News
 

US-Verteidigungsminister Gates hält Militärintervention in Libyen derzeit für unwahrscheinlich

Washington/Tripolis (dts) - US-Verteidigungsminister Robert Gates hält eine Militärintervention in Libyen derzeit für unwahrscheinlich. Das sagte der Pentagonchef am Dienstag auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Generalstabschef Mike Mullen. Laut Gates gebe es auch keine Übereinkunft mit der NATO über einen Militäreinsatz.

Der US-Verteidigungsminister bestätigte allerdings, dass die Vereinigten Staaten "eine Reihe von Militäroptionen" überprüfen würden. Zuletzt hatten die USA den Druck auf das Regime von Machthaber Muammar al-Gaddafi erhöht und zwei Kriegsschiffe näher an Libyen heran verlegt. Der US-Senat hatte am Dienstag den Uno-Sicherheitsrat einstimmig zur Einrichtung einer Flugverbotszone über Libyen aufgefordert. Gates erklärte jedoch, dass die Einrichtung einer Flugverbotszone mit "großem Aufwand" verbunden wäre und zwangsläufig zu militärischen Operationen führen könne.
USA / Libyen / Militär / Weltpolitik
02.03.2011 · 08:43 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

Weitere Themen