News
 

USA: Untersuchung von Gräueltaten Sache des Irak

US-Soldaten mit einem verhafteten Iraker. Nach Ansicht der US-Regierung sind die Untersuchungen über Gräueltaten im Irak nicht ihre Angelegenheit.Großansicht

Washington (dpa) - Nach der Veröffentlichung von Berichten über Gräueltaten an irakischen Zivilisten hat die US-Regierung die Vorfälle als innerirakische Angelegenheit bezeichnet.

Wenn Ermittlungen infolge der Wikileaks-Enthüllungen nötig seien, dann müsse zuallererst die irakische Führung untersuchen, «wie sie ihre eigenen Zivilsten behandelt hat», sagte US-Außenamtssprecher Philip Crowley am Montag. Darüber sei mit der Regierung in Bagdad gesprochen worden.

Die Enthüllungsplattform Wikileaks hatte am Freitag fast 400 000 geheime US-Akten zum Irakkrieg veröffentlicht. Sie weisen auf massenhafte Kriegsverbrechen hin, die irakische Sicherheits- und Polizeikräfte an Zivilisten begangen haben: Hinrichtungen, Folterungen und andere Misshandlungen. Einige der Papiere deuten aber auch an, dass US-Truppen von den Gräueltaten wussten.

Crowley sagte zu internationalen Rufen nach einer Untersuchung durch die USA, dass die souveräne irakische Regierung dafür zuständig sei. Nach seinen Angaben haben US-Soldaten die irakischen Stellen informiert, wenn sie Zeugen von Gewalt und anderen Verbrechen geworden seien.

«Unsere Truppen sind in Menschenrechtsfragen sehr gut ausgebildet, und wenn sie Besorgniserregendes oder klare Misshandlungen seitens eines Landes gesehen haben, das unser Partner ist, dann müssen sie das melden», sagte Crowley. «Und sie haben das getan.»

Konflikte / Internet / USA / Irak
26.10.2010 · 09:57 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
21.08.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen