News
 

Virologe Frank Fenner im Alter von 95 Jahren gestorben

Canberra (dts) - Der australische Wissenschaftler Frank Fenner, der mit seinen Forschungen maßgeblich an der Ausrottung der gefährlichen Pocken-Infektionkrankheit beteiligt war, ist am Montag im Alter von 95 Jahren gestorben. Das geht aus örtlichen Medienberichten hervor. Im Mai 1980 hatte Fenner gegenüber der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf nach jahrzehntelangen Impf-Kampagnen die Pocken für ausgerottet erklärt.

Über Jahrtausende waren zahlreiche Menschen durch den Virus getötet oder fürchterlich entstellt worden. "Fenner ist der Königssohn unter den australischen Virologen", würdigte Sir Gustav Nossal von der pathologischen Abteilung der Universität in Melbourne das Werk des Wissenschaftlers. Fenners erfolgreiche Zusammenarbeit mit der WHO bei der Bekämpfung der Pocken gilt bis heute als eine der größten Leistungen der Gesundheitsorganisation.
Australien / Wissenschaft
22.11.2010 · 16:23 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
Es liegen momentan keine neuen Nachrichten vor.
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
18.10.2017(Heute)
17.10.2017(Gestern)
16.10.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen