News
 

Volksabstimmung: Schweizer entscheiden sich gegen mehr Urlaub

Bern (dts) - Die Schweizer haben sich in einer Volksabstimmung gegen eine Ausweitung des gesetzlichen Mindesturlaubs entschieden. Laut Hochrechnung des öffentlich-rechtlichen Schweizer Fernsehens (SF) votierten 67 Prozent der Teilnehmer gegen eine Verlängerung von vier auf sechs Wochen. Nur 33 Prozent stimmten demnach für die Initiative des Gewerkschaftsdachverbandes Travail.Suisse.

Der örtliche Arbeitgeberverband (SAV) zeigte sich erfreut über das Ergebnis. Demnach hätten die Bürger erkannt, dass "etwas, das anfangs angenehm tönt, bei näherem Nachdenken doch verschiedene Nachteile bringt", sagte SAV-Präsident Thomas Daum. Zuvor hatten der Wirtschaftsdachverband Economiesuisse sowie die Regierung davor gewarnt, dass eine Aufstockung des Mindesturlaubes Milliarden Kosten verursache und Arbeitsplätze in andere Euro-Länder verlagern würde. Die Gewerkschaften hatten sich angesichts des steigenden Leistungsdrucks auf Arbeitnehmer für die Verlängerung ausgesprochen.
Schweiz / Arbeitsmarkt / Gesellschaft
11.03.2012 · 15:52 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
13.12.2017(Heute)
12.12.2017(Gestern)
11.12.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen