News
 

Vier WM-Journalisten aus China Überfallen

Johannesburg (dpa) - Erneut sind Journalisten bei der Fußball-WM in Südafrika Opfer eines Überfalls geworden: Vier chinesische Journalisten wurden in Johannesburg von Straßenräubern angegriffen. Das berichten örtliche Medien. Sie umringten das Fahrzeug der Chinesen, bedrohten die Journalisten massiv und zwangen sie, ihnen eine Kamera auszuhändigen. In der Nacht zum Mittwoch waren drei Journalisten von Bewaffneten in ihrer Unterkunft unweit des WM-Austragungsortes Rustenburg überfallen und beraubt worden.
Fußball / WM / Kriminalität / Südafrika
10.06.2010 · 10:55 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen