News
 

Vereinigte Arabische Emirate wollen Blackberry-Dienste nicht sperren

Abu Dhabi (dts) - Die Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate wollen Dienste des Internethandys Blackberry nun doch nicht sperren. Wie die Telekommunikationsbehörde des Landes am Freitag mitteilte, habe es eine Einigung mit dem Hersteller Research in Motion (RIM) gegeben. Die kanadische Firma würde in Zukunft die geltenden Bestimmungen zur Sicherheit einhalten, hieß es in der Mitteilung.

Die Vereinigten Arabischen Emirate hatten zuvor damit gedroht, Email- und Internetdienste auf dem Blackberry ab dem 11. Oktober zu blockieren. In Indien und Saudi-Arabien gibt es ähnliche Probleme für den Hersteller RIM. Die Staaten fürchten nach eigenen Angaben, dass Terroristen die verschlüsselten Dienste zur Kommunikation nutzen. Beobachter glauben jedoch auch, dass sich die staatlichen Behörden an der möglichen Umgehung von Zensur stören.
Vereinigte Arabische Emirate / Telekommunikation / Internet
08.10.2010 · 14:45 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen