionen Menschen verfolgt. Private Feuerwerke sind bei den Briten - anders als in Deutschland - zu Silvester wenig verbreitet.

WIEN, ÖSTERREICH: Jenseits von bekannten Attraktionen wie der Staatsoper lockt Wien zur Jahreswende auch mit Strand-Feeling. Im Dianabad im Bezirk Leopoldstadt können Besucher das neue Jahr bei 32 Grad Luft- und 35 Grad Wassertemperatur begrüßen. Neben Pools und Wasserrutschen gibt es einen von DJs beschallten Dancefloor. Besucher werden zu lockerer Strand- und Badekleidung aufgefordert. Etwas dicker sollten sich Feierwillige dagegen in der Strandbar Hermann anziehen: Auf dem aufgeschütteten Strand am Donaukanal gibt es trotz frostiger Temperaturen eine Silvesterparty - mit Punsch, gebratenen Kastanien und Bleigießen.

RIO DE JANEIRO, BRASILIEN: Echtes Strand-Feeling gibt es an der weltberühmten Copacabana von Rio de Janeiro. Mehr als zwei Millionen Menschen, darunter 600 000 Touristen, werden am Donnerstagabend zu einer der größten Strand-Silvester-Partys der Welt erwartet. Das Jahr 2010 wird um Mitternacht mit einem 15-minütigen Feuerwerk begrüßt, das von neun schwimmenden Pontons auf dem Atlantik gezündet wird. Die Hauptbühne steht vor dem Luxus-Hotel «Copacabana-Palace». Dort wie auf drei weiteren Bühnen sorgen Musikbands mit heißen Rhythmen bei sommerlichen Temperaturen für die richtige Feierstimmung.

MOSKAU, RUSSLAND: Die größten Silvesterfeiern des Riesenlandes steigen auf dem Roten Platz am Kreml und auf der Aussichtsplattform der Sperlingsberge. Bei dem Open-Air-Spektakel werden trotz erwarteter Temperaturen bis zu minus 30 Grad Hunderttausende auf das neue Jahr anstoßen - wegen der Zeitverschiebung zwei Stunden früher als in Deutschland. Auch in den zahlreichen Clubs der Metropole wird gefeiert, zum Beispiel bei Popfestivals mit Bands wie Boney M. oder beim «Megapolis New Year Eve» im 42. Stockwerk eines Wolkenkratzers.

NEW YORK, USA: Die berühmte Zeitkugel auf dem Times Square erstrahlt in dieser Silvesternacht in neuem Licht und ist noch größer als vergangenes Jahr. Der riesige Kristallball, der jedes Silvester um Mitternacht heruntergelassen wird, hat rund 300 neue Glas-Dreiecke bekommen und zeigt jetzt einen sogenannten Keltischen Knoten als Muster. Pünktlich um 0.00 Uhr - sechs Stunden nach dem deutschen Jahreswechsel - soll die Kugel an einem Mast nach unten schweben. Rund eine Million Zuschauer werden erwartet. Menschen auf der ganzen Welt können live am Fernseher oder bei der Internetübertragung mitfiebern. Das diesjährige Motto der Party lautet «Let There be Courage» (Lasst uns mutig sein).

ISS, WELTALL: Auf der internationalen Raumstation ISS wird die Silvesternacht ein «Arbeitstag wie jeder andere», wie NASA-Sprecher Mike Curie der dpa in Washington sagt. Es gebe weder etwas Besonderes zu essen noch ein Gläschen Sekt. «Theoretisch aber hat die Besatzung 16 Mal die Gelegenheit, das neue Jahr zu begrüßen.»

Jahreswechsel / Silvester / Partys / International
31.12.2009 · 10:33 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
18.01.2017(Heute)
17.01.2017(Gestern)
16.01.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen