News
 

US-Terrorexperte glaubt nicht an Beeinträchtigung der Schlagkraft von Al Kaida

Washington (dts) - Der ehemalige Antiterrorberater des Weißen Hauses, Richard Clarke, glaubt nicht, dass der Tod Osama bin Ladens die Schlagkraft der Terrorgruppe Al Kaida beeinträchtigt. "Langfristig glaube ich, dass die verschiedenen Al-Kaida-Gruppen größere Operationen planen werden", sagte Clarke der "Zeit". "Die eigentliche Bedrohung geht heute von den Al-Kaida-Gruppen auf der arabischen Halbinsel, im Maghreb und in Somalia aus", sagte Clarke.

"Diese Gruppen sind quicklebendig. Es kann gut sein, dass sie jetzt versuchen, etwas zu unternehmen, um zu beweisen, dass es sie noch gibt." Richard Clarke diente ab 1998 unter Bill Clinton als Chef der US-Terrorismusabwehr, ab 2000 in derselben Funktion unter George W. Bush. 2003 legte er sein Amt nieder.
USA / Terrorismus
04.05.2011 · 10:40 Uhr
[0 Kommentare]

Die aktuellen Schlagzeilen

 
 

 

News-Archiv

 
Diese Woche
17.01.2017(Heute)
16.01.2017(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News

Weitere Themen