News
 

Verkehrsexperten begrüßen Vorschlag zu Radfahrer-Promillegrenze

Berlin (dts) - Verkehrsexperten von SPD und Grünen haben die Forderung des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) begrüßt, eine zusätzliche Promille-Grenze von 1,1 für Radfahrer einzuführen. Das Radfahren mit Blutalkohol-Werten von 1,1 Promille bis unter 1,6 Promille - ab letzterem Wert gilt Radfahren als Straftat - solle demnach zum Bußgeldtatbestand werden. Sören Bartol, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, sagte der Tageszeitung "Die Welt" (Freitagausgabe): "Wir sollten den Vorschlag des ADFC für eine neue Promillegrenze ernsthaft diskutieren."

Das Ziel müsse eine weitere Verbesserung der Verkehrssicherheit im Fahrradverkehr sein. Bartol: "Generell sollte gelten: Wer trinkt, sollte nicht aufs Fahrrad steigen. Eine neue Promillegrenze kann ein Signal sein, dass Fahrradfahren mit Alkohol kein Kavaliersdelikt ist." Auch Grünen-Verkehrsexperte Anton Hofreiter zeigte sich offen für eine Debatte über einen neuen Grenzwert für Radfahrer: "Bei stark steigendem Radverkehr ist es sicher sinnvoll, über Promille-Grenzen für Radfahrer nachzudenken." Allerdings betonte er, dass "die Radfahrer nicht das größte Sicherheitsrisiko im Straßenverkehr sind". Unfallursache Nummer eins im Straßenverkehr sei immer noch "überhöhte Geschwindigkeit bei Autofahrern".
DEU / Parteien / Straßenverkehr
07.06.2012 · 19:23 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
30.03.2017(Heute)
29.03.2017(Gestern)
28.03.2017(Di)
27.03.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen