News
 

US-Verkehrsminister sorgt mit Toyota-Ratschlag für Wirbel

Washington/Toyota (dts) - US-Verkehrsminister Ray LaHood hat heute mit seinem Ratschlag an Toyota-Fahrer, ihre Autos einfach stehen zu lassen, für Wirbel gesorgt. Im Laufe des Tages hat der Minister seine Aussage dann relativiert und rät nun, Toyota-Modelle sofort zum Händler zurückzubringen: "Mein Ratschlag lautet, sollten sie eines dieser Autos haben und zweifeln, bringen sie es heute zu Toyota". Vor einigen Tagen hatte der japanische Autohersteller Toyota weltweit fast 4,5 Millionen seiner Autos wegen klemmender Gaspedale zurückgerufen. Zudem war die Produktion von acht Modellen in den USA vorübergehend gestoppt worden. Die US-Werke werden voraussichtlich erst in der kommenden Woche wieder produzieren. Die Rückrufaktion zeigt bereits wirtschaftliche Auswirkungen für Toyota, so wurden im Januar dieses Jahres nur 99000 Toyotas in den USA verkauft, 16 Prozent weniger als im Vorjahr. Zudem hat die Aktie des Autobauers heute an der Börse in Tokio 5,7 Prozent verloren, seit Anfang Januar fiel das Papier um 12,4 Prozent.
USA / Japan / Autoindustrie
03.02.2010 · 22:53 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
13.12.2017(Heute)
12.12.2017(Gestern)
11.12.2017(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen