News
 

Verdacht: Mann wollte Familie durch Verkehrsunfall töten

Kiel (dts) - Die Mordkommission in Kiel hat nach einem schweren Verkehrsunfall Ermittlungen wegen eines "versuchten Tötungsdeliktes" aufgenommen. Am Montag war ein 41-jähriger Familienvater mit seinem Fahrzeug auf einer Bundesstraße im Kreis Segeberg in den Gegenverkehr gefahren und frontal gegen einen Lkw geprallt. Der Fahrer und sein 10-jähriger Sohn wurden lebensgefährlich verletzt, die 37-jährige Frau wurde wie durch ein Wunder nur leicht verletzt. Die aus Norderstedt stammende Familie wird derzeit in Hamburger Krankenhäusern behandelt. Die Staatsanwaltschaft habe den Verdacht, dass der 41-Jährige den Kleinwagen absichtlich in den Gegenverkehr gelenkt hat, um sich und seine Familie zu töten, sagte ein Sprecher heute in Kiel. Das Motiv sei noch unklar, es dürfte aber im persönlichen Lebensbereich der Familie liegen, so die Staatsanwaltschaft weiter.
DEU / SWH / Familien / Straßenverkehr
25.06.2009 · 14:48 Uhr
[2 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen