News
 

Venezolanischer Staatspräsident bricht Beziehungen zu Kolumbien ab

Mexiko Stadt/ Caracas (dts) - Der Staatspräsident Venezuelas, Hugo Chávez, hat am Donnerstag in Caracas die diplomatischen Beziehungen zu Kolumbien abgebrochen. Kolumbien hatte bei einer offiziellen Sitzung der Organisation der Amerikanischen Staaten in Washington Venezuela vorgeworfen, Mitglieder der kolumbianischen Guerillabewegung FARC zu beherbergen und unterlegte dies mit Foto- und Videobeweisen. Chávez unterstellte daraufhin dem kolumbianischen Präsidenten Álvaro Uribe Vélez er wolle mit derartigen Vorwürfen die USA zu einem gemeinsamen Krieg gegen Venezuela motivieren.

Der venezolanische Präsident begründete in einer Fernsehansprache, dass er keine andere Wahl hätte als die Beziehungen zu seinem östlichen Nachbarn vollständig abzubrechen, um die Würde Venezuelas zu sichern. Zugleich ordnete er verschärfte Kontrollen an der Grenze zu Kolumbien an.
Venezuela / Kolumbien / Weltpolitik
22.07.2010 · 21:03 Uhr
[1 Kommentar]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen