News
 

Verärgerter Gaddafi ließ Nuklearmaterial herumliegen

Washington - In der Serie der Wikileaks-Enthüllungen ist jetzt auch ein gefährlicher Zwischenfall aus Libyen bekannt geworden. So soll Staatschef Muammar al-Gaddafi im Vorjahr mehrere Kilogramm hochgiftiges radioaktives Material kaum abgesichert gelagert haben. Das angereicherte Uran sollte eigentlich nach Russland zur Endlagerung abtransportiert werden, berichtet die «New York Times». Laut US-Diplomaten hatte Gaddafi das Uran aus Verärgerung darüber zurückgehalten, dass ihm im September während seines Besuchs in New York das Errichten seines Zeltes in Manhattan verweigert worden war.

Internet / Konflikte / Wikileaks / USA
04.12.2010 · 06:19 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

Weitere Themen